Neue ZDF 'Herzkino' Reihe: 'Marie fängt Feuer', mit Jonas Holdenrieder

Standbild © ZDF/© Wiedemann & Berg Television/ Bernd Schuller, Jonas Holdenrieder © Martin Douglas
Standbild © ZDF/© Wiedemann & Berg Television/ Bernd Schuller, Jonas Holdenrieder © Martin Douglas

Start der neuen ZDF-Herzkino-Reihe Marie fängt Feuer - über eine junge Feuerwehrfau im Alpenvorland, Patchworkfamilie und lokale Verwiklungen.

Am 20. November, 20.15 Uhr: 'Für immer und ewig'

und am

Sonntag, 27. November, 20.15 Uhr: 'Vater sein dagegen sehr'

Regie Edzard Onneken, Produktion Wiedemann und Berg, mit Christine Eixenberger, Stefan Murr, Saskia Vester, Wolfgang Fierek, Katharina Müller-Elmau und Jonas Holdenrieder in der Rolle Daniel.

(11/2016)

 

Kammerspiele: '8 1/2 Millionen' mit László Branko Breiding

Szenenbild Kammerspiele ©  Julian Baumann, László Branko Breiding © Celine Hurka
Szenenbild Kammerspiele © Julian Baumann, László Branko Breiding © Celine Hurka

Uraufführung am 04. November 2016 an den Kammerspielen München:

8 1/2 Millionen nach dem Roman von Tom McCarthy, Inszenierung Alexander Giesche, mit László Branko Breiding (aktuell auch in Die Räuber im Residenztheater zu sehen ) in der Rolle Der Namenlose.

"Wann hörten die Gefühle auf, echt zu sein? Wann begann jede Handlung bewertet zu werden als sei sie für ein Publikum inszeniert? Wiederholung, Vervielfältigung und Remontage sind zentrale Methoden in Tom McCarthys vielgelobten (...) Roman „8 ½ Millionen“. Er erzählt von einem Mann, der endlich wieder den einen Moment erleben möchte. Bevor jede Handlung ungelenk wurde und second hand. Er investiert sein gesamtes Vermögen in ein himmelstürmendes Projekt: die perfekte Wiederholung vergangener Ereignisse seines Lebens." (Kammerspiele)

Weitere Vorstellungen in November und Dezember.

(11/2016)

 

München-Tatort: Die Wahrheit. Mit Ferdinand Hofer. Kindercasting Anne Walcher

Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn, Filmstills: BR/X Filme/Hagen Keller
Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn, Filmstills: BR/X Filme/Hagen Keller

Der Münchner Tatort: Die Wahrheit, wieder mit Ferdinand Hofer in der Rolle des Assistenten Kalli Hammermann läuft am Sontag, 23.10., um 20.15h in der ARD.

Regie Sebastian Marka, Casting Franziska Aigner, Casting Kinderhauptrolle Taro Anne Walcher.

"Ben Schröder wird beim Spaziergang mit seiner Familie von einem Unbekannten niedergestochen. Am helllichten Tag, vor den Augen seiner Frau Ayumi, seines sechsjährigen Sohnes Taro und zahlreicher Zeugen. Bei den Befragungen offenbart sich für Batic und Leitmayr eine verwirrende Vielzahl von Wahrheiten, denn die Beobachtungen der Augenzeugen widersprechen sich: Ein Fall ohne Opfer-Täter-Beziehung bringt die Kommissare Batic und Leitmayr an ihre Grenzen: "Dieser Scheißkerl läuft immer noch da draußen rum." (BR)

(10/2016)

 

50. Internationale Hofer Filmtage: 'Ich zähl bis zehn' mit Luise Aschenbrenner und Leslie-Vanessa Lill

Szenenbilder © Produktion
Szenenbilder © Produktion

Ileana Cosmovicis Kurzfilm Ich zähl bis zehn / Counting to ten wird an folgenden Tagen auf den 50. Internationalen Hofer Filmtagen laufen:

Am Donnerstag, 27.10., 22.30h, Cinema: Weltpremiere
Freitag, 28.10., 23.00h, Regina Samstag, 29.10., 18.30h, Club, in Anwesenheit des Teams und der Darstellerinnen.

Mit Luise Aschenbrenner in der Hauptrolle Marielle und Leslie-Vanessa Lill als Rosa.

"Marielle liebt die Natur und glaubt an Elfen. Rosa sucht Rausch und Abenteuer und glaubt an nichts. Ihre Haltlosigkeit schweißt sie schnell zusammen. Doch als Marielles Selbstvertrauen zu wachsen beginnt, weiht Rosa sie in ein Geheimnis ein und bringt Marielles Welt ins Wanken." (Produktion)

Wir sind sehr gespannt, freuen uns und wünschen viel Erfolg!

(10/2016)

 

50. Internationale Hofer Filmtage: 'In our country' mit Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer, Omid Memar.

