Polizeiruf 110: Endstation. Mit Nino Böhlau.

Nino Böhlau © Andreas Tobias, Szenenbild © MDR/Christine Schroeder
Nino Böhlau © Andreas Tobias, Szenenbild © MDR/Christine Schroeder

Sendetermin zum 45jährigen Jubiläum:  Polizeiruf 110: Endstation am Sonntag, 29. Mai, 20.15 in der ARD.

'Ein Junge fällt mitten auf der Straße tot um. Brasch und Köhler stoßen auf seltsame Verstrickungen zwischen Hehlerei, Drogen und einer scheinbar zuverlässigen Familie.' (mdr)

"Ein präzises Buch, das nahtlos vom Krimi zum Drama gleitet, dazu ein schmutziger Realismus auf der Bildebene. Alles sehr stimmig!" (tittelbach)

Regie Matthias Tiefenbacher, Kindercasting Jacqueline Rietz, In der Jugendhauptrolle Nino Böhlau.

Wir sind sehr gespannt!

(05/2016)

 

Premiere in den Kammerspielen am 12. Mai: 'América' nach T.C. Boyle. Mit László Branko Breiding

László Branko Breiding
László Branko Breiding

Premiere am 12. Mai: América nach T.C. Boyle in den Kammerspielen München, mit Wiebke Puls, Peter Brombacher, Stefan Merki, Samouil Stoyanov, Jochen Noch und László Branko Breiding, inszeniert von Stefan Pucher.

"Als vor über einem Jahr die Entscheidung fiel, den von der paranoiden Angst einer US-amerikanischen Grenzgemeinde vor Verdrängung durch illegale Einwanderer aus Mexiko erzählenden Roman T. C. Boyles (1995) an den Kammerspielen zu inszenieren, sah sich Europa noch weit entfernt von den Migrationsbewegungen der Jahre 2015 und 2016. Heute hingegen, da die Frage nach der Bewältigung eines mehrere Millionen Menschen betreffenden Exodus die EU und deren Gesellschaften zersplittert, ergeben sich auf einmal deutliche Parallelen zu den in Boyles „América“ verhandelten Phänomenen. Ein Umstand, der den Intentionen des amerikanischen Autors möglicherweise nur teilweise entspricht. Denn als dieser vor über 20 Jahren die Geschichte eines mexikanischen Einwandererpaares und deren gleichermaßen unfreiwillige wie folgenschwere Begegnung mit den Bewohner_innen einer vornehmen Wohnsiedlung südlich von Los Angeles veröffentlichte, ging es ihm nicht in erster Linie um künstlerische Reaktionen auf eine aktuelle gesellschaftliche Notlage. Vielmehr suchte Boyle nach einer Möglichkeit, sich exemplarisch mit solchen menschlichen Urängsten auseinanderzusetzen, die angesichts eingebildeter Bedrohungen entstehen und gerade deshalb alle Vernunft außer Kraft zu setzen vermögen. In einem fast surrealen Szenario, in dem grenzenloser Überlebenswille auf hysterische Abschottung trifft, geraten in Boyles Erzählung die Lebensrealitäten aller Beteiligten ins Wanken. Und verschieben sich zu einem Bild, für das eine berühmte christliche Wortreihe folgendermaßen umgeschrieben werden könnte: Glaube, Liebe, Panik." (Kammerspiele)

Wir gratulieren bei dieser Gelegenheit auch zum Critcs Award, den En Mai beim COLCOA dem Festival des französischen Films in Hollywood gewonnen hat!
(04/2016)

 

'Lena Lorenz' mit Raban Bielin und Niklas Nissl: Sendetermin

Raban Bieling (links), Niklas Nissl (links), Szenenbilder © ZDF / Walter Wehner
Raban Bieling (links), Niklas Nissl (links), Szenenbilder © ZDF / Walter Wehner

Letzte Folge der aktuellen sechteiligen Staffel  der ZDF-Reihe um eine selbstständige Hebamme in den bayerischen Bergen.

Lena Lorenz - Ein Fall von Liebe, Sendetermin Donnerstag, 28. April, 20.15 Uhr im ZDF.

Mit Eva Mattes, Patricia Aulitzky, Raban Bieling (Bastian Pfeiffer) und Niklas Nißl (Tim).
Moderne Interpretation des Heimatfilm-Genres.

(04/2016)

 

 

Drehbeginn 'In our ountry': mit Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer, Omid Memar, Nikolas Brauner und Paulina Schwaab

Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas
Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas

Drehbeginn 'In our Country': Unter der Regie Louisa Wagener entsteht aktuell im Raum München und auf Lanzarote der Abschlussfilm mit Förderung durch den FFF.
Mit dabei neben Michael Altinger und Josef Hannesschläger sind  Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer und Omid Memar sowie die Nachwuchstalente Nikolas Brauner und Paulina Schwaab. Wir freuen uns sehr über das Engagement unserer Darsteller*innen!

„'In our country' erzählt die Geschichte des 17jährigen Eritreers Tekle, der auf der Flucht durch die Wüste Libyens seinen erkrankten Bruder Robel verloren hat. In Deutschland angekommen, fällt es ihm schwer, ein neues Leben zu beginnen. Er wird von Schuldgefühlen geplagt und dem Versprechen, den Traum seines Bruders zu verwirklichen, der Fußballstar werden wollte. Mit Hilfe seines neuen Freundes Anton schafft Tekle es schließlich, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen und sich einem neuen Leben zu öffnen." (FFF)

(04/2016)

 

 

Raban Bieling on screen mit den neuen Folgen von 'Lena Lorenz'

Raban Bieling © Marc Reimann, Sznenbild © ZDF / Walter Wehner
Raban Bieling © Marc Reimann, Sznenbild © ZDF / Walter Wehner

Lena Lorenz mit Patricia Aulitzky, Eva Mattes und Raban Bieling.

Sendetermine:

Donnerstag, 07. April: Entscheidung fürs Leben

Donnerstag, 14. April: Spurlos verschwunden
Donnerstag, 21. April: Von weit her
Donnerstag, 28. April: Ein Fall von Liebe.

Jeweils um 20.15 Uhr im ZDF.

"Nach dem großen Erfolg der ersten beiden 'Lena Lorenz'-Folgen im letzten Jahr, geht es jetzt mit vier neuen Folgen der frischen und modernen Heimatserie weiter. Verortet in der reizvollen Landschaft der bayerischen Alpen, erzählen die Geschichten mitten aus dem Leben: authentisch, berührend und immer mit einer Prise Humor versehen" (ZDF)

Hier geht es zur Serienseite und Interviews mit den Darstellern.

(04/16)

 

Erstausstrahlung 'Zweimal zweites Leben' mit Sofie Eifertinger

Szenenbild © ZDF und Kerstin Stelter, Sofie Eifertinger © Martin Douglas
Szenenbild © ZDF und Kerstin Stelter, Sofie Eifertinger © Martin Douglas

Erstausstrahlung Zweimal zweites Leben mit Benno Führmann, Heike Makatsch, Jessika Schwarz und Sofie Eifertinger.

Am Sonntag, 17. April, 20.15 im ZDF Herzkino.

"Der ZDF-Sonntagsfilm ist die überraschende Variation einer bekannten Geschichte und hat zudem vier vorzügliche Hauptdarsteller zu bieten.
(...) Die Hauptfiguren sind facettenreich, die Darsteller ausnahmslos vorzüglich. Das gilt keineswegs nur für das prominente Trio: Vierte im Bunde ist Sofie Eifertinger als Teenagertochter in ihrer ersten größeren Rolle. Sie macht das fabelhaft und mit erstaunlicher Präsenz; nebenbei hat sie auch einige wunderbare Dialogzeilen." (kino.de)
'Meldoram um die Lebenspartner zweier Komapatienten'.

