Sendetermin: "Marie fängt Feuer: Den Mutigen gehört die Welt" mit Philipp Franck

"Marie fängt Feuer - Den Mutigen gehört die Welt", Foto: ZDF/Bernd Schuller
"Marie fängt Feuer - Den Mutigen gehört die Welt", Foto: ZDF/Bernd Schuller

Am Sonntag, 24. November 2019, 20.15 Uhr, läuft im Rahmen des ZDF Herzkinos eine weitere Folge der Reihe "Marie fängt Feuer" mit Philipp Franck als zentrale Episodenrolle "Rudi".

 

In der Folge "Den Mutigen gehört die Welt" ist Marie (Christine Eixenberger) die neue Leiterin der Bürgersprechstunde in Weilheim. Bereits am ersten Tag kommt ihre alte Schulfreundin Lili (Katja Studt) zu ihr. Sie hat Probleme mit ihrem Sohn Rudi (Philipp Franck). Rudi akzeptiert die Trennung seiner Eltern nicht. Gemeinsam mit ihrem Sohn Max (Moritz Regenauer) versucht Marie, Rudi zu helfen. Während Ernst (Wolfgang Fierek) und Irene (Saskia Vester) auf Motorradtour gehen, kümmert sich Marie um einen attraktiven Gast im Fremdenzimmer ihrer Eltern – Grund genug für weitere Spannungen mit Stefan. (11/2019)

 

 

"BEATS" mit Bless Amada auf den 53. Internationalen Hofer Filmtagen

"Eine Anschlagsserie erschüttert München. Max, der die ersten Schüsse im Club ‚Beats‘ überlebt hat, verschanzt sich mit seiner verletzten Partybekanntschaft Sefi und weiteren Partygästen in einem Lagerraum. Die akute Gefahr stellt die Menschlichkeit der Gefangenen auf die Probe und Max muss sich entscheiden, ob er versucht, sich selbst oder Sefi zu retten.Kurz bevor sie nach Hause kommt, erfährt Alexa vom Angriff auf den Club, in dem sie ihren Bruder Max zurückgelassen hat. Trotz der Einwände ihres Freundes Raphik machen sich die beiden auf den Weg durch die verbarrikadierte Stadt, zurück zum ‚Beats‘ und zu Max."

 

Der Kurzfilm "BEATS" von Regisseur Simon Pfister darf auf den 53. Internationalen Hofer Filmtagen, die vom 22. – 27. Oktober 2019 stattfinden, seine Festivalpremiere feiern. Im von der HFF München in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk produzierten Film durfte Bless Amada die Rolle des Ezechiel einnehmen. (10/2019)

Sendtermin "In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte" mit Florian Burgkart

Rebecca Krieger (Milena Straube, l.) und Prof. Karin Patzelt (Marijam Agischewa, 2.v.l.) versorgen die Verletzung von Lukas Reimers (Florian Burgkart, r.). Sie wollen wissen, was passiert ist. Doch Lukas kann sich nicht erinnern. © ARD/Jens Ulrich Koch
Rebecca Krieger (Milena Straube, l.) und Prof. Karin Patzelt (Marijam Agischewa, 2.v.l.) versorgen die Verletzung von Lukas Reimers (Florian Burgkart, r.). Sie wollen wissen, was passiert ist. Doch Lukas kann sich nicht erinnern. © ARD/Jens Ulrich Koch

Am 24. Oktober 2019 wird Florian Burgkart ab 18:50 Uhr auf ARD in der Folge "Endspurt" der Erfolgsserie "In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte" zu sehen sein. Die Sendung ist außerdem drei Monate lang nach Ausstrahlung in der ARD Mediathek zu finden. Florian Burgkart übernimmt dabei die Rolle des schüchternen Abiturienten Lukas Reimers, der nach der Abifeier betrunken und mit einer Hundebissverletzung im JTK landet. Unter Regie von Hartwig van der Neut wird die Serie von Saxonia Media für das ARD produziert.

 

Außerdem freuen wir uns, dass Florian Burgkart vom Goethe Institut Lille nach Frankreich eingeladen wurde, um beim Festival der Internationalen Solidarität Ende November das Screening vom Film König Laurin zu begleiten, welcher Schülern zwischen 9 und 13 Jahren zum Themenschwerpunkt "Umwelt" vorgeführt wird.  (10/2019)

"Die Diplomatin - Böses Spiel" mit Johannes Meister

© ARD Degeto/ Roland Suso Richter
© ARD Degeto/ Roland Suso Richter

Heute Abend, am 4. Mai 2019 bietet es sich an dem Regenwetter vor dem Fernseher zu entkommen. Um 20:15 wird „Die Diplomatin – Böses Spiel“ im ARD ausgestrahlt.

Johannes Meister wird in der Rolle des Tatverdächtigen Philipe zu sehen sein. „In einem Prager Krankenhaus kämpft eine schwer misshandelte deutsche Touristin um ihr Leben, sie liegt im Koma. Die aus Deutschland angereisten Eltern und der Bruder des 17-jährigen Mädchens sind entsetzt, dass ausgerechnet die deutsche Botschafterin in Prag, Karla Lorenz, dafür sorgt, dass die Polizei den Hauptverdächtigen laufen lässt. Mit dem Hinweis auf die diplomatische Immunität des 18-jährigen Philippe (Johannes Meister), dem Sohn des französischen Botschafters Claude Beaumont und ihrer besten Freundin Margo Beaumont, stoppt Karla die unrechtmäßige Vernehmung des Abiturienten.

Dass der eher stille Mädchenschwarm eine Frau ins Koma geprügelt haben soll, kann sich Karla nicht vorstellen. Sie verdächtigt seine Freunde, vor allem, weil Philippe deren Namen nicht preisgeben möchte. Kommissar Jan Horava vermutet, endlich der Jungenclique auf der Spur zu sein, die bereits mehrere junge Frauen misshandelt und vergewaltigt haben soll. Vielleicht war Philippe nur der "Lockvogel" und an der Tat gar nicht beteiligt?“ (ARD). Regie führte in diesem Spielfilm Roland Suso Richter.

(05/2019)

Sendetermin "WaPo Bodensee - Böse Freunde" mit Noah Calvin

Noah Calvin & Floriane Daniel © ARD/ Daniel Schmid
Noah Calvin & Floriane Daniel © ARD/ Daniel Schmid

Am Dienstag, den 15. April wird um 18:50 die Folge „Böse Freunde“ der WaPo Bodensee ,in Regie durch Jürgen Bretzinger, im ARD ausgestrahlt. Wir freuen uns auf Noah Calvin und Sofie Eifertinger in den durchgehenden Geschwisterrollen Johanna und Niklas Fahrenbach, sowie ebenfalls auf André Rohde der als Tom Viersen zu sehen sein wird.

 

„Der Schock hätte für Katrin Jessmann und ihren Mann Jost nicht größer sein können. Nele muss ihnen die Nachricht vom tragischen Tod ihres Sohnes Lasse überbringen. Der Surfer ist ertrunken – und offensichtlich von einem Boot überfahren worden. Ein Fall für die WaPo also.

Der Mieter des Boots ist schnell gefunden: Tom Viersen wollte mit seiner Freundin ein paar heiße Momente auf dem See genießen. Fahrerflüchtig wurde er vor allem, weil er noch zur Bewährung auf freiem Fuß ist. Paul Schott glaubt ihm kein Wort. Doch dann stellt sich bei der Obduktion heraus, dass Lasse Opfer eines bislang unbekannten, angeborenen Herzfehlers wurde.

Und Niklas weiht seine Mutter Nele in den Kult um junge Wassersportler ein, die mit irren Stunts im Netz Aufsehen erregen. Die Adrenalinjunkies nennen sich "Böse Freunde".“ (ARD)

Außerdem freuen wir uns Noah Calvin nun bei der Agentur Walcher für Schauspieler begrüßen zu dürfen. 

(04/2019)

Kommissarin Lucas mit Livia Walcher

Am Samstag, den 6.4. wird um 20.15 die Folge „Polly“ aus der Krimireihe „Komissarin Lucas“ mit Marie Bloching in der zentralen Rolle Polly und Livia Walcher als Mia im ZDF ausgestrahlt. Besetzung des Samstagskrimis, in dem Nils Willbrandt Regie führte, wurde durch Nicole Schmied.  

Die Jugendliche Monika wird aufgebahrt im Geäst eines Baumes, zwölf Meter über dem Boden, gefunden. Nachdem ein Mädchen hoch im Geäst eines Baumes tot aufgefunden wird, ist es wieder an Komissarin Lucas einen klaren Kopf zu bewahren. Sie „sieht darin eine Art Bestattungszeremonie.