Festivalplakat, Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas
Festivalplakat, Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas

Louisa Wageners Abschlussfilm (Macormedia Fachhochschule) In Our Country (Saskia Hahn Filmproduktion) mit  Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer, Omid Memar , (und den Nachwuchstalenten Nicolas Brauner, und Paulina Schwab) läuft auf den 50. Internationalen Hofer Filmtagen: am Donnerstag, den 27.10. um 12:30 Uhr im Cinema, am Samstag den 29.10. um 14:45 Uhr im Casino und am Sonntag, den 30.10. um 18:45 Uhr im Classic.

"'In our country' erzählt die Geschichte des 17jährigen Eritreers Tekle, der auf der Flucht durch die Wüste Libyens seinen erkrankten Bruder Robel verloren hat. In Deutschland angekommen fällt es ihm schwer, ein neues Leben zu beginnen. Er wird von Schuldgefühlen geplagt und dem Versprechen, den Traum seines Bruders zu verwirklichen, der Fußballstar werden wollte. Mit Hilfe seines neuen Freundes Anton schafft Tekle es schließlich, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen und sich einem neuen Leben zu öffnen." (Macromedia Fachhochschule)
Das Medieninteresse war schon während der Dreharbeiten im Frühjahr sehr groß (SZ, SZ).
Wir sind gespannt und wünschen dem Film viel Erfolg!

(10/2016)

 

Premiere am Schauspielhaus Düsseldorf: 'Planet Magnon' mit Niklas Maienschein

Niklas Maienschein © Moritz Reich, Szenenbilder © D'haus / Sebastian Hoppe
Niklas Maienschein © Moritz Reich, Szenenbilder © D'haus / Sebastian Hoppe

Gefeierte Premiere am Schauspielhaus Düsseldorf: 'Planet Magnon' von Leif Randt.
Regie Alexander Eisenach, mit Niklas Maienschein in einer der Hauptrollen Martin Eliot.

"Wir schreiben das Jahr 48 n. AS, also knapp fünf Jahrzehnte nach der Einführung von Actual Sanity, einem Computerprogramm, das das Sonnensystem nach genauesten Berechnungen regiert und Frieden, Fairness und Wohlstand gewährleistet. Auf den sechs bewohnbaren Planeten schließen sich die Menschen zu Kollektiven zusammen, die an der Veredelung der eigenen Existenz arbeiten. Doch nicht alle sind an der Optimierung des Menschen interessiert – das Kollektiv Hank fordert eine Rückkehr des Leids und schreckt auch vor drastischen Mitteln nicht zurück." (D'haus)

"Eine Art interstellares Roadmovie. Ideal besetzt." (Rheinische Post)

Weitere Termine im Oktober und November!

(10/2016)

 

Goldener 'Studenten-Oskar': Student Academy Award für 'Invention of Trust' mit Omid Memar

Banner Student Academy Awards,  © 2015 Academy of Motion Picture Arts and Sciences, Omid Memar © Martin Douglas
Banner Student Academy Awards, © 2015 Academy of Motion Picture Arts and Sciences, Omid Memar © Martin Douglas

Goldener Studenten-Oskar für 'Invention of Trust': Unter 1.749 Einreichungen hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die Preisträger des 'Studenten-Oskars', des Student Academy Awards 2016, ausgwählt:
Der Gewinner eines der begehrtesten Nachwuchspreise der US-Filmindustrie der Kategorie Foreign Narrative ist Invention of Trust von Alex Schaad (Hochschule für Fernsehen und Film München) mit Omid Memar in der Rolle Sebastian.

"Der junge Lehrer Michael Gewa bekommt eine rätselhafte Nachricht – Das Unternehmen ’b.good’ hat seine Internet- und Handydaten gekauft und stellt ihm aufgrund seines digitalen Fußabdrucks ein Rating aus. Über seine persönlichen und beruflichen Fähigkeiten, über seine Beziehung. Nachdem er das Angebot ausschlägt das Rating gegen einen monatlichen Beitrag privat zu halten, entsteht schnell ein Flächenbrand. Er findet sich in der Situation wieder, bei Freunden, Kollegen und Schülern, um seinen Ruf und das beschädigte Vertrauen in ihn zu kämpfen." (HFF)

Wir freuen uns sehr, wir gratulieren dem Team von Herzen zu dieser großartigen Auszeichnung (nach dem Max-Ophüls-Preis für den besten mittellangen Film). Die Preisverleihung fand am 22. September in Californien statt.

(09/2016)

 

Filmfest Hamburg: 'Nie mehr wie es war' mit Amanda da Gloria

Filmplakat, Amanda da Gloria © Jeanne Degraa
Filmplakat, Amanda da Gloria © Jeanne Degraa

Nominiert für den Hamburger Produzentenpreis für deutsche Fernsehproduktionen: 'Nie mehr wie es war' wird am Dienstag, 04. Oktober auf dem Filmfest Hamburg gezeigt.

"Tomas und Nike Frese  betreiben eine gut gehende Kneipe. Auch das Familienleben mit Sohn Milan scheint auf den ersten Blick perfekt – bis Tomas durch Zufall den verloren geglaubten Mutterpass findet; dazu eine Ultraschallaufnahme, die ihn schockt: Ist Milan gar nicht sein Sohn" (Filmfest)

Mit Fritz Karl, Christiane Paul, Matti Schmidt-Schaller, Michael Wittenborn, Jan Messutat, Amanda da Gloria.