(04/2016)

 

Sendetermin Jubiläumstatort aus München: 'Mir san jetzt da wo's weh tut'. Mit Ferdinand Hofer und Amada da Gloria

Szenenbild © BR/Regina Recht, Ferdinand Hofer © Karim El Barbari, Amanda da Gloria © Emanuela Danielewicz
Szenenbild © BR/Regina Recht, Ferdinand Hofer © Karim El Barbari, Amanda da Gloria © Emanuela Danielewicz

Sendetermin 03. April, 20.15 Uhr in der ARD: 25jähriges Dienstjubiläum von Batic und Leitmeier. Es geht um organisierte Kriminalität, Prostitution, verpatzte Ermittlungen, persönliche Verstrickungen und professionelles Scheitern.

Unter der Regie von Max Färberböck standen neben Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl auch wieder Ferdinand Hofer (schon bekannt als Assistent Kalli Hammermann) und diesmal auch Amanda da Gloria (als Frau Pohlmann) vor der Kamera.
Produktion Roxy Film, Casting Stephany Pohlmann, Buch und Regie Max Färberböck.
Wir sind sehr gespannt!
(03/2016)

 

Sendetermin 'Commissario Brunetti: Das goldene Ei' mit Amada da Gloria

Szenenbild ORF / Degeto / Nicolas Maack, Amanda da Gloria © Jeanne Degraa
Szenenbild ORF / Degeto / Nicolas Maack, Amanda da Gloria © Jeanne Degraa

Commissario Brunetti: Das goldene Ei.

Sendetermin Donnerstag, 31.03., 20.15 in der ARD.
"Der aktuelle Fall von Commissario Brunetti scheint schon zu Beginn der Ermittlungen gelöst: Ana Cavanella gesteht, dass sie ihrem geistig zurückgebliebenen Sohn Davide geholfen hat, sich das Leben zu nehmen. Damit soll der Fall zu den Akten gelegt werden.

Paola Brunetti jedoch kannte Davide flüchtig aus der Reinigung, in der er für seine Tante Maria Pia arbeitete und glaubt, dass der junge Mann gar nicht so behindert war, wie er nach außen hin wirkte. Auch Brunetti wird misstrauisch, denn je mehr Fragen er stellt, desto mehr verwickeln sich Davides Tante, seine Mutter und auch deren Arzt in Widersprüche.

Mit Uwe Kokisch, Julia Jäger, Michael Degen, Juliane Köhler, Imogen Kogge und Amanda da Gloria in der Rolle Renate, Kollegin des Opfers.

(03/2016)

 

Sendetermin: Hubert und Staller - Schwer erziehbar' mit Nino Böhlau

Nino Böhlau © Andreas Tobias, Szenenbilder © ARD/TMG/Chris Hirschhäuser
Nino Böhlau © Andreas Tobias, Szenenbilder © ARD/TMG/Chris Hirschhäuser

Sendetermin Hubert und Staller - Schwer erziehbar am Mittwoch, 20. April in der ARD.

"Auf dem Boxerhof sollen seit einiger Zeit schwer erziehbare Jugendliche wieder in die Gesellschaft integriert werden. Einige Nachbarn stehen dem Projekt allerdings kritisch gegenüber und machen die Jugendlichen für jeden Diebstahl in der Umgebung verantwortlich. Auf der Fahrt zum Nachbarhof entdecken Hubert und Staller einen schlimmen Motorradunfall: Einer der Sozialarbeiter hat wortwörtlich seinen Kopf verloren. (...) Und da angeblich gleich drei Jugendliche des Sozialprojekts ihre Probleme mit dem Toten hatten, gerät der Boxerhof erneut ins Visier der Ermittlungen, nur geht es mittlerweile um Mord." ARD

Mit Christian Tramitz, Helmfried von Lüttichau, Nino Böhlau in der Rolle Hamit und unseren Nachwuchstalenten Eric und Lenny als Brüderpaar. Wir freuen uns drauf!

(03/2016)

 

Premiere auf der Diagonale Graz: 'Hannas schlafende Hunde' mit Nico Liersch

Szenenbild © BR/enigma film/Kerstin Stelter , Nico Liersch © Martin Douglas
Szenenbild © BR/enigma film/Kerstin Stelter , Nico Liersch © Martin Douglas

Premiere in Graz am 09. März auf der Diagonale, dem Festival des österreichischen Films: Hannas schlafende Hunde.

Mit Hannelore Elsner, Franziska Weisz, Rainer Egger, unserem Nachwuchstalent Nike in der Hauptrolle Hanna und Nico Liersch als ihr Bruder Michael, Regie Andreas Gruber.

"Die kleine Johanna wächst als braves katholisches Mädchen Ende der 1960iger in der oberösterreichischen Provinzstadt Wels auf. Als sie von der erblindeten Großmutter das Geheimnis ihrer jüdischen Identität erfährt, erwachen nicht nur bei ihr die "schlafenden Hunde" der Vergangenheit. Anders als ihre vom Krieg traumatisierte Mutter will sie sich nicht länger verstecken, sie will stolz sein. Aus Johanna wird Hanna ..." (enigma film)

Kinostart 09. Juni 2016.

(03/16)

Premiere am Residenztheater: 'Hexenjagd' mit Valentina Schüler

Valentina Schüler © Felix Grünschloß
Valentina Schüler © Felix Grünschloß

Premiere am 05. März, weitere Termine im März und April 2016: Hexenjagd im Residenztheater.

Von Arthur Miller (1953), Regie Tina Lanik, mit Jörg Liechtenstein, Friederike Ott, Sibylle Canonica, Juliane Köhler und Valentina Schüler in der Rolle Tituba.

"Vor langer Zeit an der Ostküste Amerikas. In der kleinen, streng puritanischen Stadt Salem sind mehrere Mädchen urplötzlich krank, hysterisch, jenseitig. Reverend Parris hat sie kurz zuvor halbnackt bei okkulten Tänzen im Wald erwischt und konsultiert Pastor Hale, den ehrgeizigen Exorzisten der Region. Der entdeckt schnell Schauerliches: Der Teufel geht um in Salem! Und die Mädchen, angeführt von Abigail Williams, wissen, mit wem er tanzt. Ein Gericht wird einberufen, um die Stadt vom Bösen zu reinigen, mit den riot grrrls als exklusiven Zeugen. Schnell sind die Gefängnisse überfüllt, kaum einer scheint unschuldig, jedem kann der Galgen drohen. Der Sturkopf John Proctor macht seinen früheren Ehebruch mit Abigail öffentlich und behauptet steif und fest, es ginge nicht um Hexerei, sondern um niedere Rache. Und in der Stadt nimmt derweil das Chaos zu, Aufruhr droht. (...)

Miller schreibt (...) gegen die demokratische Eiszeit während der McCarthy-Ära an. In unserer Gegenwart, die mit einer hysterischen Aushebelung des Rechtsstaates Geschichte macht, befragt Tina Lanik Millers aggressives Stück neu." (Residenztheater)

Anschauen!