Doch wer tut so etwas? Die Ermittlungen führen sie und ihr Team auf den idyllisch gelegenen Aschenbachhof, in ein Heim für schwer erziehbare Mädchen. Von dort war das Opfer Monate zuvor verschwunden. Lucas trifft im Heim auf Polly. Sie teilte sich gemeinsam mit Moni ein Zimmer. Der Tod der Freundin geht dem Mädchen sehr nahe, und Lucas kommt gerade rechtzeitig, als Polly sich die Pulsadern aufschneiden will. Lucas und ihr Team finden heraus, dass die Mädchen immer wieder ins Dorf ausgebüxt sind. Als Lucas abends nach Hause kommt, ist Polly bereits in ihrer Wohnung. (...) Tom und Judith finden heraus, dass Matthieu Egginger, ein junger Mann aus dem Dorf, Kontakt zu den Heimmädchen hatte und einen Sexchat-Kanal betrieben hat, bei dem sich die Mädchen etwas verdient haben - und Egginger mit ihnen.“ (ZDF)    

(04/2019)

Serienstart "Gipfelstürmer - Das Berginternat"

Nadja Sabersky ©, Lukas B. Amberger © Martin Douglas, Plakat © ZDF, Jawad Karim Rajpoot ©
Nadja Sabersky ©, Lukas B. Amberger © Martin Douglas, Plakat © ZDF, Jawad Karim Rajpoot ©

Mit der Erstausstrahlung und dem Start der neuen Serie „Gipfelstürmer das Berginternat“ hat das Warten ein Ende und wir freuen uns auf Nadja Sabersky, Lukas B. Amberger, die sich und ihre Rollen hier vorstellen und Jawad Karim Rajpoot als Amir Fareedi zur Primetime im ZDF. Für den zweiten Block der Serie stehen bereits Lilli Biedermann und Mitsou Jung in den Startlöchern und ab April vor der Kamera. Am 4. Und 11. April um 20.15 sowie ab 3. April in der ZDF Mediathek erwarten uns die neuen Folgen der „Serie um das Sportinternat Bergbrunn ... [in der] es um Wettbewerb, Risikobereitschaft, Schnelligkeit und Konkurrenz [geht]. Aber auch um ein Internat als Sehnsuchtsort und eine Heimat für Schüler, Lehrer und Trainer. Um einen Ort, an dem jeder Einzelne, aber viel mehr noch die Gemeinschaft zählt. Und um die Frage: Müssen wir wirklich immer höher, immer weiter hinaus, um erfolgreich und glücklich zu sein?“ (ZDF)

(04/2019)

"Tonio & Julia" im März mit Thalia Neumann, Niklas Nißl und Paul Furtwängler

Paul Furtwängler © Janosch Krieger, Setfototo "Tonio & Julia" © ZDF, Thalia Neumann © Arlet Ulfers, Setfoto ©ZDF/Susanne Bernhard, Niklas Nißl © Roman Job
Paul Furtwängler © Janosch Krieger, Setfototo "Tonio & Julia" © ZDF, Thalia Neumann © Arlet Ulfers, Setfoto ©ZDF/Susanne Bernhard, Niklas Nißl © Roman Job

Im März beginnt die neue und zweite Staffel „Tonio und Julia“ und wird donnerstags um 20:15 im ZDF zu sehen sein. In der Folge „Schuldgefühle“ wird Ben Massiger alias Niklas Nißl in einem selbstverschuldeten Autounfall schwer verletzt und seine Zukunftspläne als Leistungssportler zerstört. An seiner Seite ist auch Thalia Neumann als Lea zu sehen, wie auch in der darauffolgenden Folge „Wenn einer geht“, die am 14.März ausgestrahlt wird. Auch Paul Furtwängler wird in Regie durch Stefan Bühling als Anton in der Primetime zu sehen sein. Auch in der neuen Staffel versuchen Tonio, der Pfarrer und Julia die sowohl privat als auch beruflich Partner sind, Menschen in Notsituationen zu helfen.

Wir freuen uns auf die neue Staffel und einen anknüpfenden Erfolg der von studio.tv.film produzierten Serie.

(02/2019)

Wir gratulieren Philippa Rupperti zur Aufnahme am Thomas Bernhard Institut

Philippa Rupperti © Martin Douglas
Philippa Rupperti © Martin Douglas

Philippa Rupperti wurde im Thomas Bernhard Institut der Universität Mozarteum Salzburg aufgenommen, in dem auch Raban im zweiten Jahr studiert! Wir gratulieren zur Aufnahme und wünschen ein erfolgreiches Diplomstudium und vor allem schöne, lehrreiche und spannende Jahre in Salzburg.

"Ziel des Studiums ist es, Schauspielerinnen und Schauspieler auszubilden, die angesichts vielfältiger Anforderungen offen und souverän über ihre Mittel verfügen. Die Ausbildung muss sie befähigen, flexibel und vor allem eigenständig auf unterschiedliche Arbeitszusammenhänge und ästhetische Konzepte einzugehen (...) Grundlage bleibt eine solide handwerkliche Ausbildung. Sprachgefühl, stimmliche Ausdrucksmöglichkeiten, das Kennenlernen und Beherrschen des eigenen Körpers, musikalische, gesangliche, tänzerische und akrobatische Fähigkeiten werden von den Lehrenden der technischen Fächer in enger Abstimmung mit dem szenischen Unterricht entwickelt" (Universität Mozarteum Salzburg).

(02/2019)

55. Grimme-Preis 2019 "Der Polizist und das Mädchen"

von links: Lilli © Markus Kayl, Albrecht Schuch © ZDF, Lilli Biedermann ©, Albrecht Schuch & Lilli Biedermann © ZDF, Florian Burgkart © R. Burgkart unten: Logo © Grimme-Preis
von links: Lilli © Markus Kayl, Albrecht Schuch © ZDF, Lilli Biedermann ©, Albrecht Schuch & Lilli Biedermann © ZDF, Florian Burgkart © R. Burgkart unten: Logo © Grimme-Preis

„Der Polizist und das Mädchen“ ist für den 55.Grimme-Preis 2019 im Wettbewerb „Fiktion“ nominiert worden.  „Mit einem Grimme-Preis werden Fernsehsendungen und -leistungen ausgezeichnet, die für die Programmpraxis vorbildlich und modellhaft sind.“ Der Preis zeichnet sich dadurch aus in der Auseinandersetzung mit dem Fernsehen, „das als zentrales und bedeutsames Medium mit vielfachen gesellschaftlichen Bezügen und Wirkungen verstanden wird [aus]. In diese kritische Auseinandersetzung sind alle Themen und Formen des Fernsehens einbezogen“ (Grimme-Preis/Geschichte).

Wir freuen uns besonders unsere drei Schauspieler/-innen in Produktion durch Wiedemann & Berg Television für ZDF und Regie durch Rainer Kaufmann, als Teil dieses Krimis geehrt werden. Lilli Biedermann, als verletzte Miriam Eberhardt, Florian Burgkart als Tobi Manz und Lilli werden noch einige Tage gespannt bleiben, bis zwischen dem 29. Januar und dem 1. Februar 2019 die Preisträger/-innen bekannt gegeben werden. Wir freuen uns drauf und gratulieren auch jetzt schon zur Nominierung.    

(01/2019)

Adrian Ernst: Hofer Filmtage, Max-Ophüls-Preis & Berlinale

Adrian Ernst © Benedikt Stehle, Filmplakat: Schwimmen © kurhaus production, Siegerehrung © Hofer Filmtage, Logo © Berlinale
Adrian Ernst © Benedikt Stehle, Filmplakat: Schwimmen © kurhaus production, Siegerehrung © Hofer Filmtage, Logo © Berlinale

Wir gratulieren Adrian Ernst, der mit dem Film „SCHWIMMEN“ (Trailer) in Regie durch Luzie Loose den Hofer Goldpreis für den Debütfilm 2018 bekommen hat. Der preisgekrönte Film zeigt eine Generation in der das Internet mit digitalen Bildern, Selbstdarstellungen und damit verbundenen Gefahren eine große Rolle spielt.

„Diese Generation wird in scheinbarer Sorglosigkeit erwachsen – doch auch in Verunsicherung und Orientierungslosigkeit.  Wir sehen unsere Protagonisten überfordert mit Konsum, neuen Freiheiten, dem Leistungsdruck der Eltern und konfrontiert mit den klassischen Herausforderungen der Jugend:  Selbstfindung, Sexualität, Trennungen, aber auch den neuen Schwierigkeiten  dieser  Generation  –  dem  enormen  Druck durch ständige mediale Einflüsse und nicht erfüllbare Ideale.“ (Luzie Loose)

„SCHWIMMEN“ wird aber auch 2019 nicht aus dem Rampenlicht verschwinden und zwischen dem 14.01.-20.01.2019 auf dem 

40. Filmfestival Max Öphuls Preis zu sehen sein. Der in Produktion durch „kurhaus production“ entstandene Film wird sowohl am 16. als auch am 17. Januar gezeigt.

Des Weiteren wird Adrian in der Produktion „O Beautiful Night“ von Xaver Böhm die Weltpremiere auf der Berlinale 2019 feiern „Die neue Komplizen-Film-Produktion ist das Spielfilmdebüt von Xaver Böhm. In dieser faustischen Geschichte begegnet der ängstliche Yuri dem Tod. In einer folgenreichen Nacht muss sich Yuri seinen Ängsten stellen“ (Presse Berlinale). Die Reihe wird in der Kategorie „Panorama“ gezeigt.

Wir freuen uns Adrian auf den Leinwänden zu sehen und drücken die Daumen.