Produktion Kirsten Hager, Regie  Johannes Fabrick, Besetzung Nina Hahn, Jugendcasting Anne Walcher.

Wir drücken die Daumen!

(09/2016)

 

 

 

 

Premiere: 'Die Räuber' am Residenztheater München, mit László Branko Breiding

Szenenbilder © Andreas Pohlmann / Residenztheater, László Branko Breiding © Gerald von Foris
Szenenbilder © Andreas Pohlmann / Residenztheater, László Branko Breiding © Gerald von Foris

Spielzeiteröffnung und Premiere am Freitag, 23. September 2016 im Residenztheater: Die Räuber.

"Ulrich Rasche, der zum ersten Mal in München arbeitet, spannt Schillers Figuren in das Räderwerk eines gewaltigen Mensch-Maschinen-Musik-Theaters ein, "um die Seele bei ihren geheimsten Operationen zu ertappen", wie Schiller in seiner Vorrede zu den "Räubern" schreibt." (Residenztheater)

Regie Ulrich Rasche, mit Götz Schulte, Valerie Tscheplanowa, Franz Pätzold und László Branko Breiding als Roller.

"Vermutlich braucht es gar nicht die Behauptung einer irgendwie gearteten politischen Aktualität, um anzuerkennen, dass die Münchner 'Räuber' als Gesamtkunstwerk aus Bild, Musik und Wort ein großer Wurf sind und ein Ereignis der neuen Theatersaison." (spiegel-online)

Weitere Vorstellungen im September und Oktober.

(09/2016)

 

First Step Award: 'Henry' mit Nino Böhlau

Nino Böhlau © Andreas Tobias, First Steps Award, Szenenbild 'Henry' © Philipp Fussenegger
Nino Böhlau © Andreas Tobias, First Steps Award, Szenenbild 'Henry' © Philipp Fussenegger

Ausgezeichnet mit dem First Steps Award 2016:

Henry, der Abschlussfilm von Philipp Fussenegger an der Kunsthochschule Köln, mit Nino Böhlau in der Rolle Erik, wurde mit dem  diesjährigen First Step Award in der Kategorie Mittellange Spielfilme nominiert.

FIRST STEPS – Der Deutsche Nachwuchspreis" wird seit 2000 jährlich an herausragende Abschlussfilme von Studentinnen und Studenten der Filmschulen in den deutschsprachigen Ländern verliehen.

Mehr über das Casting und Nino Böhlau und sein Spiel gibt es bei funfairfilms. Wir freuen uns sehr für und mit dem Team und gratulieren von Herzen!

(09/2016)

 

Marie Bloching: Aufnahme in die Otto-Falckenberg-Schule, viel zu tun und Kino-Start!

Maire Bloching © Christian Hartmann
Maire Bloching © Christian Hartmann

Marie Bloching dreht aktuell:

Für den Tatort München - Die Liebe ein seltsames Spiel unter der Regie von Rainer Kaufmann die Rolle Sekretärin (u.a. mit Ferdinand Hofer, der als Assistent Kalli Hammermann wieder die Ermittlungen voranbringt, Claussen+Putz Filmproduktion).

Für 'Hiatus', ein Projekt der Filmuniversität Konrad Wolf Potsdam, stand sie außerdem in der Rolle Melinda unter der Regie von David Thibaut vor der Kamera.

Am 17.11. startet Radio Heimat in den Kinos: eine coming-of-age Geschichte, die diewestdeutschen 80er Jahre wieder aufleben lässt, mit Marie als Nicole.

Ganz besonders freuen wir uns über die und gratulieren herzlich  zur Aufnahme in die Otto-Falckenberg-Schule!

Läuft!

(07/2016)

 

 

Sofie Eifertinger dreht: WaPo Bodensee

Sofie Eifertinger © Martin Douglas, Setfoto © ARD/SWR/Patrick Pfeiffer
Sofie Eifertinger © Martin Douglas, Setfoto © ARD/SWR/Patrick Pfeiffer

Sofie Eifertinger dreht für die neue ARD-Krimiserie WaPo Bodensee.

Sie spielt Johanna, die Tochter einer ihre beiden Kinder allein erziehenden Kommissarin aus Hamburg, die an den Bodensee gezogen, um in ihrer alten Heimat die Leitung der Wasserschutzpolizei zu übernehmen.

Gedreht wird aktuell im Dreiländereck unter der Regie von Raoul W. Heimrich, die Ausstrahlung ist im Vorabend für 2017 geplant.

(08/2016)

 

Filmfest München 2016: mit László Branko Breiding, Benedikt Hösl und Tuna Ünal

Festivalplakat ,László Branko Breiding © Gerald von Foris, Benedikt Hösl © Michael Dengler, Tuna Ünal © Salvatore Cristiano Camodeca
Festivalplakat ,László Branko Breiding © Gerald von Foris, Benedikt Hösl © Michael Dengler, Tuna Ünal © Salvatore Cristiano Camodeca

Wir freuen uns auf das 34. Filmfest München:

Mit Tuna Ünal  als Ahmet Burak in Kommissar Pascha, verfilmt von Sascha Biegler nach der Krimireihe von Su Turhan.
Am 30.06. im Anwesenheit des Filmteams und am 02.07.