(03/16)

 

Petra-Meurer-Preis 2016 für 'Blaubart' mit Amanda da Gloria

Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Szenenbild 'Blaubart' © Dirk Grobelny
Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Szenenbild 'Blaubart' © Dirk Grobelny

Die Produktion Blaubart mit Amanda da Gloria hat den diesjährigen Petra-Meurer-Preis gewonnen.

Der Preis wird gemeinsam vom Institut für deutsche Sprache und Literatur, der Fakultät Kulturwissenschaften der TU Dortmund, DEW21 Kultur und dem Theater im Depot zur Förderung freier Theaterprojekte, literarischer Inszenierungen, genreübergreifende Inszenierungen und kreativer Bühnenperformances im Ruhrgebiet ausgeschrieben. "Der Preis richtet sich an innovative Theatermacher*innen und Literaturaktivist*innen aller Art".

1. Platz für das Ensemble von Blaubart, einer Produktion des Maschinenhaus Essen, Regie Simina German!
Die Preisverleihung fand am 20.02. im Theater im Depot in Dortmund statt.

Wir gratulieren!

(02/16)

 

Sendetermin: SOKO München mit Amanda da Gloria

©  Felix Beßner / ZDF
© Felix Beßner / ZDF

Montag, 07.03., 18.05h im ZDF: SOKO München 'Süßes Gift' mit Amanda da Gloria.

"Die Tatwaffe ist ein angebissener Schokoriegel – versetzt mit Kaliumcyanid. Angeknabbert hat ihn der Architekt David Starke während einer Autofahrt. Nun liegt er tot am Unfallort. Die Kommissare finden heraus, dass Starke kein Kind von Traurigkeit war: Er hat ein Doppelleben geführt. Nicht nur, dass er eine Geliebte hatte. Mit dieser, Nelly Brand, hatte er vor, eine Familie zu gründen. Ein Mord aus Leidenschaft liegt nahe. Aber dann meldet sich ein Erpresser, der droht, weitere Schokoriegel zu vergiften, wenn er nicht eine Million bekommt." (ZDF) Und Antonia "TONI" Bischoff (Amanda da Gloria) wird zur Kommissarin ernannt.

Wir wünschen vergnügliche Spannung!

(03/2016)

 

Vanessa Loibl: Premiere 'Amerikanisches Detektivinstitut Lasso' am Schauspiel Hannover

Vanessa Loibl © Pablo Lauf, Amerkikanisches Detektivinstitut Lasso © Katrin Ribbe
Vanessa Loibl © Pablo Lauf, Amerkikanisches Detektivinstitut Lasso © Katrin Ribbe

Uraufführung von 'Amerikanisches Detekitvinstitut Lasso' am Mittwoch, 17.02. im Schauspielhaus Hannover.

Musical von Nis-Momme Stockmann und Les Trucs. Regie Lars-Ole Walburg. Mit Vanessa Loibl.

"Und immer stärker kristallisiert sich die Frage heraus, was Kunst eigentlich soll, was sie kann, was sie je für uns getan hat. Wie frei darf Kunst sein? Ist sie abhängig von der gesellschaftlichen Reflexion eines Themas und den dazu veröffentlichten privaten Meinungen?" (Schauspielhaus)

(02/2016)

 

Sendetermin: 'Hubert und Staller: Walzverhalten' mit Amanda da Gloria

Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Szenenbild ©  ARD/TMG/Christian Hirschhäuser
Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Szenenbild © ARD/TMG/Christian Hirschhäuser

Sendetermin Mittwoch, 10.02., 18.50 Uhr, ARD

Hubert und Staller (Christian Tramitz und Helmfried von Lüttichau) sind in der Folge 'Walzverhalten' wieder im Umland von Bad Tölz unterwegs:

Diesmal werden zu sie einem Ehestreit gerufen und ermitteln nach einem Leichenfund um den Mord an dem Wandergesellen Kurt Keppler. Verschienene Motive, ebensoviele Alibis, auch die Aussage von Wandergesellin Charly Nägele (Amanda da Gloria) führt in eine Sackgasse.....

Wie immer - beste Vorabendunterhaltung, wir wünschen viel Spaß!

(02/2016)

 

Wir gratulieren dem Maestro: César-Nominierung für Enrico Morricone 'En mai, fais ce qu'il te plait'

Wir gratulieren dem Maestro Enrico Morricone für die Nominierung zum César in der Kategorie 'Beste Original-Filmmusik' für die Produktion  "En mai fait ce qu il te plait" (und zur Oskar-Nominierung für 'The hateful 8').

Christian Caion realisierte das Drama um Flucht, Chaos und Wirrungen im Mai 1940, während der deutschen Invasion, in Nordfrankreich.

In der Rolle des Assistenten von Arriflex: László Branko Breiding.

(02/2016)

 

 

 

 

'Polizeiruf 110: Und vergib uns unsere Schuld'. Mit Mathias Brandt, Karl Markovic und Lola Dockhorn

Lola Dockhorn, © Luis Zeno Kuhn
Lola Dockhorn, © Luis Zeno Kuhn

Ein weiterer herausragender Polizeiruf des BR:

"Der von Matthias Brandt auch zum zehnten Mal wieder eindrucksvoll verkörperte Hanns von Meuffels stand selten so neben sich wie in Marco Kreuzpaintners „Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schuld“. Seine Nerven liegen blank. Stille Selbstvorwürfe quälen ihn, in mehreren Situationen verliert er die Kontrolle über sich: Er brüllt, er säuft, er schämt sich. (...) "Und vergib uns unsere Schuld“ ist ein filmästhetischer Diskurs über die Schuld inklusive weltanschaulich-religiöser Schlüsselbegriffe wie Sünde, Reue, Vergebung. Aber auch Populäres wie das Sommermärchen 2006 oder Heintje-Lieder spielen eine gewichtige Rolle in diesem Krimi-Drama, das mit seinen, eine zweite Realität schaffenden, Rückblenden nicht nur ein Stück selten gesehener Fernsehkunst ist, sondern auch großes Schauspieler-TV." (Tittelbach).

Regie Marco Kreuzpaintner, mit Lola Dockhorn in der Rolle des Opfers Miriam Springer.

Erstausstrahlung am 17.01.2016, 20.15 Uhr, ARD.

Sehr sehenswert!

(01/2016)

 

 

 

Statt Geschenke - Agentur mit Durchblick

Auch wenn es bei uns oft um den schönen Schein geht, versuchen wir doch, nicht den Durchblick zu verlieren. Wir verzichten daher auf die kleinen Geschenke an die Klienten zum Jahresende und spenden statt dessen 500 Ein-Dollar-Brilllen.

In der Weihnachspause wünschen unseren Talenten und ihren Familien, Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunden friedvolle und schöne Feiertage, ruhige Momente und einen guten Start ins neue Jahr!

Anne und Dodo.