(01/2019)

Film- und Medienstiftung NRW unterstützt "Unsere wunderbaren Jahre" mit Vanessa Loibl

Vanessa Loibl © Niklas Vogt, Logo & ©: Film und Medien Stiftung NRW
Vanessa Loibl © Niklas Vogt, Logo & ©: Film und Medien Stiftung NRW

„In ihrer 167. Sitzung förderte die Film- und Medienstiftung NRW 28 Projekte mit 6,992 Mio. Euro. Davon gehen 3 Mio. Euro an sechs Spielfilme, 2,86 Mio. Euro an High-End-Serien, -Movies und -Mehrteiler, 460.000 Euro an drei Dokumentarfilme, 40.000 Euro in eine Vorbereitung, 60.000 Euro an drei Drehbücher und 75.000 Euro an ein Modellprojekt. 345.000 Euro gibt es für sieben Filme im Verleih und Vertrieb. Mit 155.000 Euro werden ein Kino-Neubau und die Modernisierung zweier Kinos unterstützt.“ (Film und Medienstiftung NRW)

Auserwählt wurde unter anderen auch die Verfilmung des 2016 veröffentlichten Romans „Unsere wunderbaren Jahre“ von Peter Prange, welcher das Leben „(…) dreier Fabrikantentöchter und ihrer Freunde im sauerländischen Altena zu Zeiten des Wirtschaftswunders [darstellt]. Die Miniserie, die auch für eine internationale Auswertung konzipiert ist, versammelt Elisa Schlott, Anna Maria Mühe und Vanessa Loibl in den Hauptrollen, u.a. stehen noch Ludwig Trepte und Katja Riemann vor der Kamera. Das Drehbuch schrieben Florian Puchert und Robert Krause (…). Die Hälfte der Drehtage soll in NRW stattfinden.“(Film und Medienstiftung NRW).

(11/18)

Frischer Wind für Amanda

Soko München Plakat © ZDF, Amanda da Gloria © Stefan Klüter, Soko München- Tod im Schweinestall © ZDF, Amanda da Gloria © Stefan Klüter
Soko München Plakat © ZDF, Amanda da Gloria © Stefan Klüter, Soko München- Tod im Schweinestall © ZDF, Amanda da Gloria © Stefan Klüter

Am 5. November wird die erste Folge der 40. SOKO München Staffel und der letzten Staffel mit Amanda da Gloria ausgestrahlt und damit beginnt auch für die Zuschauer langsam das Ende der Ära der beliebten Kriminalkommissarin Antonia Bischoff. Die nächsten Wochen wird sie montags weiterhin um 18 Uhr im ZDF zu sehen sein. „Die Soko und die Toni waren ein großes Geschenk für mich. Ich habe sie sehr gerne gespielt und wahnsinnig viel gelernt“ (spot on news). Dennoch war es für Amanda Zeit für frischen Wind in den Segeln und die Entscheidung, weg von der SOKO München und auf zu neuen Ufern, welche sich bereits klar abzeichnen.  

2018 dreht Amanda mit Regisseur Johannes Fabrick sowohl das Drama „Stumme Schreie“, als auch den Fernsehfilm „Tod in einer kalten Nacht“, welcher Prämiere auf den Biberacher Filmfestspielen feierte. Damit wird klar, dass „Toni“ sich zwar langsam von den Bildschirmen verabschiedet, Amanda sich aber keineswegs zurückzieht und wir uns gespannt auf neue Rollen und Produktionen freuen können.

Wer bis zur Erstausstrahlung von „Tod in einer kalten Nacht“ nicht auf Amanda verzichten möchte, sollte Montagabend weiterhin einschalten und ihre letzte Staffel genießen, bevor die Werft „SOKO München“ offiziell verlassen wird.

Auf zu neuen Ufern.

(11/2018)

52. Internationalen Hofer Filmtage mit Nadja, Emma und Adrian

Filmplakat "Glück ist was für Weicheier", Adrian Ernst © Benedikt Stehle, Nadja Sabersky ©, Emma Preisendanz © Thomas Kilper, Filmplakat "Schwimmen" ©, Festspiele Hof
Filmplakat "Glück ist was für Weicheier", Adrian Ernst © Benedikt Stehle, Nadja Sabersky ©, Emma Preisendanz © Thomas Kilper, Filmplakat "Schwimmen" ©, Festspiele Hof

Am Dienstag den 23. Oktober ist es wieder so weit. Die 52. Internationalen Hofer Filmtage werden 5 Tage lang das Publikum entzücken. Das Event ist „eines der bedeutendsten Filmfestivals in Deutschland. Filmemacher wie Maren Ade, Tom Tykwer, Caroline Link, Wim Wenders, Jim Jarmusch, Werner Herzog sowie Peter Jackson haben hier ihre Premieren gefeiert und von Hof aus die Filmwelt erobert. Damit gelten die Hofer Filmtage als das Festival der Neuentdeckungen.“ (hofer-filmtage.com)

Neu ist unter anderen der Eröffnungsfilm „Glück ist was für Weicheier“, in Regie durch Anca N. Lazarescu, dessen Kindercasting Agentur Walcher übernahm.

Auch zu sehen sein werden Nadja Sabersky als Lilli und Emma Preisendanz in dem Kurzfilm der HFF München „Im Speckmantel“. In „Holy Moms“ einem Kurzfilm von Johanna Thalmann wird Nadja ein weiteres Mal auf der Leinwand erscheinen. Außerdem freuen wir uns auf den Abschlussfilm der Bayerischen Akademie Baden-Württemberg mit Adrian Ernst als Alex in „Schwimmen“ von Luzi Loose.

 

Lasset die Spiele beginnen.

(10/2018)

Sendetermin: "Der Polizist und das Mädchen" mit Lilli Biedermann, Florian Burgkart  und Lilli

von links: Lilli © Markus Kayl, Albrecht Schuch © ZDF, Lilli Biedermann ©, Albrecht Schuch & Lilli Biedermann © ZDF, Florian Burgkart © R. Burgkart
von links: Lilli © Markus Kayl, Albrecht Schuch © ZDF, Lilli Biedermann ©, Albrecht Schuch & Lilli Biedermann © ZDF, Florian Burgkart © R. Burgkart

In dem Krimi und ZDF Fernsehfilm der Woche "Der Polizist und das Mädchen" werden gleich drei unserer Schauspieler/-innen zu sehen sein. Am Montag, den 24.9. wird der Dorfkrimi, der in Regie durch Rainer Kaufmann entstanden ist, deutschlandweit ausgestrahlt werden. Lilli Biedermann, als verletzte Miriam Eberhardt, Florian Burgkart als Tobi Manz und Lilli werden um 20.15 die Primetime bestimmen.

 

Martin Manz (Albrecht Schuch) ist im Dorf Polizist, Freund und Helfer, beliebt, bekannt und von allen gebraucht. „Deshalb verschweigt er ihnen, dass er angetrunken die Tochter (Lilli Biedermann) seines besten Freundes Frank Eberhardt (Johannes Allmayer) überfahren hat. Denn was bringt ein Geständnis? Der furchtbare Unfall ist geschehen und nicht mehr rückgängig zu machen. Martin bereut zutiefst. Miriam Eberhardt liegt im Koma, aber die Ärzte sind optimistisch. Martin glaubt fest an ihre Genesung. Er will versuchen, seine Schuld wiedergutzumachen, ohne seine Mitmenschen mit der brutalen Wahrheit zu belasten. Doch um sein Geheimnis zu wahren, muss Martin an seine Grenzen gehen.“ (ZDF) Nachdem der Film seine erfolgreiche Weltpremiere bereits Anfang Juli auf dem Münchner Filmfest feiern durfte, freuen wir uns nun auf die öffentliche Erstausstrahlung.  

(09/2018)

Kino: Jonas Holdenrieder in Michael Bully Herbigs "Ballon"

von links: Jonas Holdenrieder © Neue Presse Coburg, Filmplakat © Herbieg, Jonas Holdenrieder © Carolin Tietz
von links: Jonas Holdenrieder © Neue Presse Coburg, Filmplakat © Herbieg, Jonas Holdenrieder © Carolin Tietz

Ab dem 27.9.2018 wird Jonas Holdenrieder als Frank Strelzyk in dem Film „Ballon“ auf der Kinoleinwand zu sehen sein. In Regie und Produktion von Michael Bully Herbig, sowie Besetzung durch Tolkien Casting erzählt der deutsche Thriller die Geschichte eines spektakulären Fluchtversuches aus der DDR.

„Sommer 1979 in Thüringen. Die Familien Strelzyk und Wetzel haben über zwei Jahre hinweg einen waghalsigen Plan geschmiedet: Sie wollen mit einem selbst gebauten Heißluftballon aus der DDR fliehen. Doch der Ballon stürzt kurz vor der westdeutschen Grenze ab. Die Stasi findet Spuren des Fluchtversuchs und nimmt sofort die Ermittlungen auf, während die beiden Familien sich gezwungen sehen, unter großem Zeitdruck einen neuen Flucht-Ballon zu bauen. Mit jedem Tag ist ihnen die Stasi dichter auf den Fersen – ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit beginnt…“ (STUDIOCANAL).

 

(09/2018)

Sendetermin 'Inga Lindström: Vom Festhalten und Loslassen' mit Leonie Brill

Leonie Brill © ZDF
Leonie Brill © ZDF

Am Sonntag, den 2. September wird Leonie Brill ab 20.15 im ZDF zu sehen sein. In dem Liebesfilm „Inga Lindström: Vom Festhalten und Loslassen“ spielt Leonie, Rike Bergmann. Zwischen Familiendramen um das  Traditionsunternehmen und dem Interesse für experimentelle Musik findet sich Rike als kleine Schwester in Mitten der zerpflückten Familie wieder. Regie in dem in Schweden spielenden Liebesfilm führte Udo Witte. Wir freuen uns auf einen weiteren Fernsehfilm der „Herzkino“ Serie und motivieren zum Einschalten.