Mit Bedenikt Hösl als Peter in Eine unerhörte Frau. Das "Familiendrama mit zwingender Intensität, ein Thriller vom Kampf um Gerechtigkeit, erzählt nach einer wahren Begebenheit" (filmfest) von Hans Steinbichler läuft am 25.06 (Weltpremiere!) und 01.07. in der Reihe Neues deutsches Fernsehen.
Casting Franziska Ainger, Kindercasting Anne Walcher, mit unseren Nachwuchstalenten Romy in der Hauptrolle Magdalena und Leander als Johannes.

 

Besonders freut uns auch, dass Christian Carion am 01.07. in der Reihe Filmmakers live und am 01. und 02. Juli im Q&A zu En mai fais ce qu'il te plaît zu Gast sein wird: Mai 1940 - Nordfrankreich -  "Ein historischer Film, abenteuerlich und dramatisch" (filmfest), mit August Diehl und László Branko Breiding als Assistent von Arriflex.

(06/2016)

 

Kinostart 09. Juni: 'Hannas schlafende Hunde' mit Nico Liersch

Szenenbild © BR/enigma film/Kerstin Stelter , Nico Liersch © Martin Douglas
Szenenbild © BR/enigma film/Kerstin Stelter , Nico Liersch © Martin Douglas

Kinostart 09. Juni: Hannas schlafende Hunde.

Mit Hannelore Elsner, Franziska Weisz, Rainer Egger, unserem Nachwuchstalent Nike in der TitelrolleHanna und Nico Liersch als ihr Bruder Michael, Regie Andreas Gruber.

"Die kleine Johanna wächst als braves katholisches Mädchen Ende der 1960iger in der oberösterreichischen Provinzstadt Wels auf. Als sie von der erblindeten Großmutter das Geheimnis ihrer jüdischen Identität erfährt, erwachen nicht nur bei ihr die "schlafenden Hunde" der Vergangenheit. Anders als ihre vom Krieg traumatisierte Mutter will sie sich nicht länger verstecken, sie will stolz sein. Aus Johanna wird Hanna ..." (enigma film)

Sehenswert!

(06/16)

 

'Hannas schlafende Hunde' mit Nike Seitz und Nico Liersch auf dem Internationalen Film Festival Shanghai

Filmplakat, Festivallogo
Filmplakat, Festivallogo

Hannas schlafende Hunde mit Nike Seitz in der Titelrolle und Nico Liersch als deren Bruder Michael  (s.o.) läuft beim 19. Shanghai International Film Festival (11. - 19. Juni 2016, A-Festival) im Wettbewerb. Er konkurriert  mit zwei weiteren deutschen Filmen( "Höre die Stille" von Ed Ehrenberg und "Salt and Fire" von Werner Herzog) um den Golden Goblet Award.
Neun Beiträge werden in einem deutschen Fokus präsentiert, der in Zusammenarbeit mit German Films im 13. Jahr stattfindet.

Wir freuen uns sehr und drücken die Daumen!

(06/2016)

 

 

 

Polizeiruf 110: Endstation. Mit Nino Böhlau.

Nino Böhlau © Andreas Tobias, Szenenbild © MDR/Christine Schroeder
Nino Böhlau © Andreas Tobias, Szenenbild © MDR/Christine Schroeder

Sendetermin zum 45jährigen Jubiläum:  Polizeiruf 110: Endstation am Sonntag, 29. Mai, 20.15 in der ARD.

'Ein Junge fällt mitten auf der Straße tot um. Brasch und Köhler stoßen auf seltsame Verstrickungen zwischen Hehlerei, Drogen und einer scheinbar zuverlässigen Familie.' (mdr)

"Ein präzises Buch, das nahtlos vom Krimi zum Drama gleitet, dazu ein schmutziger Realismus auf der Bildebene. Alles sehr stimmig!" (tittelbach)

Regie Matthias Tiefenbacher, Kindercasting Jacqueline Rietz, In der Jugendhauptrolle Nino Böhlau.

Wir sind sehr gespannt!

(05/2016)

 

Premiere in den Kammerspielen am 12. Mai: 'América' nach T.C. Boyle. Mit László Branko Breiding

László Branko Breiding
László Branko Breiding

Premiere am 12. Mai: América nach T.C. Boyle in den Kammerspielen München, mit Wiebke Puls, Peter Brombacher, Stefan Merki, Samouil Stoyanov, Jochen Noch und László Branko Breiding, inszeniert von Stefan Pucher.