 

Märchenhaftes Weihnachten: mit Leonie Brill als 'Die Salzprinzessin'

Leonie Brill: Die Salzprinzessin, Szenenbilder © WDR / Kai Schulz
Leonie Brill: Die Salzprinzessin, Szenenbilder © WDR / Kai Schulz

Das ARD-Weihnachtsmärchen am 25.12., 14.00 Uhr: Die Salzprinzessin mit Leonie Brill in der Titelrolle

"Sie hat oft ihren eigenen Kopf, ihr gutes Gespür für Andere ist jedoch unübersehbar. Als die liebreizende Prinzessin wieder einmal den Wald erkundet, entdeckt sie einen prächtig funkelnden Salzkristall – und begegnet dem charmanten Prinzen Thabo aus dem fernen Königreich Bokanda. Er verliebt sich sogleich in Amélie. Doch bevor er ihren Namen erfahren kann, ist sie schon wieder auf dem Weg ins Schloss. Bei Hofe hat König Christoph einen Entschluss gefasst:
Die Tochter, die ihm die schönste Liebesbekundung macht, soll die neue Königin werden. Ganz entzückt vom wundervollen Salzkristall, antwortet Amelie, sie liebe ihren Vater so sehr wie das Salz. Ihr Vater reagiert empört. Erzürnt verbannt er sie aus dem Königreich, sie darf erst zurückkehren, wenn Salz wertvoller ist als alles Gold und alle Edelsteine des ganzen Reiches. Im Gewand eines jungen Handwerksgesellen wandert Amélie von Ort zu Ort, verdingt sich als Gehilfe und hadert mit ihrem unnachsichtigen Vater..." (rbb-online)

Wir wünschen vor allem allen Kindern wunderschöne Weihnachten!

(12/2015)

 

Premiere 'Invention of Trust' mit Omid Memar beim Max-Ophüls-Festival

Invention of Trust, das HFF-Projekt unter der Regie von Alex Schaad (Produktion: Richard Lamprecht) mit Omid Memar in der Rolle Sebastian ist beim 37. Festival Max Ophüls Preis vom 18.-24 Januar 2016 nach Saarbrücken in den Wettbewerb aufgenommen.

Wir gratulieren zur Nominierung und drücken die Daumen für die Weltpremiere!

(12/2015)

 

 

Tatort-Dreh 'Klingelingeling' mit Ferdinand Hofer und Amanda da Gloria

Ferdinand Hofer © Karim El Barbari, Amanda da Gloria © Emanuela Danielewicz
Ferdinand Hofer © Karim El Barbari, Amanda da Gloria © Emanuela Danielewicz

Ferdinand Hofer und Amanda da Gloria drehen aktuell in München für den  Tatort Klingelingeling:

"Während der Polizeichor "Stille Nacht, heilige Nacht" singt, wird in der kleinen Kirche am Alten Südfriedhof anonym ein totes Baby vor dem Altar abgelegt. Daneben ein kirchlicher Spendenaufrufzettel mit der handschriftlichen, in schlechtem Deutsch verfassten Bitte um Beerdigung des toten Jungen. Das Neugeborene ist kurz nach der Geburt erstickt. Am selben Tag wurde eine junge Rumänin, die auf der Straße zusammengebrochen war, in eine Klinik eingeliefert..." (BR)

Regie Markus Imboden, Casting Franziska Aigner, mit Ferdinand Hofer (Kalli) und Amanda da Gloria (Spurensicherung).

Die Ausstrahlung ist für die Weihnachtszeit 2016 geplant.

(12/2015)

László Breiding in 'En mai, fais ce qu'il te plaît' in den französischen Kinos

Filmplakat. Szenenbild. László Branko Breiding © Gerald von Foris
Filmplakat. Szenenbild. László Branko Breiding © Gerald von Foris

Seit 04. November läuft in den französischen Kinos: En mai, fais ce qu'il te plaît.

Christian Caion realisierte das Drama um Flucht, Chaos und Wirrungen im Mai 1940,während der deutschen Invasion, in Nordfrankreich.

In der Rolle des Assistenten von Arriflex: László Branko Breiding.

(11/2015)


TV-Premiere: Für eine Nacht ... und immer? mit Amanda da Gloria

Filmplakat, Amanda da Gloria
Filmplakat, Amanda da Gloria

Premiere auf dem Filmfest München 2015 in der Reihe Neues deutsches Fernsehen, jetzt TV-Erstausstrahlung in der ARD am Freitag, 27.11., um 20.15 Uhr: Für eine Nacht ... und immer?

"Auf einer Dienstreise begegnet Eva, eine Professorin Anfang Fünfzig, dem 21 Jahre jüngeren Tom. Eigentlich möchte Eva es bei einem One-Night-Stand belassen. Aber sie ist fasziniert von Tom: von seiner Spontaneität, seiner Jugendlichkeit, seinem wilden Leben als Pokerprofi – und vom aufregenden Sex mit ihm. So entwickelt sich eine Partnerschaft, die den Generationenkonflikt immer wieder aufs Neue versöhnt und immer wieder aufs Neue in Gefahr gerät, sich von ihm sprengen zu lassen." (Filmfest)

Regie Sibylle Tafel, mit Juliane Köhler, Marc Benjamin, Dominic Raacke, Alice Dwyer, Johannes Zirner und Amanda da Gloria als Fanny.

Anregende Unterhaltung!

(11/15)


Lisa Vicari dreht für Kino-Hauptrolle: Luna

Nach zahlreichen Erfolgen in Fernsehprokutionen und Kino-Nebenrollen dreht Lisa Vicari seit 19.10. ihre erste Kino-Hauprolle: Die Titelrolle im Thriller Luna:
Luna, 15, die aus ihrem behüteteten Leben in einem Münchner Vorort und einer glücklichen Familie plötzlich in die Welt der der Geheimdienste, von Tod, Lügen, Verrat und Gewalt gerissen wird.

"Das Leben der 15jährigen Luna ändert sich radikal, als bei einem Urlaub in den Bergen ihre Familie umkommt. Auf der Flucht begegnet sie Hamid, der ihr offenbart, dass ihr Vater ein Doppelleben führte."

Regie: Khaled Kaissar, Drehbuch Ulrike Schölles, Ali Zojaji, Produktion Kaissar Film, gefördert vom FilmFernsehFond Bayern. Mit Carlo Lubek und unseren Nachwuchstalenten Zoe Thurau als Charlie und Rafael als Paul. Besetzung Kathrin Sedler.

Wir wünschen gutes Gelingen und viel Erfolg!

(10/2015)

 

 

 

Residenztheater: Gefeierte Premiere 'Netzwelt' mit Valentina Schüler

'Netzwelt' im Resi mit Valentina Schüer: oben in der Mitte, stehend © Armin Smailovic, mit Norman Hacker (Sims) © Thomas Dashuber
'Netzwelt' im Resi mit Valentina Schüer: oben in der Mitte, stehend © Armin Smailovic, mit Norman Hacker (Sims) © Thomas Dashuber
© Felix Grünschloß
© Felix Grünschloß

 Gefeierte Premiere am Samstag im Residenztheater München (Cuvillé): Netzwelt von Jennifer Haley, in der detuschsprachigen Erstaufführung inszeniert von Amelie Niermeyer, mit Norman Hacker, Juliane Köhler, Götz Schulte und Valentina Schüler als Iris. 

"Im verführerischen Paradies 'Netzwelt', einem technisch optimierten digitalen Refugium, können sich die Kunden unter fremder Identität ihre geheimsten Wünsche erfüllen. Der vom Geschäftsmann Sims betriebene virtuelle Club macht Geschäfte mit Sex und Gewalt." (Residentztheater)

Weitere Aufführungen am 08., 09. und 13. Oktober und 22., 23. und 29. November.

Wir gratulieren zur erfolgreichen Premiere und wünschen weiterhin ein begeistertes Publikum!

(27/09/2915)


 


 

Residenztheater: 'Eine Familie' mit Amanda da Gloria

 © Matthias Horn
© Matthias Horn
'Eine Familie' mit Amanda da Gloria (stehend im roten Kleid) © Matthias Horn
'Eine Familie' mit Amanda da Gloria (stehend im roten Kleid) © Matthias Horn

Premiere war im Juli, aktuell auf der Bühne des Residenztheaters: Eine Familie

"In Tracy Letts tragikomischem Generationendrama feiern exzentrische Charaktere ein verzweifelt heiteres Fest der Selbstzerstörung, das nach Theatererfolgen in New York, Wien und Berlin sowie seiner Hollywood Verfilmung in Tina Laniks Inszenierung am Residenztheater erstmals in München zu sehen ist."