(09/2018)

Sauerkrautkoma mit Ferdinand Hofer und Philipp Franck

© Constantin Film
© Constantin Film

„Kino ist der beste Sonnenschutz – trotz hochsommerlicher Temperaturen feierte das Premierepublikum mit tosendem Applaus im angenehm kühlen Mathäser-Kino“ (Constantin Film). Nach den Erfolgen mit „Dampfnudelblues“ (2013), „Winterkartoffelknödel“ (2014), „Schweinskopf al dente“ (2016) und „Grießnockerlaffäre“ (2017) ist es endlich wieder an der Zeit. Mit der Buchvorlage von Rita Falk und in wiederholter Regie durch Ed Herzog kommt „Sauerkrautkoma“ am 9. August 2018 erstmals in die bayerischen Kinos.

Erneut muss sich Fanz Eberhofer (Sebastian Bezzel) als Dorfpolizist behaupten.  An seiner Seite sind auf der Leinwand auch Ferdinand Hofer als Max Simmerl und Philipp Franck als Damian zu sehen.

Wir freuen uns sehr auf den fünften Teil und schlagen als Ort für eine Abkühlung die bayerischen Kinosäle vor.   

(08/2018) 

FILMFEST MÜNCHEN 2018

von links: RUFMORD, SIEBEN STUNDEN, DER POLIZIST UND DAS MÄDCHEN, HANNE © FILMFEST MÜNCHEN
von links: RUFMORD, SIEBEN STUNDEN, DER POLIZIST UND DAS MÄDCHEN, HANNE © FILMFEST MÜNCHEN

Wohl nicht mehr als Neuigkeit gilt die Nachricht, dass das 36. Internationale FILMFEST MÜNCHEN am 28. Juni beginnt und die wunderbare Stadt 10 Tage lang mit Filmen, Events, Workshops, Parties und Preisen aufmischt. Da ist natürlich nicht verwunderlich, dass auch wir mitmischen und uns darauf freuen unsere Schauspieler in diversen Weltpremieren auf der Leinwand zu sehen.

Dieses Jahr mit „HANNE“ von Dominik Graf (Produktion: PROVOBIS Gesellschaft für Film und Fernsehen), mit Luise Aschenbrenner in der Rolle der Lizzy, zu sehen um 18 Uhr, am Montag, den2.7. im Gloriapalast.

Sowohl Nico als Paul Bär, als auch Ferdinand Hofer in der Rolle des Assistenten Bär werden in dem durch die Hager Moss Film GmbH produzierten Spielfilm „RUFMORD“ von Viviane Andereggen welcher am Samstag, den 30.6., um 17:30 im HFF AudiomaxX zu sehen sein wird.

Pascal Hoese als Tobias Rautenberg wird in dem Spielfilm „SIEBEN STUNDEN“ (original: SEVEN HOURS) am Dienstag, den 3.7, um 20:30 im City 1 Prämiere feiern. Christian Görlitz führte in dieser H&V Entertainment GmbH Produktion Regie.

Nominiert für die Beste Regie ist Daniel Rübesam mit dem Film „PANDORA“ bei dem unter anderen Thekla Hartmann mitgespielt hat. Auf dem Filmfest gezeigt wird er am 6.7. als Teil von „Die lange Nacht der 13th street shocking shorts 2018“ um 22.13 im City 1, wobei es danach bis zur Preisverleihung am 4.7. spannend bleibt.

Auch freuen wir uns besonders auf den Film „DER POLIZIST UND DAS MÄDCHEN“ (ehemals: Das schlafende Mädchen“ (AT) und dessen Weltprämiere am Mittwoch, den 4.7., um 20 Uhr im HFF AudimaxX. Anne Walcher als Verantwortliche für das Kindercasting besetze unter anderem Lili Biedermann in der Rolle Miriam Ebenhardt, Lilli von Hehn als das „schlafende Mädchen“ und Florian Burgkart als Tobi Manz. In der Produktion durch Wiedemann & Berg Television GmbH & Co.KG führte Rainer Kaufmann Regie.

Wir freuen uns auf die nächsten Tage vor, in denen die Stadt etwas voller, die Nächte etwas länger und die Augen etwas weiter (oder kleiner?!) werden.

(06/2018)

Studio Hamburg Nachwuchspreis geht an Nino Böhlau

Studio Hamburg Nachwuchspreis 2018 © André Poling
Studio Hamburg Nachwuchspreis 2018 © André Poling

Diesjähriger Preisträger für den „Besten Nachwuchsdarsteller“ 2018, verliehen durch Studio Hamburg, geht an Nino Böhlau. Der 21. „Studio Hamburg Nachwuchspreis“ wurde im Thalia Theater von Nino entgegengenommen.

Nino Böhlau besticht in der anspruchsvollen Rolle des überbehüteten Teenagers Stefan durch eine außerordentlich große künstlerische Bandbreite. Dabei beweist er nicht nur ein intuitives Verständnis für die seelischen Geheimnisse seiner Rolle, sondern auch eine schlafwandlerische Sicherheit für Timing. Eine Darstellung, die neugierig auf die Zukunft dieses Künstlers macht.“, so die Begründung der Jury.

Wir freuen uns sehr und gratulieren zu dieser tollen Ehrung.

 (06/2018)

 

Nino Böhlau ist für den Studio Hamburg Nachwuchspreis nominiert

Marion von der Mehden & Nino Böhlau © NDR; Nino Böhlau © Andreas Tobias
Marion von der Mehden & Nino Böhlau © NDR; Nino Böhlau © Andreas Tobias

Der Studio Hamburg Nachwuchspreis, welcher seit 1997 an Absolventen deutschsprachiger Filmhochschulen verliehen wird, hat Nino Böhlau in der Kategorie „Bester Nachwuchsdarsteller" nominiert. Für seine Rolle als „Stefan“ im Film „Der Sohn“ von Urs Egger und in Produktion von Ziegler Film für NDR/ARD, konnte Nino überzeugend sein Können beweisen und steht nun mit zwei weiteren Mitstreitern in der Auswahl für den Studio Hamburg Nachwuchspreis. Die Verleihung findet am 6. Juni 2018 statt und kann über livestream verfolgt werden. Wir sind stolz auf diese grandiose Bestätigung für eine tolle Leistung und freuen uns gespannt auf die Vergabe um 20 Uhr.

(06/2018)

Sendetermin: "Daheim in den Bergen" mit Nico und Nadja

© ARD
© ARD

Daheim in den Bergen mit Nico Liersch und Nadja Sabersky. Der in Regie von Karola Hattop verwirklichte, zweiteilige Liebesfilm „Daheim in den Bergen – Schuld und Vergebung“ wird am 4. Mai um 20.15 im ARD ausgestrahlt, sowie der 2. Teil in der darauffolgenden Woche, am 11. Mai. „Die Familien Huber und Leitner, die einst eng miteinander verbunden waren, sind mittlerweile tief verfeindet: Denn Sebastian Leitner (Walter Sittler) ist nie darüber hinweggekommen, dass Lorenz Huber (Max Herbrechter) die Schuld am Unfalltod seines achtjährigen Sohnes trägt. Die Tragödie hat auch dazu geführt, dass die junge Liebe zwischen Florian Leitner (Matthi Faust) und Lisa Huber (Theresa Scholze) zerbrach. Während die zwei Bergbauer-Clans nun auf einen Gerichtsprozess im Streit um Viehweiden warten, geht es auch unter den Gästen ihrer Ferienhöfe heiß her. Frieda Richthofen (Alma Leiberg) ist überzeugt, dass ihr Ex-Mann Alexander (Johann von Bülow) ihre Kinder David (Nico Liersch) und Emilia (Annika Schikarski) gegen sie aufgehetzt hat und beauftragt eine Privatdetektivin damit, entsprechende Beweise zu sammeln.“ (ARD)

(04/2018)

Sendetermine: "München Grill" mit Philipp Franck

„München Grill“ mit Philipp Franck wird auch in den folgenden Wochen immer freitags um 20.15 im BR ausgestrahlt. Wir freuen uns Philipp als Hermes Schweiger in Regie von Franz Xaver Bogner  zu sehen. „Moni´s Grill“ wird als „München Grill“ fortgeführt. Als neue Wirtin löst Fanny (Christine Eixenberger), jetzt Monika Gruber ab. Als Konstante bleiben aber die alten Probleme der Familie Schweiger. Toni (Christine Neubauer) als Köchin, Oma Christa (Sara Camp) und der Adoptivsohn Hermes (Philipp Franck).  

(04/2018)

"Polizeiruf 110: Demokratie stirbt in Finsternis" mit Sofie Eifertinger

Sofie Eifertinger © rbb Oliver Feist
Sofie Eifertinger © rbb Oliver Feist

Wir freuen uns auf die Ausstrahlung des Polizeirufs 110 „Demokratie stirbt in Finsternis“ mit Sofie am Sonntag, den 29.4. um 20.15 im Ersten Deutschen Fernsehen. Regie führte Mathias Glasner, der mit düsteren Bildern einen Spielfilm inszenierte, welcher mehr an ein Drama, als einen Krimi erinnert und dadurch heraussticht.  