"Als vor über einem Jahr die Entscheidung fiel, den von der paranoiden Angst einer US-amerikanischen Grenzgemeinde vor Verdrängung durch illegale Einwanderer aus Mexiko erzählenden Roman T. C. Boyles (1995) an den Kammerspielen zu inszenieren, sah sich Europa noch weit entfernt von den Migrationsbewegungen der Jahre 2015 und 2016. Heute hingegen, da die Frage nach der Bewältigung eines mehrere Millionen Menschen betreffenden Exodus die EU und deren Gesellschaften zersplittert, ergeben sich auf einmal deutliche Parallelen zu den in Boyles „América“ verhandelten Phänomenen. Ein Umstand, der den Intentionen des amerikanischen Autors möglicherweise nur teilweise entspricht. Denn als dieser vor über 20 Jahren die Geschichte eines mexikanischen Einwandererpaares und deren gleichermaßen unfreiwillige wie folgenschwere Begegnung mit den Bewohner_innen einer vornehmen Wohnsiedlung südlich von Los Angeles veröffentlichte, ging es ihm nicht in erster Linie um künstlerische Reaktionen auf eine aktuelle gesellschaftliche Notlage. Vielmehr suchte Boyle nach einer Möglichkeit, sich exemplarisch mit solchen menschlichen Urängsten auseinanderzusetzen, die angesichts eingebildeter Bedrohungen entstehen und gerade deshalb alle Vernunft außer Kraft zu setzen vermögen. In einem fast surrealen Szenario, in dem grenzenloser Überlebenswille auf hysterische Abschottung trifft, geraten in Boyles Erzählung die Lebensrealitäten aller Beteiligten ins Wanken. Und verschieben sich zu einem Bild, für das eine berühmte christliche Wortreihe folgendermaßen umgeschrieben werden könnte: Glaube, Liebe, Panik." (Kammerspiele)

Wir gratulieren bei dieser Gelegenheit auch zum Critcs Award, den En Mai beim COLCOA dem Festival des französischen Films in Hollywood gewonnen hat!
(04/2016)

 

'Lena Lorenz' mit Raban Bielin und Niklas Nissl: Sendetermin

Raban Bieling (links), Niklas Nissl (links), Szenenbilder © ZDF / Walter Wehner
Raban Bieling (links), Niklas Nissl (links), Szenenbilder © ZDF / Walter Wehner

Letzte Folge der aktuellen sechteiligen Staffel  der ZDF-Reihe um eine selbstständige Hebamme in den bayerischen Bergen.

Lena Lorenz - Ein Fall von Liebe, Sendetermin Donnerstag, 28. April, 20.15 Uhr im ZDF.

Mit Eva Mattes, Patricia Aulitzky, Raban Bieling (Bastian Pfeiffer) und Niklas Nißl (Tim).
Moderne Interpretation des Heimatfilm-Genres.

(04/2016)

 

 

Drehbeginn 'In our ountry': mit Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer, Omid Memar, Nikolas Brauner und Paulina Schwaab

Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas
Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas

Drehbeginn 'In our Country': Unter der Regie Louisa Wagener entsteht aktuell im Raum München und auf Lanzarote der Abschlussfilm mit Förderung durch den FFF.
Mit dabei neben Michael Altinger und Josef Hannesschläger sind  Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer und Omid Memar sowie die Nachwuchstalente Nikolas Brauner und Paulina Schwaab. Wir freuen uns sehr über das Engagement unserer Darsteller*innen!

„'In our country' erzählt die Geschichte des 17jährigen Eritreers Tekle, der auf der Flucht durch die Wüste Libyens seinen erkrankten Bruder Robel verloren hat. In Deutschland angekommen, fällt es ihm schwer, ein neues Leben zu beginnen. Er wird von Schuldgefühlen geplagt und dem Versprechen, den Traum seines Bruders zu verwirklichen, der Fußballstar werden wollte. Mit Hilfe seines neuen Freundes Anton schafft Tekle es schließlich, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen und sich einem neuen Leben zu öffnen." (FFF)

(04/2016)

 

 

Raban Bieling on screen mit den neuen Folgen von 'Lena Lorenz'

Raban Bieling © Marc Reimann, Sznenbild © ZDF / Walter Wehner
Raban Bieling © Marc Reimann, Sznenbild © ZDF / Walter Wehner

Lena Lorenz mit Patricia Aulitzky, Eva Mattes und Raban Bieling.

Sendetermine:

Donnerstag, 07. April: Entscheidung fürs Leben

Donnerstag, 14. April: Spurlos verschwunden
Donnerstag, 21. April: Von weit her
Donnerstag, 28. April: Ein Fall von Liebe.

Jeweils um 20.15 Uhr im ZDF.

"Nach dem großen Erfolg der ersten beiden 'Lena Lorenz'-Folgen im letzten Jahr, geht es jetzt mit vier neuen Folgen der frischen und modernen Heimatserie weiter. Verortet in der reizvollen Landschaft der bayerischen Alpen, erzählen die Geschichten mitten aus dem Leben: authentisch, berührend und immer mit einer Prise Humor versehen" (ZDF)

Hier geht es zur Serienseite und Interviews mit den Darstellern.

(04/16)

 

Erstausstrahlung 'Zweimal zweites Leben' mit Sofie Eifertinger

Szenenbild © ZDF und Kerstin Stelter, Sofie Eifertinger © Martin Douglas
Szenenbild © ZDF und Kerstin Stelter, Sofie Eifertinger © Martin Douglas

Erstausstrahlung Zweimal zweites Leben mit Benno Führmann, Heike Makatsch, Jessika Schwarz und Sofie Eifertinger.

Am Sonntag, 17. April, 20.15 im ZDF Herzkino.