Mit Amanda da Gloria als Johanna Monevata.

Termine: So. 11. (nachmittag) und So. 18. Oktober.

(09/2015)




TV-Premiere 'Der Geschmack von Apfelkernen' mit Thalia

Filmplakat. Thalia © Arlet Ulfers
Filmplakat. Thalia © Arlet Ulfers

TV-Premiere des Kinofilms von Vivian Naefe am Sonntag, 25.10. um 20.15 im ZDF: Der Geschmack von Apfelkernen mit Thalia in der Rolle der Iris (Hannah Herzssprung) als Kind.

"Die Ferien verbrachte Iris früher immer auf dem Land im Haus der Großmutter, zusammen mit ihrer Cousine Rosmarie. Nach dem Tod der Oma erbt Iris den Familiensitz mit den großen Apfelbäumen, der jahrzehntelang die Geheimnisse seiner Bewohner bewahrt hat – bis jetzt. (...) Basierend auf dem gleichnamigen Erfolgsroman von Katharina Hagena verknüpft Vivian Naefe raffiniert die Schicksale starker Frauen aus drei Generationen. (...) Sinnliche, atmosphärisch stimmige Bilder und eine hochkarätige Besetzung – neben den Hauptdarstellern Hannah Herzsprung und Florian Stetter spielen u. a. Marie Bäumer, Meret Becker, Paula Beer, Friedrich Mücke und Matthias Habich – machen aus dem Bestseller eine mitreißende und berührende Familiengeschichte um Erinnern, aus dem ein Neuanfang werden kann." (kino.de)

(10/15)


70. Münchner Tatort am 20.09.2015 - wieder mit Ferdinand Hofer: Die letzte Wiesn

Udo Wachtveitl, Mavie Hörbiger, Ferdniand Hofer, Miroslav Nemec © BR
Udo Wachtveitl, Mavie Hörbiger, Ferdniand Hofer, Miroslav Nemec © BR

Am Sonntag den 20.09. läuft der 70. Münchner Tatort (20.15h, ARD): Die letzte Wiesn

"Es ist Ende September. Leitmayr verlässt die Stadt. Wie jedes Jahr. Denn es ist Wiesn und die erträgt er nicht. Doch kaum in Italien angekommen, ruft Batic ihn zurück. (...)  Ein Fall aus einer Welt, in der viel verdient und viel getrunken wird, eine Welt, in der die einen arbeiten und die anderen feiern, die einen dazu gehören und die anderen nicht." (BR)

Wieder Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl, Ferdinand Hofer als Kalli und Lisa Wagner, außerdem mit Gisela Schneeberger, Andreas Giebel, Mavie Hörbiger.

Den Wiesn-Test der Kollegen jedenfalls hat Ferdi Hofer schon bestanden (Video).

(09/2015)

 

FACK JU GÖHTE 2: Premiere, Kinostart, neuer Rekord

Filmplakat, Premierenbild (Niklas Nissl: 4. von rechts): © Constantin, Niklas Nissl © Claudia Hofmair
Filmplakat, Premierenbild (Niklas Nissl: 4. von rechts): © Constantin, Niklas Nissl © Claudia Hofmair

Nur einen Tag nach Kinostart bricht FACK JU GÖHTE 2 bereits Rekorde. Die neue Komödie von Autor und Regisseur Bora Dagtekin konnte mit bisher bereits 403.000 Besuchern den besten Kinostarttag des laufenden Jahres für sich verbuchen. Es ist außerdem der zweitbeste Kinostarttag eines deutschen Films aller Zeiten.

Neben Elyas M'Barek, Jella Haase, Karoline Herfurth, Katja Riemann, Max von der Groeben, Gizem Emre, Aram Arami, Lucas Reiber, Anna Lena Klenke und vielen anderen auch mit dabei: Niklas Nissl als Torben und unsere Nachwuchstalente Floriane und Vivien.

Regie und Drehbuch: Bora Dagtekin, Casting: Daniela Tolkien und Franziska Schlattner.

SchülerInnenklamauk reloaded!

(09/2015)

 

Lisa Vicari dreht für Kino-Hauptrolle: Luna

Nach zahlreichen Erfolgen in Fernsehprokutionen und Kino-Nebnrollen dreht Lisa Vicari jetzt ihre erste Kino Hauprolle:

In der Thriller Luna übernimmt sie Titelrolle:
Luna, 15, die aus ihrem behüteteten Leben in einem Münchner Vorort und einer glücklichen Familie plötzlich in die Welt der der Geheimdienste, von Tod, Lügen, Verrat und Gewalt gerissen wird.

"Das Leben der 15jährigen Luna ändert sich radikal, als bei einem Urlaub in den Bergen ihre Familie umkommt. Auf der Flucht begegnet sie Hamid, der ihr offenbart, dass ihr Vater ein Doppelleben führte."

Regie: Khaled Kaissar, Drehbuch Ulrike Schölles, Ali Zojaji, Produktion Kaissar Film, gefördert vom FilmFernsehFond Bayern. Drehbeginn ist Ende Oktober.

Wir wünschen gutes Gelingen und viel Erfolg!

(09/2015)




Aktueller Dreh: Münchner Jubiläumstatort mit Ferdinand Hofer und Amanda da Gloria

Ferdinand Hofer © Karim El Barbari, Amanda da Gloria © Emanuela Danielewicz
Ferdinand Hofer © Karim El Barbari, Amanda da Gloria © Emanuela Danielewicz

In München haben die Dreharbeiten zum Jubiläumstatort begonen.

Unter der Regie von Max Färberböck stehen neben Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl auch wieder Ferdinand Hofer (schon bekannt als Assistent Kalli) und diesmal auch Amanda da Gloria (als Frau Pohlmann) vor der Kamera.

Ein Sendetermin ist für 2016 geplant und noch nicht bekannt.

Produktion Roxy Film, Casting Stephany Pohlmann, Buch und Regie Max Färberböck.

Wir sind sehr gespannt!

(08/2015)





 

 

'Es ist still in deinen Augen' mit Luise Aschenbrenner und Emil Borgeest auf dem Fünf Seen Film Festival

fsff_logo, © Luise Aschenbrenner: Stefan Klüter, © Emil Borgeest: Constanze Wild
fsff_logo, © Luise Aschenbrenner: Stefan Klüter, © Emil Borgeest: Constanze Wild

Wir freuen uns, dass Es ist still in deinen Augen mit Luise Aschenbrenner in der Hauptrolle Marlene und Emil Borgeest als Leander auf dem Fünf Seen Film Festival läuft:

"Freund sein? Kann jeder. Geld dafür kassieren? Noch besser, denkt Marlene, die nach dem Abi von Mann zu Mann zieht und sich von ihrem jeweiligen Freund ein paar Wochen finanziell aushalten lässt. Dumm nur, dass der aktuelle, Fernando, ein Schriftsteller und eher mittellos ist. Also wird Marlene Freund, Freund auf 400-Euro-Basis. Doch ihre „Kundin“ ist alles andere als einfach: Lotte ist schlampig, pummelig, leicht depressiv und vor allem – blind." (ineigenerregie.de)

Der Kurzfilm von Caroline Hebeling und Anna Roller läuft am Samstag, 25.07., um 21.00 im Breitwand-Kino Seefeld in der Reihe short plus award.