Die junge Sofie Eifertinger spielt die anspruchsvollen Dialogszenen, in denen sie auch mal über das „gefräßige Ich“ dozieren muss, ganz vorzüglich“ (Tilman P. Ganglof).

Wir sind gespannt Sophie als Ulrike Kohlmorgen in dieser RBB/Real Film Produktion, an der Seite von Jürgen Vogel und Maria Simon zu sehen und freuen uns auf diese Primetime Ausstrahlung ganz besonders.

(04/2018)

Sendetermin "Die Kinder der Villa Emma" mit Justus und León

Filmplakat: Die Kinder der Villa Emma © ARD, Justus Schlingensiepen © Martin Douglas
Filmplakat: Die Kinder der Villa Emma © ARD, Justus Schlingensiepen © Martin Douglas

Die Kinder der Villa Emma“  mit Justus  und León wird am 30.03. um 20.15 im ARD ausgestrahlt. „Nach wahren Begebenheiten erzählt das bewegende Drama (…)  von einer gefährlichen Flucht, die sich während des Zweiten Weltkriegs zugetragen hat. 1942/1943 war das italienische Dorf Nonantola tatsächlich Zufluchtsort von 73 jüdischen Kindern, die sich auf ihrem Weg ins "gelobte Land" Palästina dem gnadenlosen Zugriff der Nationalsozialisten entziehen wollten. Regisseur Nikolaus Leytner schildert die gefährliche Reise als spannende Bewährungsprobe, dargestellt von einer talentierten jungen Besetzung.“ (ARD)

(03/2018)

"Zwei Herren Im Anzug" mit Lola, Lorenzo und Seppi

Lorenzo Nedis Walcher © Martin Douglas, Lola Dockhorn © Luis Kuhn, Filmplakat © X-Verleih
Lorenzo Nedis Walcher © Martin Douglas, Lola Dockhorn © Luis Kuhn, Filmplakat © X-Verleih

Mit bayerischer Wucht und dabei auch poetisch zeigt Autor, Regisseur und Schauspieler Josef Bierbichler in „Zwei Herren im Anzug“ nach Motiven seines erfolgreichen Romans „Mittelreich“ ein Familienepos, in dem gleichzeitig deutsche Geschichte von 1914 bis heute und ein großes Stück Heimat erzählt wird.“

(X-Verleih) Ab Donnerstag, den 22. März freuen wir uns LolaLorenzo und Seppi auf der Leinwand betrachten zu können. Das von X-Filme Creative Pool, BR und WDR produzierte Geschichtsdrama erzählt über drei Generationen hinweg von Heimat, Schuld und Verdrängung und ist auf jeden Fall sehenswert.

(03/2018)

Sendetermin - "Der Lehrer" mit Niklas Nißl

Setfotos © RTL, Niklas NIßl © Roman Job
Setfotos © RTL, Niklas NIßl © Roman Job

Am Donnerstag, den 15. März wird um 20.15 eine neue Folge „Der Lehrer“ mit Niklas Nißl auf RTL ausgestrahlt. Wir freuen uns Niklas in der Hauptrolle des krebskranken Robin zu sehen.„Stefan Vollmers (Hendrik Duryn) G-Kurs-Neuzugang Robin (Niklas Nißl) hat Erinnerungslücken, sprachliche Aussetzer und leidet unter Übelkeits- und Schwindelattacken Stefan erfährt, dass Robin einen Hirntumor hat. Doch die Eltern verweigern ihrem Sohn die nötige Operation, da ihre Glaubensgemeinschaft den medizinischen Eingriff verbietet. Stefan kämpft mit Karins (Jessica Ginkel) Unterstützung und ungewöhnlichen Methoden für ein Umdenken der Eltern und damit um das Leben des Jungen.“ (Quelle: RTL)

 

(03/2018)

WaPo Bodensee mit Sofie Eifertinger und Noah

Plakat © Das Erste, Sofie Eifertinger © Stefan Klüter, Noah © Martin Douglas
Plakat © Das Erste, Sofie Eifertinger © Stefan Klüter, Noah © Martin Douglas

In den acht neuen Folgen der WaPo Bodensee sind jetzt auch Noah und Sofie Eifertinger in durchgehenden Rollen zu sehen. Als Niklas und Johanna Fehrenbach treten sie als Geschwister und Kinder der Polizistin Nele (Floriane Daniel) auf. Die Sendetermine sind dienstags um 18.50 im Ersten Deutschen Fernsehen. Wir freuen uns auf die nächsten Wochen.

(03/2018)

"Eine unerhörte Frau" ist für den Grimme-Preis nominiert

Filmplakat: Eine unerhörte Frau, Setfoto mit Romy und Rosalie Thomass © ZDF
Filmplakat: Eine unerhörte Frau, Setfoto mit Romy und Rosalie Thomass © ZDF

Der ZDF Fernsehfilm „Eine unerhörte Frau“ von Hans Steinbichler ist ebenfalls nominiert für den Grimme-Preis 2018. Im Wettbewerb mit 13 weiteren, deutschen Werken in der Kategorie „Fiktion“, findet sich diese Lalipas Produktion.

Aus unserer Agentur finden sich an der Seite von Romy, welche die Hauptrolle spielt, auch ihr Bruder Leander, als Schauspielbruder Johannes, Benedikt Hösl als Peter und Jenny.  Der Film handelt von der „Lebensgeschichte der kleinen Magdalena Schweiger und ihrer Mutter Hanni. Magdalena leidet unter schlimmen Kopfschmerzen und anderen Symptomen, doch kein Arzt will glauben, dass das Mädchen schwer erkrankt ist. Hanni Schweiger beginnt einen Kampf um das Leben ihrer Tochter, für den sie bis nach New York geht, um Hilfe für Magdalena zu finden.“ (Lalipas)

Das Casting wurde von Franziska Aigner übernommen, wobei Anne Walcher das Kindercasting durchgeführt hat.

Wir freuen uns gespannt auf die Bekanntgabe und drücken die Daumen.

(03/2018)

Sendetermin - "UM HIMMELS WILLEN" gleich vier unserer Schauspieler

Thekla Hartmann © Henrik Pfeifer, Leander © Martin Douglas, Nadja Sabersky ©, Benedikt Hösl © Michael Dengler
Thekla Hartmann © Henrik Pfeifer, Leander © Martin Douglas, Nadja Sabersky ©, Benedikt Hösl © Michael Dengler

Am 20.02 wird die Folge „UM HIMMELS WILLEN, im falschen Körper“ um 20.15 im ARD ausgestrahlt.

Wir freuen uns schon TheklaNadjaBenedikt und Leander zu sehen.

„Bürgermeister Wöller ist bester Laune. Schwester Hanna musste ihm gestehen, dass die Mutter Oberin den Kaufvertrag für das Kloster nicht fristgerecht unterschrieben hat. Auch wenn die Schwestern auf dem mündlich geschlossenen Vertrag bestehen, fühlt sich Wöller siegessicher, lässt die Bundeswehr das Gelände schon mal unter die Lupe nehmen und im Klosterwald eine heimliche Probeübung durchführen. Hanna kümmert sich derweil um die 16-jährige Sarah Völkl (Thekla Hartmann), die einem Mitschüler die Nase blutig geschlagen hat.(…)  Nach anfänglichem Zögern vertraut sich Sarah schließlich Hanna an: Sie will künftig als Junge weiterleben und das nun endlich öffentlich machen. Doch während ihre Mutter hinter ihr steht und auch bereits alles mit Ärzten und Psychologen geklärt ist, stellt sich ihr Vater quer. (…)“ 

(Das Erste)

(02/2018)

Deutscher Fernsehpreis mit Romy, Leander, Benedikt und Jenny

Filmplakat: Eine unerhörte Frau, Setfoto mit Romy und Rosalie Thomass © ZDF
Filmplakat: Eine unerhörte Frau, Setfoto mit Romy und Rosalie Thomass © ZDF

Der ZDF Fernsehfilm „Eine unerhörte Frau“ von Hans Steinbichler hat den Deutschen Fernsehpreis erhalten.

Romy hat in der Hauptrolle als kranke Magdalena dem Preis alle ehre gemacht. An ihrer Seite spielte auch ihr Bruder Leander, der als Schauspielbruder Johannes zu sehen war. Auch Benedikt Hösl als Peter und Jenny waren in dieser bewegenden Produktion zu sehen. 

Zum Kindercasting darf sich Anne Walcher bekennen.

 Der Film erzählt die Geschichte von Angelika Nachtmann, die sich beim Kampf um die Gesundheit ihrer Tochter nicht unterkriegen lies und trotz Geldproblemen, Unglauben und Fehldiagnosen nicht aufgab.

 

„In einem starken Fernsehjahr mit herausragenden fiktionalen Produktionen kürte die Jury das Familiendrama „Eine unerhörte Frau“ (ZDF/arte/Lailaps Pictures/Wild Bunch) zum „Besten Fernsehfilm“. (Deutscher Filmpreis)

(01/2018)

Creative Award 2017 mit Amanda

 Soko Anniversary Einladung © UFA GmbH; Amanda da Gloria © Jeanne Degraa
Soko Anniversary Einladung © UFA GmbH; Amanda da Gloria © Jeanne Degraa

Zusammen mit Amanda da Gloria, die als durchgehende Hauptrolle „TONI“ die Kriminalkommissarin der Soko München spielt, freuen wir uns über 40 Jahre Soko München.