"Der ZDF-Sonntagsfilm ist die überraschende Variation einer bekannten Geschichte und hat zudem vier vorzügliche Hauptdarsteller zu bieten.
(...) Die Hauptfiguren sind facettenreich, die Darsteller ausnahmslos vorzüglich. Das gilt keineswegs nur für das prominente Trio: Vierte im Bunde ist Sofie Eifertinger als Teenagertochter in ihrer ersten größeren Rolle. Sie macht das fabelhaft und mit erstaunlicher Präsenz; nebenbei hat sie auch einige wunderbare Dialogzeilen." (kino.de)
'Meldoram um die Lebenspartner zweier Komapatienten'.

(04/2016)

 

Sendetermin Jubiläumstatort aus München: 'Mir san jetzt da wo's weh tut'. Mit Ferdinand Hofer und Amada da Gloria

Szenenbild © BR/Regina Recht, Ferdinand Hofer © Karim El Barbari, Amanda da Gloria © Emanuela Danielewicz
Szenenbild © BR/Regina Recht, Ferdinand Hofer © Karim El Barbari, Amanda da Gloria © Emanuela Danielewicz

Sendetermin 03. April, 20.15 Uhr in der ARD: 25jähriges Dienstjubiläum von Batic und Leitmeier. Es geht um organisierte Kriminalität, Prostitution, verpatzte Ermittlungen, persönliche Verstrickungen und professionelles Scheitern.

Unter der Regie von Max Färberböck standen neben Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl auch wieder Ferdinand Hofer (schon bekannt als Assistent Kalli Hammermann) und diesmal auch Amanda da Gloria (als Frau Pohlmann) vor der Kamera.
Produktion Roxy Film, Casting Stephany Pohlmann, Buch und Regie Max Färberböck.
Wir sind sehr gespannt!
(03/2016)

 

Sendetermin 'Commissario Brunetti: Das goldene Ei' mit Amada da Gloria

Szenenbild ORF / Degeto / Nicolas Maack, Amanda da Gloria © Jeanne Degraa
Szenenbild ORF / Degeto / Nicolas Maack, Amanda da Gloria © Jeanne Degraa

Commissario Brunetti: Das goldene Ei.

Sendetermin Donnerstag, 31.03., 20.15 in der ARD.
"Der aktuelle Fall von Commissario Brunetti scheint schon zu Beginn der Ermittlungen gelöst: Ana Cavanella gesteht, dass sie ihrem geistig zurückgebliebenen Sohn Davide geholfen hat, sich das Leben zu nehmen. Damit soll der Fall zu den Akten gelegt werden.

Paola Brunetti jedoch kannte Davide flüchtig aus der Reinigung, in der er für seine Tante Maria Pia arbeitete und glaubt, dass der junge Mann gar nicht so behindert war, wie er nach außen hin wirkte. Auch Brunetti wird misstrauisch, denn je mehr Fragen er stellt, desto mehr verwickeln sich Davides Tante, seine Mutter und auch deren Arzt in Widersprüche.

Mit Uwe Kokisch, Julia Jäger, Michael Degen, Juliane Köhler, Imogen Kogge und Amanda da Gloria in der Rolle Renate, Kollegin des Opfers.

(03/2016)

 

Sendetermin: Hubert und Staller - Schwer erziehbar' mit Nino Böhlau

Nino Böhlau © Andreas Tobias, Szenenbilder © ARD/TMG/Chris Hirschhäuser
Nino Böhlau © Andreas Tobias, Szenenbilder © ARD/TMG/Chris Hirschhäuser

Sendetermin Hubert und Staller - Schwer erziehbar am Mittwoch, 20. April in der ARD.

"Auf dem Boxerhof sollen seit einiger Zeit schwer erziehbare Jugendliche wieder in die Gesellschaft integriert werden. Einige Nachbarn stehen dem Projekt allerdings kritisch gegenüber und machen die Jugendlichen für jeden Diebstahl in der Umgebung verantwortlich. Auf der Fahrt zum Nachbarhof entdecken Hubert und Staller einen schlimmen Motorradunfall: Einer der Sozialarbeiter hat wortwörtlich seinen Kopf verloren. (...) Und da angeblich gleich drei Jugendliche des Sozialprojekts ihre Probleme mit dem Toten hatten, gerät der Boxerhof erneut ins Visier der Ermittlungen, nur geht es mittlerweile um Mord." ARD

Mit Christian Tramitz, Helmfried von Lüttichau, Nino Böhlau in der Rolle Hamit und unseren Nachwuchstalenten Eric und Lenny als Brüderpaar. Wir freuen uns drauf!

(03/2016)

 

Premiere auf der Diagonale Graz: 'Hannas schlafende Hunde' mit Nico Liersch

Szenenbild © BR/enigma film/Kerstin Stelter , Nico Liersch © Martin Douglas
Szenenbild © BR/enigma film/Kerstin Stelter , Nico Liersch © Martin Douglas

Premiere in Graz am 09. März auf der Diagonale, dem Festival des österreichischen Films: Hannas schlafende Hunde.