Wir drücken die Daumen!

(07/15)

 

TV-Erstausstrahlung am Mittwoch, 01. Juli: 'Nebenwege' mit Lola Dockhorn, Benedikt Hösl und Fabian Preger

Filmplakat, Szenenbilder © neue deutsche Filmgesellschaft mbH
Filmplakat, Szenenbilder © neue deutsche Filmgesellschaft mbH

Im Sommer 2014 im Kino, TV-Erstausstrahlung am Mittwoch, 01. Juli, um 20.15 in der ARD: Nebenwege von Autor und Regisseur Michael Amman, mit Lola Dockhorn in der Rolle der Marie.

"Seine ihm fremd gewordene 14-jährige Tochter Marie im Schlepptau, will Richard seine demenzkranke Mutter ins Pflegeheim bringen. Eine Sache von ein paar Stunden, glaubt er. Doch plötzlich ist die alte Frau verschwunden. Sie hat sich spontan zu einer Wallfahrt nach Altötting aufgemacht. Richard und Marie müssen ihr folgen. Eine Reise beginnt, in deren Verlauf nicht nur Vater und Tochter ihre Fremdheit überwinden. Eine warmherzige und humorvolle Familiengeschichte von Autor und Regisseur Michael Amman, zu dem gesellschaftlich hoch aktuellen und viel diskutierten Thema Demenz." (ARD)

Mit Christine Ostermayer, Roeland Wiesnekker, Tilo Prückner, in weiteren Rollen Benedikt Hösl und Fabian Preger.

Ein einfühlsames Drama um ein ernstes Thema.

(06/15)

 

Filmfest München: Premiere 'Für eine Nacht ... und immer?' mit Amanda da Gloria

Filmplakat, Amanda da Gloria
Filmplakat, Amanda da Gloria

Premiere auf dem Filmfest München 2015 in der Reihe Neues deutsches Fernsehen:

FÜR EINE NACHT ... UND IMMER? von Sibylle Tafel mit Juliane Köhler, Marc Benjamin, Dominic Raacke, Alice Dwyer, Johannes Zirner und Amanda da Gloria. Vorstellungen am 01.07. und am 02.07.

Wir freuen uns und sind gespannt!

Hier geht es zu unserem Nachwuchs auf dem diesjährigen Filmfest.

(06/15)

 


AGNIESZKA mit Lorenzo Nedis Walcher - Kinostart 18.06.2015

Filmplakat, Szenenbild mit Lorenzo Nedis Walcher und Karolina Gorczyka: BR/Kordes & Kordes Film Süd GmbH/Alicja Zmyslowska
Filmplakat, Szenenbild mit Lorenzo Nedis Walcher und Karolina Gorczyka: BR/Kordes & Kordes Film Süd GmbH/Alicja Zmyslowska

Kinostart deutschlandweit am 18.06.2015: Agnieszka.

"Ohne einen Cent in der Tasche verlässt Agnieszka über Nacht ihre Heimat in Polen. In Deutschland lernt sie die in Vergessenheit geratene Ballettdiva Madame kennen. Sie beginnt für Madame als Domina zu arbeiten. Als sie den 16-jährigen Manuel kennenlernt, überschlagen sich die Ereignisse." (BR)

Regie Thomas E. Rudzik, Produktion Kordesfilm/BR/arte, mit Karolina Gorczyca, Hildegard Schmahl, Lorenzo Nedis Walcher als Manuel und Amanda da Gloria.

Bayerischer Filmpreis 2015: „Beste Nachwuchsregie“ für Tomasz E. Rudzik, Prädikat „besonders wertvoll“, Bayerischer Filmpreis für die beste Nachwuchsregie 2015, „Beste Schauspielerin“ für Karolina Gorczyca beim 44. Potsdam Sehsüchte, Vornominierung Deutscher Filmpreis 2015: „Beste Weibliche Hauptrolle“ Karolina Gorczyca . Wir freuen uns sehr mit dem gesamten Team und wünschen viel Erfolg!

(06/2015)

 

Vanessa Loibl ausgezeichnet mit Marina Busse Preis

Vanessa Loibl
Vanessa Loibl

Beim 26. Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender in Bochum (Schauspielschultreffen) vom 31. Mai bis 6. Juni wurde Vanessa Loibl gleich doppelt ausgezeichnet:
Die Produktion Wunderland der Universität der Künste Berlin (Regie: Fabian Gerhardt) erhielt den mit 7.000 Euro dotierten Ensemblepreis.
Darüber hinaus erhielt Vanessa Loibl für ihre Rolle in Wunderland den erstmal verliehenen Marina Busse Preis. Der Preis wurde gestiftet für Nachwuchs-DarstellerInnnen, die aufgrund ihrer „erlebbaren Präsenz, durch eine klare, eindeutige Haltung zur Rolle, durch den Mut zum Risiko, erwarten lassen, dass sie sich zu außergewöhnlichen Schauspieler-Persönlichkeiten entwickeln werden.“ (UDK Berlin)
Wir freuen uns sehr mit ihr und gratulieren von Herzen.
Ihr Engagement beim Schauspiel Hannover begint Vanessa Loibl dieses Jahr mit der Rolle der Viola in Was ihr wollt.
(06/2015)


Projekt: Deutsch-Abi 2015

Marie Bloching, Emil Borgeest, Nicolas Brauner, Leonie Brill, Zoe Thurau, Lisa Vicari
Marie Bloching, Emil Borgeest, Nicolas Brauner, Leonie Brill, Zoe Thurau, Lisa Vicari

Morgen drücken wir die Daumen und wünschen Wissen, Inspiration und ein wenig Glück beim aktuellen wirklich wichtigen Projekt -  dem Deutsch-Abi 2015: Marie Bloching, Emil Borgeest, Nicolas Brauner, Leonie Brill, Zoe Thurau und Lisa Vicari. (Und Lea ;))

(29.04.15)

 

Amanda da Gloria dreht und spielt

Amanda da Gloria, ©  Dirk Grobelny
Amanda da Gloria, © Dirk Grobelny

Amanda da Gloria kommt auf die Bühne und dreht für das ZDF:

Im Maschinenhaus Essen ist sie derzeit in der Produktion Blaubart (Regie: Simina German)  zu sehen, ab 03. Juli (Premiere) steht sie dann im Münchner Residenztheater in Eine Familie (Regie: Tina Lanik) in der Rolle der Johnna Monevata auf der Bühne.

Für die Serie SOKO 5113 München wurde sie außerdem für die durchgehende Rolle Antonia "TONI" Bischoff in der Sonderkomission besetzt (Casting: Franziska Aigner, Produktion UFA Fiction GmbH für ZDF).

(04/2015)

 

 

 

 

'Lena Lorenz' im ZDF - mit Raban Bieling und Leslie-Vanessa Lill

Szenenbilder mit Patricia Aulitzky, Raban Bieling und Leslie-Vanessa Lill © ZDF/Thomas R. Schumann
Szenenbilder mit Patricia Aulitzky, Raban Bieling und Leslie-Vanessa Lill © ZDF/Thomas R. Schumann

"Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) nimmt sich eine Auszeit, um in ihrer alten Heimat auszuspannen. Doch auf dem heimischen Bauernhof gibt es schnell Konflikte, denn Lenas Mutter Eva (Eva Mattes) hat finanzielle Probleme und will den Hof ausgerechnet an den einflussreichen Egon Huber (Michael Roll) verkaufen..." (filmstarts.de)

ZDF-Zweiteiler mit Patricia Aulitzky, Eva Mattes, Raban Bieling und Leslie-Vanessa Lill.