Außerdem wurde „Auf der MIPCOM 2017 [..] zum zweiten Mal [der] FremantleMedia Creative Awards an außergewöhnliche Produktionen innerhalb des Konzerns verliehen. In der Kategorie "Best returning series-scripted" setzte sich Soko München durch und nahm den goldenen Creative Award 2017 mit nach Hause“

 "Simon Müller-Elmau, der SOKO München als Produzent verantwortet, freut sich über die Auszeichnung" (UFA Fiction) der weltgrößten Fernsehmesse in Cannes.

(01/2018)

GOLDENE KAMERA mit Harriet und Nico

Filmplakat: Die Bücherdiebin, Sophie Nélisse & Nico Liersch © Goldene Kamera, Filmplakat: Das Pubertier, Harriet © Luis Kuhn
Filmplakat: Die Bücherdiebin, Sophie Nélisse & Nico Liersch © Goldene Kamera, Filmplakat: Das Pubertier, Harriet © Luis Kuhn

„Diese Kinderdarsteller rocken die deutschen Leinwände. GOLDENE KAMERA stellt den Nachwuchs vor, den man im Auge behalten sollte.“ (Goldene Kamera)

Nico wurde in seiner Rolle als Rudi Steiner in dem deutsch-amerikanischen Filmdrama „Die Bücherdiebin“, in Regie von Brian Percival und Produktion durch 20th Century Fox, für die goldene Kamera in der Kategorie der besten Kinderdarsteller nominiert.

An seiner Seite bei den „18 unter 18“ nominiert ist auch Harriet, die als Carla oder „Das Pubertier“, ihr Können zeigte. In der Regie von Leander Kaufmann spielt sie die Hauptrolle der Komödie und ist seit 2017 auf den Leinwänden zu sehen.

Zu nennen ist auch die Entdeckung von Joshio Marlon in "En mai fait ce qu il te plait" von Christian Carion und Malu Leicher in „Liliane Susewind“ unter der Regie von Joachim Massanek im jeweiligen Kindercasting.

Wir gratulieren allen Jugendtalenten und freuen uns gespannt auf die Verleihung am 22. Februar 2018. 

(01/2018)

Kinostart "LUX - Krieger des Lichts" mit Raban Bieling

Filmplakat, Raban Bieling © Marc Reimann
Filmplakat, Raban Bieling © Marc Reimann

Ab dem 4. Januar freuen wir uns Raban Bieling in der Rolle des Tarik auf der Leinwand zu sehen. 

Der mehrfach mit unter anderen dem Heinz-Badewitz-Preis der Hofer Filmtage ausgezeichnete Film "Lux - Krieger des Lichts" ist das Spielfilmdebüt des Regisseurs Daniel Wild. Der Filmemacher stellt in seiner Tragikomödie über die realen Herausforderungen des Heldentums das Genre gekonnt auf den Kopf. Einen lustigeren und liebenswerteren Superhelden bekommt man trotz der großen Auswahl derzeit nicht im Kino geboten." (Süddeutsche Zeitung)

(01/2018)

Nominiert für den Max Ophüls Preis "IOX" und "Mein rechter, rechter Platz ist frei..."

Setfotos © Max Ophüls Preis, Nino Böhlau © Andreas Tobias , Jonas Holdenrieder © Arvid Schmiedehausen
Setfotos © Max Ophüls Preis, Nino Böhlau © Andreas Tobias , Jonas Holdenrieder © Arvid Schmiedehausen

 

Der mittellange Film „IOX“ in Regie von Gwendolin Stolz, sowie in gleicher Kategorie der Film „Mein rechter, rechter Platz ist frei…“ von Kerstin Rütz wurden für den renommierten MAX OPHÜLS PREIS nominiert. So freuen wir uns nicht nur auf die Uraufführung, sondern drücken auch stolz die Daumen für unsere Schauspieler Nino Böhlau und Jonas Holdenrieder

 

In "IOX" lebt Nino als Hauptrolle Ika in  „Deutschland im Jahr 2030. (…) Linke Aktivisten schützen die Sklaven der neuen Welt, rechte Bürgerwehren hingegen gehen mit Gewalt gegen sie vor. Auch Ika verabscheut die künstlichen Intelligenzen. Auf der Flucht vor der Staatsmacht trifft er auf die rätselhafte Iox. Gemeinsam suchen sie Schutz im Labyrinth der Münchner Kanalisation…“. - Max Ophüls Preis

In "Mein rechter, rechter Platz ist frei..." nimmt Jonas als Niklas Finken den Platz eines in einem tragischen Amoklauf verstorbenen Mitschülers ein. "Als der immer gut gelaunte Niklas neu in die Klasse kommt, kann Mark dessen Lebendigkeit kaum ertragen. Er will nur eines: Dass Niklas wieder verschwindet und ihn und seine Klassenkameraden nicht mehr daran erinnert, wie ein Leben aussehen könnte, wenn es ein Damals nie gegeben hätte.“  - Max Ophüls Preis

(01/2018)

'Tatort: Dein Name sei Harbinger' mit Luise Aschenbrenner

Luise Aschenbrenner © Stefan Klüter, Szenenbild © rbb/Gordon Muehle
Luise Aschenbrenner © Stefan Klüter, Szenenbild © rbb/Gordon Muehle

Erstausstrahlung Sonntag, 10.12., 20.15 Uhr in der ARD: Tatort - Dein Name sei Harbinger mit Luise Aschenbrenner in der Rolle Romy.

"Harbinger heißt eigentlich Werner Lothar und fiel mit 16 Jahren als Bombenleger auf. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie arbeitet er heute als Inhaber eines Schlüsseldienstes in der Einkaufspassage der U-Bahn Station Alexanderplatz. Der Einzelgänger Harbinger lebt in seiner eigenen Welt und einem ausgeklügelten System: Er glaubt an eine Weltverschwörung, und seine Technikfeindlichkeit hat psychotische Züge. (...) 

Luise Aschenbrenner spielt Romy Die junge Frau arbeitet in dem kleinen Blumenladen gegenüber von Harbingers Schlüsseldienst im U-Bahnhof Alexanderplatz. Völlig ahnungslos wird sie zum Objekt seiner Visionen und Wahnvorstellungen." (rbb)
(12/2017)

Vanessa Loibl dreht Kino-Produktion 'Doch wir lächeln zurück'

Vanessa Loibl © Niklas Vogt, Setfoto © Maya Röttger
Vanessa Loibl © Niklas Vogt, Setfoto © Maya Röttger

Vanessa Loibl steht aktuell für die Kino-Produktion 'Doch wir lächeln zurück' in der Rolle Nina vor der Kamera.

Die Koproduktion von Komplizenfilm und ZDF (Kleines Fernsehspiel) ist eine Tragikkomödie und der erste Kino-Langfilm von Regisseur Xaver Xylophon.

"Obwohl Juri jung ist, hat er vor allem eines: Angst zu sterben. Nächtliche Panikattacken sind Routine - nur begegnet er diesmal einem düsteren Österreicher, der behauptet, der leibhaftige Tod zu sein. Ein faustisch-bizarrer Trip in die Nacht beginnt, bei dem sich Juri in Nina verliebt und am Ende einer sterben muss." (Filmförderung der Bundesregierung)

Kinostart und Sendetermin stehen noch nicht fest.

(12/2017)

 

Weitere Festival-Einladungen für SUPERHEROES - mit Quirin Oettl und Nino Böhlau

Quirin Oettl © Sabine Finger, Nino Böhlau © Andreas Tobias
Quirin Oettl © Sabine Finger, Nino Böhlau © Andreas Tobias
Weitere Festivaleinladungen für SUPERHEROES:
Der Kurzfilm von Volker Petters hat Ende Oktober einen weiteren Preis gewonnen - den “Made in Germany” Publikumspreis für den besten deutschen Kurzfilm auf dem International Queer Film Festival Hamburg!

Er lief im November auf dem Cucalorus Film Festival in North Carolina und auf dem Red Rock Film Festival in Utah.

Im Dezember ist er auf dem All Lights India International Film Festival in Kerala (Indien) und auf dem Amarcort Film Festival in Rimini zu sehen.

"Der elfjährige Phil ist etwas klein geraten für sein Alter. Dieser Umstand lässt ihn seit einiger Zeit zur Zielscheibe von Provokationen des 15-jährigen Samuels und dessen Clique werden. Doch dann bekommt Phil unerwartete Unterstützung von der schwarzen, 16-jährigen Jo. Samuel gefällt das gar nicht. Kurz darauf erfährt Phil, dass Jo in ihre beste Freundin verliebt ist. Dass sie auch irgendwie anders ist, imponiert ihm. Aber Phil und Jo sind nicht die einzigen vermeintlichen Außenseiter…

SUPERHEROES ist eine Geschichte über Freundschaft, Zivilcourage und Toleranz.. Sie erzählt von jugendlichen Außenseitern, die ihren Platz im Leben suchen" (Lieblingsfilm)

Mit Nino Böhlau in der Rolle Samuel und Quirin Oettl.