Mit Hannelore Elsner, Franziska Weisz, Rainer Egger, unserem Nachwuchstalent Nike in der Hauptrolle Hanna und Nico Liersch als ihr Bruder Michael, Regie Andreas Gruber.

"Die kleine Johanna wächst als braves katholisches Mädchen Ende der 1960iger in der oberösterreichischen Provinzstadt Wels auf. Als sie von der erblindeten Großmutter das Geheimnis ihrer jüdischen Identität erfährt, erwachen nicht nur bei ihr die "schlafenden Hunde" der Vergangenheit. Anders als ihre vom Krieg traumatisierte Mutter will sie sich nicht länger verstecken, sie will stolz sein. Aus Johanna wird Hanna ..." (enigma film)

Kinostart 09. Juni 2016.

(03/16)

Premiere am Residenztheater: 'Hexenjagd' mit Valentina Schüler

Valentina Schüler © Felix Grünschloß
Valentina Schüler © Felix Grünschloß

Premiere am 05. März, weitere Termine im März und April 2016: Hexenjagd im Residenztheater.

Von Arthur Miller (1953), Regie Tina Lanik, mit Jörg Liechtenstein, Friederike Ott, Sibylle Canonica, Juliane Köhler und Valentina Schüler in der Rolle Tituba.

"Vor langer Zeit an der Ostküste Amerikas. In der kleinen, streng puritanischen Stadt Salem sind mehrere Mädchen urplötzlich krank, hysterisch, jenseitig. Reverend Parris hat sie kurz zuvor halbnackt bei okkulten Tänzen im Wald erwischt und konsultiert Pastor Hale, den ehrgeizigen Exorzisten der Region. Der entdeckt schnell Schauerliches: Der Teufel geht um in Salem! Und die Mädchen, angeführt von Abigail Williams, wissen, mit wem er tanzt. Ein Gericht wird einberufen, um die Stadt vom Bösen zu reinigen, mit den riot grrrls als exklusiven Zeugen. Schnell sind die Gefängnisse überfüllt, kaum einer scheint unschuldig, jedem kann der Galgen drohen. Der Sturkopf John Proctor macht seinen früheren Ehebruch mit Abigail öffentlich und behauptet steif und fest, es ginge nicht um Hexerei, sondern um niedere Rache. Und in der Stadt nimmt derweil das Chaos zu, Aufruhr droht. (...)

Miller schreibt (...) gegen die demokratische Eiszeit während der McCarthy-Ära an. In unserer Gegenwart, die mit einer hysterischen Aushebelung des Rechtsstaates Geschichte macht, befragt Tina Lanik Millers aggressives Stück neu." (Residenztheater)

Anschauen!

(03/16)

 

Petra-Meurer-Preis 2016 für 'Blaubart' mit Amanda da Gloria

Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Szenenbild 'Blaubart' © Dirk Grobelny
Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Szenenbild 'Blaubart' © Dirk Grobelny

Die Produktion Blaubart mit Amanda da Gloria hat den diesjährigen Petra-Meurer-Preis gewonnen.

Der Preis wird gemeinsam vom Institut für deutsche Sprache und Literatur, der Fakultät Kulturwissenschaften der TU Dortmund, DEW21 Kultur und dem Theater im Depot zur Förderung freier Theaterprojekte, literarischer Inszenierungen, genreübergreifende Inszenierungen und kreativer Bühnenperformances im Ruhrgebiet ausgeschrieben. "Der Preis richtet sich an innovative Theatermacher*innen und Literaturaktivist*innen aller Art".

1. Platz für das Ensemble von Blaubart, einer Produktion des Maschinenhaus Essen, Regie Simina German!
Die Preisverleihung fand am 20.02. im Theater im Depot in Dortmund statt.

Wir gratulieren!

(02/16)

 

Sendetermin: SOKO München mit Amanda da Gloria

©  Felix Beßner / ZDF
© Felix Beßner / ZDF

Montag, 07.03., 18.05h im ZDF: SOKO München 'Süßes Gift' mit Amanda da Gloria.

"Die Tatwaffe ist ein angebissener Schokoriegel – versetzt mit Kaliumcyanid. Angeknabbert hat ihn der Architekt David Starke während einer Autofahrt. Nun liegt er tot am Unfallort. Die Kommissare finden heraus, dass Starke kein Kind von Traurigkeit war: Er hat ein Doppelleben geführt. Nicht nur, dass er eine Geliebte hatte. Mit dieser, Nelly Brand, hatte er vor, eine Familie zu gründen. Ein Mord aus Leidenschaft liegt nahe. Aber dann meldet sich ein Erpresser, der droht, weitere Schokoriegel zu vergiften, wenn er nicht eine Million bekommt." (ZDF) Und Antonia "TONI" Bischoff (Amanda da Gloria) wird zur Kommissarin ernannt.

Wir wünschen vergnügliche Spannung!

(03/2016)

 

Vanessa Loibl: Premiere 'Amerikanisches Detektivinstitut Lasso' am Schauspiel Hannover

Vanessa Loibl © Pablo Lauf, Amerkikanisches Detektivinstitut Lasso © Katrin Ribbe
Vanessa Loibl © Pablo Lauf, Amerkikanisches Detektivinstitut Lasso © Katrin Ribbe

Uraufführung von 'Amerikanisches Detekitvinstitut Lasso' am Mittwoch, 17.02. im Schauspielhaus Hannover.