Sendetermine: Donnerstag 09. und 16. April (Teil 1 und Teil2), jeweils 20.15 Uhr im ZDF.

(04/15)


Sendetermine 'Wir Geiseln der SS' - mit Xenia Benevolenskaya

Zweiteiliges "Doku-Drama erzählt die wahre Geschichte der sogenannten SS- Sonder- und Sippen- Häftlingen in den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges. Gesehen vor allem aus der Perspektive von Kindern und Müttern, die damals Geiseln waren, liefert das Doku-Drama ein authentisches, erschütterndes Zeugnis über die barbarische Zeit des Hitlerfaschismus und den Lebensmut Einzelner, die im Angesicht des Todes zu Helden werden. Zwischen Angst und Hoffnung, Freundschaft und Niedertracht – zum 70. Jahrestag der Befreiung wird diese dramatische Geschichte der SS-Geiseln erstmals groß erzählt." (Gebrüder Beetz)

Regie Christian Frey, mit Xenia Benevolenskaya als Benigna Goerdeler und unseren Nachwuchs-talenten Anastasia, Carolina, Philipp, Yolanda.

Sendtermine:

Die Erstausstrahlung des Zweiteilers direkt nach Ostern auf ARTE:
Teil 1 und 2: Dienstag, 07. April 2015 um 20:15 und 21:10Uhr  und (im Anschluss)
Weitere Termine:
90min-Fassung: Freitag, 10. April, 22:45 auf ORF 2,
45min-Fassung: Dienstg, 14. April, 20:15 im ZDF
(04/15)

AGNIESZKA mit Lorenzo Nedis Walcher weiterhin auf Festivalerfolgskurs

Filmplakat, Szenenbild mit Lorenzo Nedis Walcher und Karolina Gorczyka: BR/Kordes & Kordes Film Süd GmbH/Alicja Zmyslowska
Filmplakat, Szenenbild mit Lorenzo Nedis Walcher und Karolina Gorczyka: BR/Kordes & Kordes Film Süd GmbH/Alicja Zmyslowska

"Ohne einen Cent in der Tasche verlässt Agnieszka über Nacht ihre Heimat in Polen. In Deutschland lernt sie die in Vergessenheit geratene Ballettdiva Madame kennen. Sie beginnt für Madame als Domina zu arbeiten. Als sie den 16-jährigen Manuel kennenlernt, überschlagen sich die Ereignisse." (BR)

Der Kinofilm Agnieszka von Thomas E. Rudzik (Bayerischer Filmpreis für die beste Nachwuchsregie 2015), Produktion Kordesfilm/BR/arte, mit Karolina Gorczyca, Hildegard Schmahl, Lorenzo Nedis Walcher als Manuel und Amanda da Gloria erobert nach den Biberacher Filmfestspielen, den Filmtagen Hof und dem 20 Filmfestival Türkei / Deuschland in Nürnberg weiter die Festivals:

38. Grenzlandfilmtage, Selb, Eröffnungsfilm

44. Internationales Studentenfilmfestival Sehsüchte, Potsdam, (im Wettbewerb)

Neiße Filmfestival (im Wettbewerb)

ZlÍn Film Festival 2015 - 55th International Filmf Festival for Children and Youth (im Wettbewerb)

Weiterhin wurde AGNIESZKA von der Deutschen Film- und Medienbewertung mit dem „Prädikat besonders wertvoll“ ausgezeichnet.

Wir freuen uns sehr mit dem gesamten Team über diese großartige Resonanz und wünschen weiterhin viel Erfolg!

(04/2015)

 

Amanda da Gloria - Erstausstrahlung 'Grzimek'

Wir freuen uns auf die Erstausstrahlung von Grzimek an Karfreitag, 03.04.2015, 20.15 Uhr in der ARD.

Neben Ulrich Tukur in der Titelrolle spielt Amanda da Gloria dessen unehehiche Tochter Monika.

Der Film fokussiert auf den privaten Menschen hinter dem berühmten Tierschützer, TV-Star, Tierfilmer und Verhaltensforscher: Schicksalsschläge, zahlreiche Affären und extremes berufliches Engagement.

"Als Tierschützer eine Legende, für seine Mitmenschen ein Rätsel - das hervorragend besetzte Biopic schildert Bernhard Grzimeks Kampf für Tier- und Naturschutz, zeigt Grzimek aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter. In der Titelrolle spielt Ulrich Tukur Professor Grzimek beindruckend facettenreich. Barbara Auer und Katharina Schüttler verkörpern als Hilde und Erika die beiden prägenden Frauen in Grzimeks Leben und glänzen in ihren Rollen." (ARD)

Regie Roland Suso Richter, Produktion ARD/degeto.

(03/2015)

 



 

'Agnieszka' mit Lorenzo Nedis Walcher auf dem Filmfestival Türkei / Deutschland (Nürnberg)

Filmplakat, Szenenbild mit Lorenzo Nedis Walcher und Karolina Gorczyka: BR/Kordes & Kordes Film Süd GmbH/Alicja Zmyslowska
Filmplakat, Szenenbild mit Lorenzo Nedis Walcher und Karolina Gorczyka: BR/Kordes & Kordes Film Süd GmbH/Alicja Zmyslowska

Der Kinofilm Agnieszka von Thomas E. Rudzik (Bayerischer Filmpreis für die beste Nachwuchsregie 2015), Produktion Kordesfilm/BR/arte, mit Karolina Gorczyca, Hildegard Schmahl, Lorenzo Nedis Walcher als Manuel und Amanda da Gloria läuft nach den Biberacher Filmfestspielen und den Filmtagen Hof auf dem 20 Filmfestival Türkei / Deuschland in Nürnberg.

Vorführtermine sind der 18. und der 19. März.

"Fünf Jahre hat Agnieszka im Gefängnis in Polen verbracht. In diesen Jahren hat sie gelernt, hart zu sein, ihre Gefühle zu unterdrücken und sich durchzuschlagen. An ihrem ersten Tag in Freiheit kehrt sie zurück nach Hause, stiehlt dem schlafenden Vater Geld, nimmt Rache an dem, der sie verraten hat und verspricht ihrem Bruder, ihn bald zu sich zu holen. Dann steigt sie in einen Bus und fährt nach Deutschland. In München begegnet sie "Madame". Die ältere Dame betreibt einen Domina-Escort-Service. Agnieszka braucht Arbeit und Madame nimmt sie unter ihre Fittiche. Doch eines Tages lernt sie den 16-jährigen Manuel kennen, der sich in sie verliebt. Agnieszkas zunehmend inniges Verhältnis zu ihm gefällt Madame überhaupt nicht" (kino.de)

Wir freuen uns sehr über die Einladung und graturlieren dem gesamten Team!