(12/2017)

 

Internationale Hofer Filmtage: Heinz-Badewitz-Preis für 'LUX - Krieger des Lichts' mit Raban Bieling

Filmplakat, Raban Bieling © Marc Reimann
Filmplakat, Raban Bieling © Marc Reimann

Auszeichnung für 'LUX - Krieger des Lichts'.

Auf den 51. Hofer Filmtagen wurde "Der Regisseur der BR-Kino-Koproduktion „Lux – Krieger des Lichts“, Daniel Wild, (...) mit dem Heinz-Badewitz-Preis für das beste Regiedebüt prämiert worden. Die Auszeichnung wird seit 2016 im Gedenken an den verstorbenen Gründer und langjährigen Leiter des Filmfestivals vergeben. Die im Stil einer Pseudo-Dokumentation gedrehte Mediensatire „Lux – Krieger des Lichts“ kommt am 4. Januar 2018 ins Kino und soll im Fernsehen zu einem späteren Zeitpunkt zu sehen sein."

Mit Raban Bieling in der Rollte Tarik. 

Wir gratulieren!

(11/2017)

 

 

Nominiert für den Deutschen Kurzfilmpreis 2017: 'Kleinheim' mit Colin Hausberg

Filmplakat, Colin Hausberg © Robin Hausberg
Filmplakat, Colin Hausberg © Robin Hausberg

'Kleinheim' ist in der Kategorie Spielfilme bis 10 Minuten Laufzeit für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert!

"Die Bewohner Kleinheims haben alles, was sie benötigen. Niemand muss das Dorf verlassen. Doch Jessica fragt sich, warum es eine Bushaltestelle gibt. Was wartet hinter dem Maisfeld auf sie?"
Regie Michael Ciesielski (Starter Filmpreis der Stadt München 2017), Produktion HFF München, mit Colin Hausberg.
Die Gewinner werden am 23. November in Köln von Staatsministerin Monika Gründers bekannt gegeben.

Wir gratulieren dem Team zur Nominierung und drücken die Daumen!

(11/2017)

 

Sendetermin 'Ein Sommer im Allgäu' mit Niklas Nißl

Niklas Nißl © Roman Job, Szenenbilder © ZDF / Hans-Joachim Pfeiffer
Niklas Nißl © Roman Job, Szenenbilder © ZDF / Hans-Joachim Pfeiffer

Sendetermin Ein Sommer im Allgäu mit Niklas Nißl in der Rolle Wim: Sonntag, 26.11., 20.15 Uhr im ZDF.

Bärbel Leitner hat vor über zehn Jahren ihre Heimat verlassen und wurde zu einer der erfolgreichsten Extremkletterinnen - bis zu einem tragischen Absturz, der sie seither an den Rollstuhl fesselt. Nun kehrt sie zurück ins Allgäu ..."

"Das Melodram aus der "Herzkino"-Reihe "Ein Sommer in …" entstand im Sommer in den Allgäuer Alpen bei Oberjoch und am Tegelberg beim Schloss Neuschwanstein. Neben Jennifer Ulrich stehen Philipp Hochmair, Michaela May, Herbert Knaup, Teresa Rizos, Michael Kranz, Niklas Nißl und andere vor der Kamera. Regie führt Jeanette Wagner, das Drehbuch schrieb Wolfgang Limmer."(ZDF)

(11/2017)

Drehstart Kino-Thriller '7500' mit Omid Memar

An der Seite von US-Star Joseph Gordon Levitt ('Snowden') und Aylin Tezel (u.a. 'Tatort') steht Omid Memar aktuell für den Kinothriller 7500 vor der Kamera.

Die deutsch-österreischischen Koproduktion (augenschein Filmproduktion Köln, novotny Wien) ist das Spielfilmdebut des deutschen Regisseur Patrick Vollrath, der unter anderem bei Michael Haneke studierte und schon einen 'Studentenoskar' gewonnen hat.

Die Story: "Die Zahlenkombination 7500 ist in der internationalen Luftfahrt der Emergency Code für eine Flugzeugentführung. Ein Flug von Berlin nach Paris. Alltägliche Arbeiten im Cockpit eines Airbus A319. Co-Pilot Tobias Ellis (Joseph Gordon Levitt) bereitet routiniert den Abflug der Maschine vor.

Der Start verläuft wie immer reibungslos. Doch dann hört man auf einmal Geschrei in der Kabine. Eine Gruppe junger Männer, unter ihnen der achtzehnjährige Vedat (Omid Memar), versuchen ins Cockpit einzudringen. Es beginnt ein Kampf zwischen Besatzung und Angreifern (...)" (augenschein Filmproduktion)

Die Dreharbeiten in Köln, Mönchengladbach und Wien laufen noch bis Anfang Dezember, Kinostart ist 2018.

(11/2017)

 

Deutschland- Premiere auf den Hofer Filmtagen: BRUT mit Luise Aschenbrenner

Luise Aschenbrenner © Stefan Klüter, Plakat, Festivalplakat
Luise Aschenbrenner © Stefan Klüter, Plakat, Festivalplakat

Deutschland-Premiere auf den Hofer Filmtagen:

Am Freitag, den 27.10. um 17.45 Uhr läuft BRUT.
Regie und Drehbuch Constantin Hatz, Produktion DOMAR Film GmbH, mit Luise Aschenbrenner in einer Hauptrolle.
Wir sind gespannt, gratulieren zur Nominierung für den Förderpreis Neues Deutsches Kino und drücken die Daumen!

(10/2017)

 

 

 

 

 

'Pestana' mit Vanessa Loibl auf den Hofer Filmtagen und dem Filmfestival Dublin

Plakat, Vanessa Loibl © Niklas Vogt
Plakat, Vanessa Loibl © Niklas Vogt

Der Kurzfilm Pastena, Regie David Helmut, mit Vanessa Loibl in der Hauptrolle Sophie läuft am 25.10. auf den Hofer Filmtagen und Ende Februar 2018 auf dem Dublin International Film Festival.

"Während eines langweiligen Klassenausflugs nach Lissabon fliehen Sophie und Anna für ein paar Tage Richtung Küste zum Surfen. Auf ihrem Trip schließen sie sich spontan einer Gruppe Straßenjungs an, die reiche Touristen überfallen, um zu überleben, und vergessen dabei, dass auch die ultimative Freiheit ihren Preis hat." (Hofer Filmtage)

Sehenswert!

(10/2017)

 

 

 

 

'Lux - Krieger des Lichts' mit Raben Bieling auf den Hofer Filmtagen

Raban Bieling © Marc Reimann
Raban Bieling © Marc Reimann

Lux - Krieger des Lichts, Regie Daniel Wild, mit Raban Bieling in der Rolle Tarik läuft auf den Hofer Filmtagen:

"Ein Filmteam begleitet den Real Life Superhero LUX, hinter dem der schüchterne Niemand Torsten Kachel steckt, bei seinem alltäglichen Kampf für eine bessere Welt. Weil sich sein soziales Engagement jedoch als recht unspektakulär entpuppt, findet Jan, der Regisseur, keinen Geldgeber für sein Projekt. Schließlich bekundet der Produzent Brandt Interesse, allerdings unter der Voraussetzung, dass Jan ihm sensationelleres Material liefert; denn wo Superheld drauf steht, muss auch Superheld drin sein. (...)" (Hofer Filmtage)

(10/2017)

Erstausstrahlung 'Tatort - Hardcore' mit Ferdinand Hofer

Tatort Logo © ARD, Szenenbilder © BR / Moss Film GmbH / Hagen Keller
Tatort Logo © ARD, Szenenbilder © BR / Moss Film GmbH / Hagen Keller

Erstausstrahlung am Sonntag, 08. Oktober, 20.15 Uhr in der ARD: Tatort Hardcore mit Miroslav Nemec, Franz Leitmayr und Ferdinand Hofer in der Rolle Kalli Hammermann.

"Die junge Marie Wagner wird halbnackt und erdrosselt in einem Geschäftsgebäude in der Münchner Innenstadt aufgefunden, in dessen Räumen im obersten Stockwerk am Abend zuvor die Dreharbeiten eines Hardcore-Pornofilms stattgefunden haben. Marie war unter dem Pseudonym Luna Pink die Hauptdarstellerin der Produktion. Rasch treffen Batic und Leitmayr auf die konkurrierenden Pornoproduzenten Olli Hauer und Sam Jordan, die beide mit Luna Pink gearbeitet haben und gleichermaßen ums berufliche Überleben kämpfen" (BR)

(09/2017) 

 

'Soko Stuttgart: Eiskalt' mit Niklas Nissl

Setfoto: ZDF / Markus Fenchel, Niklas Nissl © Roman Job
Setfoto: ZDF / Markus Fenchel, Niklas Nissl © Roman Job

Sendetermin 28.09.,  um 18 Uhr im ZDF: Soko Stuttgart: Eiskalt mit Niklas Nißl in der Rolle Frank Köster:

"Eiskalt - Der Rentner Günther Pfeifer wird tot in seiner Gefriertruhe aufgefunden. Er lebte seit der Trennung von Ursula Reuter, einer Mitarbeiterin der Uni-Mensa und Mutter der Studentin Svenja, sehr zurückgezogen. Einer der letzten Kontakte führte zu Frank Köster, der schnell unter Verdacht gerät. Die Überwachungskamera eines Geldautomaten hatte ihn gefilmt, wie er mit der EC-Karte des Opfers Geld abhob"
(09/2017)

 

 

Sendetermin Montag, 18. September: 'Nie mehr wie es war' mit Amanda da Gloria und Leonie Brill

Plakat. Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Leonie Brill © Luis Kuhn
Plakat. Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Leonie Brill © Luis Kuhn

Erstausstrahlung am Montag, 18. September um 20.15 im ZDF: Nie mehr wie es war.
"Nike (Christiane Paul) ist mit Tomas (Fritz Karl) glücklich. Das gemeinsame Leben mit ihrem Sohn Milan scheint perfekt – bis Tomas durch Zufall Nikes verloren geglaubten Mutterpass findet: Ist Milan gar nicht sein Sohn? Das Leben der kleinen Familie gerät dramatisch durchein-ander." (ZDF)
Regie Johannes Fabrick, mit Amanda da Gloria in der Rolle Laila und Leonie Brill als Malena Graal, Prodkuktion Haager Moss.