Musical von Nis-Momme Stockmann und Les Trucs. Regie Lars-Ole Walburg. Mit Vanessa Loibl.

"Und immer stärker kristallisiert sich die Frage heraus, was Kunst eigentlich soll, was sie kann, was sie je für uns getan hat. Wie frei darf Kunst sein? Ist sie abhängig von der gesellschaftlichen Reflexion eines Themas und den dazu veröffentlichten privaten Meinungen?" (Schauspielhaus)

(02/2016)

 

Sendetermin: 'Hubert und Staller: Walzverhalten' mit Amanda da Gloria

Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Szenenbild ©  ARD/TMG/Christian Hirschhäuser
Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Szenenbild © ARD/TMG/Christian Hirschhäuser

Sendetermin Mittwoch, 10.02., 18.50 Uhr, ARD

Hubert und Staller (Christian Tramitz und Helmfried von Lüttichau) sind in der Folge 'Walzverhalten' wieder im Umland von Bad Tölz unterwegs:

Diesmal werden zu sie einem Ehestreit gerufen und ermitteln nach einem Leichenfund um den Mord an dem Wandergesellen Kurt Keppler. Verschienene Motive, ebensoviele Alibis, auch die Aussage von Wandergesellin Charly Nägele (Amanda da Gloria) führt in eine Sackgasse.....

Wie immer - beste Vorabendunterhaltung, wir wünschen viel Spaß!

(02/2016)

 

Wir gratulieren dem Maestro: César-Nominierung für Enrico Morricone 'En mai, fais ce qu'il te plait'

Wir gratulieren dem Maestro Enrico Morricone für die Nominierung zum César in der Kategorie 'Beste Original-Filmmusik' für die Produktion  "En mai fait ce qu il te plait" (und zur Oskar-Nominierung für 'The hateful 8').

Christian Caion realisierte das Drama um Flucht, Chaos und Wirrungen im Mai 1940, während der deutschen Invasion, in Nordfrankreich.

In der Rolle des Assistenten von Arriflex: László Branko Breiding.

(02/2016)

 

 

 

 

'Polizeiruf 110: Und vergib uns unsere Schuld'. Mit Mathias Brandt, Karl Markovic und Lola Dockhorn

Lola Dockhorn, © Luis Zeno Kuhn
Lola Dockhorn, © Luis Zeno Kuhn

Ein weiterer herausragender Polizeiruf des BR:

"Der von Matthias Brandt auch zum zehnten Mal wieder eindrucksvoll verkörperte Hanns von Meuffels stand selten so neben sich wie in Marco Kreuzpaintners „Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schuld“. Seine Nerven liegen blank. Stille Selbstvorwürfe quälen ihn, in mehreren Situationen verliert er die Kontrolle über sich: Er brüllt, er säuft, er schämt sich. (...) "Und vergib uns unsere Schuld“ ist ein filmästhetischer Diskurs über die Schuld inklusive weltanschaulich-religiöser Schlüsselbegriffe wie Sünde, Reue, Vergebung. Aber auch Populäres wie das Sommermärchen 2006 oder Heintje-Lieder spielen eine gewichtige Rolle in diesem Krimi-Drama, das mit seinen, eine zweite Realität schaffenden, Rückblenden nicht nur ein Stück selten gesehener Fernsehkunst ist, sondern auch großes Schauspieler-TV." (Tittelbach).

Regie Marco Kreuzpaintner, mit Lola Dockhorn in der Rolle des Opfers Miriam Springer.

Erstausstrahlung am 17.01.2016, 20.15 Uhr, ARD.

Sehr sehenswert!

(01/2016)

 

 

 



Festivalplakat, Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas
Festivalplakat, Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas

Louisa Wageners Abschlussfilm In our country (Macormedia Fachhochschule) mit Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer, Omid Memar und Paulina Schwab (sowie unseren Nachwuchstalenten Nicolas Brauner und Paulina Schwab) läuft auf den 50. Internationalen Hofer Filmtagen: am Donnerstag, den 27.10. um 12:30 Uhr im Cinema, am Samstag den 29.10. um 14:45 Uhr im Casino und am Sonntag, den 30.10. um 18:45 Uhr im Classic.

"'In our country' erzählt die Geschichte des 17jährigen Eritreers Tekle, der auf der Flucht durch die Wüste Libyens seinen erkrankten Bruder Robel verloren hat. In Deutschland angekommen fällt es ihm schwer, ein neues Leben zu beginnen. Er wird von Schuldgefühlen geplagt und dem Versprechen, den Traum seines Bruders zu verwirklichen, der Fußballstar werden wollte. Mit Hilfe seines neuen Freundes Anton schafft Tekle es schließlich, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen und sich einem neuen Leben zu öffnen." (Macromedia Fachhochschule)
Das Medieninteresse war schon während der Dreharbeiten im Frühjahr sehr groß (SZ, SZ). Wir sind gespannt und wünschen dem Film viel Erfolg!

(10/2016)