(02/2015)

 

Kinostart 'Abschlussfahrt' mit Leslie Vanessa Lill und Elaine Goldberg: 21. Mai

Filmplakat © Constantin, Leslie Vanessa Lill, Elaine Golberg © Martin Douglas, Szenenbild mit Leslie Vanessa Lill (rechts) © Constantin
Filmplakat © Constantin, Leslie Vanessa Lill, Elaine Golberg © Martin Douglas, Szenenbild mit Leslie Vanessa Lill (rechts) © Constantin

Kinostart am 21. Mai:

"Für die nerdigen Außenseiter Paul, Berny und Max ist die Klassenfahrt nach Prag die perfekte Chance, mal so richtig die Sau raus zu lassen. Doch tagsüber müssen die Gymnasiasten pädagogisch wertvolle Stadtführungen über sich ergehen lassen und abends dürfen sie nicht aus dem schäbigen Hotel. Und dummerweise hat Pauls heimliche Liebe, die schöne Juli, nur Augen für den coolen Jonas. Der setzt sich nachts mit ihr in den besten Club der Stadt ab, während Paul auf Julis autistischen Bruder Magnus aufpassen soll. Doch Berny hat vorgesorgt: In einer rostigen Stretchlimo stürzen sich die drei Loser mitsamt des seltsamen Magnus kopfüber ins Prager Nachtleben..." (Constantin)

Ein Teenager-Spass von Regisseur Tim Trachte, mit Leslie Vanessa Lill als Marcella und Elaine Goldberg als Kim.

(04/15)


'Feuerkäfer' mit Luise Aschenbrenner - TV-Erstausstrahlung in der BR-Kurfilmnacht 'Feuerproben'

"Vanessa ist 16. In der Hofpause sammelt sie Feuerkäfer für ein Bioprojekt. Alles scheint gut, doch dann klingelt es zur Sportstunde und Vanessa muss zu den anderen Mädchen in die Umkleidekabine ..."

Regie Juliane A. Ahrens, Beatrice Huber und Simon Weber; mit Luise Aschenbrenner in der Hauptrolle (Vanessa).

Nach den zahlreichen Festival-Einladungen von Kanada bis Indien und Preisen 2013 und 2014 für den  HFF-Kurzfilm Feuerkäfer folgt nun die Fernseherstausstrahlung im Rahmen der BR-Kurzfilmnacht Feuerproben:

am 18. März 2015, ab 23.10 im Bayerischen Fernsehen (Ausstrahlung zu Beginn). 

Aufbleiben und einschalten!

(02/15)




 

 

'Call her Lotte' mit Lola Dockhorn erhält als 1. deutscher Film den 3D Creative Arts Award der International 3D & Advanced Imaging Society in Hollywood

Filmplakat, Szenenbild, Verleihung in Los Angeles (Annekathrin Wetzel, Komponist Bartek Gliniak und L.A. Transmedia Berater Adam Sigel )
Filmplakat, Szenenbild, Verleihung in Los Angeles (Annekathrin Wetzel, Komponist Bartek Gliniak und L.A. Transmedia Berater Adam Sigel )

Nach seiner Weltpremiere auf dem Jewish Film Festival Los Angeles hat SIE HEISST JETZT LOTTE bereits zehn internationale Preise gewonnen, darunter Best Foreign Film, Best Director, Best Cinematography und Best Actress. In den vergangenen Jahren wurde der 3D Creative Arts Award an Filme wie Gravity, Life of Pi und Hugo Cabret verliehen. Er gilt als die höchste Auszeichnung für 3D Filme weltweit. Autorin und Regisseurin Annekathrin Wetzel, in Deutschland die erste Frau, die bei einem 3D Film Regie führte, nahm den Preis in Los Angeles persönlich entgegen. "Dieser Preis ist ein Zeichen dafür,  dass wir durch Filme Menschen bewegen und über die Themen Toleranz, Zivilcourage und Holocaustgedenken ins Gespräch bringen können."

SIE HEISST JETZT LOTTE ist weltweit das erste Drama in 3D als Teil eines Transmediaprojekts. Der Kurzspielfilm und das Bildungsprojekt sind inspiriert vom Leben Charlotte Knoblochs. Erzählt wird die Geschichte von Maria (Lola Dockhorn) und ihrer jüdischen Freundin Lea (Maria Ehrich). Deren Freundschaft steht auf dem Spiel, als Marias Mann Hans (Kai-Peter Malina) vom jugendlichen Abenteurer zum SS-Karrieristen wird.

Wir gratulieren und wünschen dem Projekt auch im Bildungsbereich weiterhin Erfolg!

(01/15)


Wir gratulieren Lisa Vicari


Wir gratulieren Lisa Vicari zum Geburtstag!
Ab sofort endlich auch unbegleitet Autofahren und dann im Sommer mit Abi - das heißt freie Fahrt auf neue Projekte!
Happy birthday!
(11.02.2015)



'Fünf Freunde 4' mit Quirin Oettl und Justus Schlingensiepen: Premiere und Kinostart

Premierenbilder, Plakat © Constantin
Premierenbilder, Plakat © Constantin


Tosenden Applaus gab es für den vierten Streich der berühmtesten Freunde der Welt, der am Sonntag seine Weltpremiere im Münchner Cinemaxx feierte.

Die Darsteller der Fünf Freunde wurden von unzähligen Fans am Kino begrüßt und sorgten mit Timmy, dem Hund, für viel Spaß auf dem Roten Teppich.

Die Jungstars der Filme, Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen und Neele Marie Nickel bekommen in ihrem vierten Fall Unterstützung von den Erwachsenendarstellern Mehmet Kurtulus und Samuel Finzi und unserem Nachwuchstalent Omid Memar.

Gemeinsam mit Regisseur Mike Marzuk und den Produzenten Ewa Karlström und Andreas Ulmke-Smeaton präsentierten die Kids ihr größtes Abenteuer anschließend persönlich im Cinemaxx - eine spannungsgeladene Reise ins Land der Pharaonen!

Kinostart ist am 29. Januar. Wir wünschen spannnende Unterhaltung für die ganze Familie!

(01/2015)






Bayerischer Filmpreis für die Beste Nachwuchsregie für 'Agnieszka' mit Lorenzo Nedis Walcher

Filmpreis, Filmplakat, Szenenbild mit Lorenzo Nedis Walcher und Karolina Gorczyka: BR/Kordes & Kordes Film Süd GmbH/Alicja Zmyslowska
Filmpreis, Filmplakat, Szenenbild mit Lorenzo Nedis Walcher und Karolina Gorczyka: BR/Kordes & Kordes Film Süd GmbH/Alicja Zmyslowska

Wir freuen uns sehr und gratulieren von Herzen:

Thomasz E. Rudzik wurde der Bayerische Filmpreis für die Beste Nachwuchsregie für Agnieszka überreicht.

Regie Tomasz E. Rudzik, Produktion Kordesfilm/BR/arte, mit Karolina Gorczyca, Hildegard Schmahl, Lorenzo Nedis Walcher als Manuel und Amanda da Gloria.

"Ohne einen Cent in der Tasche und auf der Flucht vor der eigenen Vergangenheit verlässt Agnieszka (33) über Nacht ihre Heimat Polen.
In München lernt sie die in Vergessenheit geratene Ballettdiva Madame (74) kennen, die der haltlosen Agnieszka Zuflucht und einen Job gibt: Sie beginnt für Madame als Domina zu arbeiten.
Als Agnieszka den 16-jährigen Manuel kennenlernt, der sich unsterblich in sie verliebt, überschlagen sich die Ereignisse. Zerrissen zwischen der Loyalität zu Madame und ihren Gefühlen für Manuel, findet Agnieszka den Mut, die Spirale der Gewalt zu durchbrechen und zu ihrer Zärtlichkeit zurückzufinden" (Kordesfilm)

Agnieszka kommt im Sommer 2015 in die Kinos.

(01/15)