(09/2017)

 

Amanda da Gloria und Ferdinand Hofer sind nominiert!: rtv sucht die coolsten Kommissare Deutschlands.

Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn
Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn

Movie meets Media: "Welcher Kommissar und welche Kommissarin hatten die spannendsten Fälle zu bearbeiten, haben die gefährlichsten Einsätze überlebt, die brisantesten Verfolgungsjagden erlebt?

Und vor allem: Welcher Kommissar und welche Kommissarin haben sich in die Herzen der Zuschauer gespielt? Das alles entscheiden nur die Fans!"

Nominiert sind Amanda da Gloria (SOKO München) bei den Frauen und Ferdinand Hofer (Tatort München) bei den Männern!

Stimmen Sie mit ab für die coolste Kommissarin und den coolsten Kommissar Deutschlands. Sie können bis 13. Oktober täglich eine Stimme abgeben.
Die große Preisverleihung findet am 27. November 2017 in Hamburg statt.
(09/2017)

 

 

 

 

Erstausstrahlung 'Der Sohn' mit Nino Böhlau in der Titelrolle

Filmplakat, Szenenbild © 2017 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG, Nino Böhlau © Andreas Tobias
Filmplakat, Szenenbild © 2017 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG, Nino Böhlau © Andreas Tobias

Erstausstrahlung am Mittwoch, 06. September, 20.15 in der ARD: 

Der Sohn, Fernsehfilm von Urs Egger mit Mina Tander, Nino Böhlau in der Titelrolle und Muriel Baumeister.

"Katharina und ihr 16-jähriger Sohn Stefan leben in einer norddeutschen Kleinstadt. Stefan ist mit einer schweren Form von Asthma geboren worden, Katharinas Angst und Fürsorge haben das Aufwachsen des Kindes begleitet. Ganz tief in ihr nagt jedoch ein Zweifel, ob sie ihr Kind wirklich bedingungslos liebt. Als eine junge Frau vergewaltigt und ermordet wird, entdeckt Katharina, dass Stefans aufkeimende Sexualität sich in verstörender Weise ihren Weg sucht: Auf seinem Computer findet sie pornografische Bilder, die offensichtlich Gewaltfantasien deutlich werden lassen. Katharina steigert sich immer mehr in den schrecklichen Verdacht hinein Stefan könne der Täter sein. Als eine zweite junge Frau ermordet aufgefunden wird, wird Katharinas Verdacht scheinbar zu Gewissheit." (Ziegler Film)

Sehenswerter Fernsehfilm des der mehrfachen Grimme-Preisträger Urs Egger.

(09/2017)

 

ARD Sommerkino: 'Schweinskopf al dente' mit Ferdinand Hofer

Filmplakat: Constantin, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn
Filmplakat: Constantin, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn

Vergnügliches im ARD Sommerkino: Die Erstasusstrahlung von  Schweinskopf al dente am Mittwoch, 26.07., 20.15 Uhr.
"Dorfpolizist Franz Eberhofer kommt nicht zur Ruhe. Irgendwas ist ja immer los, selbst in der tiefsten bayerischen Provinz Niederkaltenkirchens, wo Eberhofer seinen Beruf als Gesetzeshüter mit der ihm eigenen bajuwarischen Entspanntheit ausübt. Damit ist es aber schlagartig vorbei..." (ARD)
Regie Ed Herzog, mit Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff, Eisi Gulp, Enzi Fuchs, Sigi Zimmerschied und Ferdinand Hofer (Tatort, Winterkartoffelknödel, Dampfnudelblues) in der Rolle Max Simmerl

Im Herbst startet mit Sauerkrautkoma eine weitere Verfilmung der Rita-Falk Prvinzkrimireihe.

Wir wünschen viel Vergnügen!
(07/2017)

Drehstart 'Ein Sommer im Allgäu'mit Niklas Nissl

Setfoto ©privat, Nilkas Nißl © Roman Job
Setfoto ©privat, Nilkas Nißl © Roman Job

Drehbeginn: Ein Sommer im Allgäu mit Niklas Nißl in der Rolle Wim.

"Das Melodram aus der "Herzkino"-Reihe "Ein Sommer in …" entsteht derzeit in den Allgäuer Alpen bei Oberjoch und am Tegelberg beim Schloss Neuschwanstein. Neben Jennifer Ulrich stehen Philipp Hochmair, Michaela May, Herbert Knaup, Teresa Rizos, Michael Kranz, Niklas Nißl und andere vor der Kamera. Regie führt Jeanette Wagner, das Drehbuch schrieb Wolfgang Limmer."(ZDF)

(07/2017)

SUPERHEROES mit Kurzfilm-Preis ausgezeichnet

Quirin Oettl © Sabine Finger, Nino Böhlau © Andreas Tobias
Quirin Oettl © Sabine Finger, Nino Böhlau © Andreas Tobias
Auzeichnung für SUPERHEROES:
Der Kurzfilm von Volker Petters hat auf dem Carmarthen Bay Film Festival in UK/ Wales den Preis für Best Foreign Short gewonnen!

"Der elfjährige Phil ist etwas klein geraten für sein Alter. Dieser Umstand lässt ihn seit einiger Zeit zur Zielscheibe von Provokationen des 15-jährigen Samuels und dessen Clique werden. Doch dann bekommt Phil unerwartete Unterstützung von der schwarzen, 16-jährigen Jo. Samuel gefällt das gar nicht. Kurz darauf erfährt Phil, dass Jo in ihre beste Freundin verliebt ist. Dass sie auch irgendwie anders ist, imponiert ihm. Aber Phil und Jo sind nicht die einzigen vermeintlichen Außenseiter…

SUPERHEROES ist eine Geschichte über Freundschaft, Zivilcourage und Toleranz.. Sie erzählt von jugendlichen Außenseitern, die ihren Platz im Leben suchen" (Lieblingsfilm)

Mit Nino Böhlau in der Rolle Samuel und Quirin Oettl.

Wir gratulieren!

(03/2017)

 

Sendetermine: Niklas Nißl in 'Lena Lorenz' und 'Nackt - Das Netz vergisst nie'

Niklas Nißl © Roman Job, Szenenbild © Arvid Uhlig / SAT1
Niklas Nißl © Roman Job, Szenenbild © Arvid Uhlig / SAT1

zwei Sendetermine mit Niklas Nißl:

Nackt. Das Netz vergisst nie, am Dienstag, 04.04., 20.15 Uhr bei SAT.1.

"Auf einer fragwürdigen Internet-Seite tauchen Nacktfotos der 16-jährigen Lara auf. Es hagelt bösartige Kommentare und auch an Laras Schule macht das Bild schnell die Runde. Offenbar hat jemand Laras Handy gehackt und verlangt jetzt Geld, um Bild und Kommentare wieder verschwinden zu lassen" (SAT.1)

Und am Donnerstag, 06.04., 20.15 im ZDF:

Lena Lorenz - Wunsch und Wirklichkeit.

(03/2017)

 

Drehbeginn Kinofilm 'Tarantella' mit Nino Böhlau in der Hauptrolle

Nino Böhlau © Andreas Tobias, Filmstill © TURIYA Film
Nino Böhlau © Andreas Tobias, Filmstill © TURIYA Film

In München haben die Dreharbeiten für den Kinofilm Tarantella begonnen.
Regisseur Nuno-Miguel Wong und Produzent Matthias Ziegler realisieren mit Förderung des FFF Bayern und Crowdfunding-Mitteln ihren ersten Langfilm.

In der Hauptrolle Nino Tegano: Nino Böhlau.

"Als die Tegano-Brüder Antonio und Leoluca ein Bauunternehmen erpressen, geraten die beiden in die Fänge der italienischen Baumafia in München. Um seine Zugehörigkeit zu beweisen, muss Antonio auf Befehl des Oberhauptes Domenico den eigenen Bruder töten. Antonio ist hin- und hergerissen zwischen seiner Loyalität Domenico gegenüber und seiner eigenen Blutsfamilie" (Prdouktion)
Wir sind schon sehr gespannt und drücken die Daumen für den Dreh!

(03/2017)

 

Sendetermin 'Der Lehrer' mit Sofie Eifertinger

Sofie Eifertinger © Martin Douglas, Szenenbild © RTL / / Frank Dicks
Sofie Eifertinger © Martin Douglas, Szenenbild © RTL / / Frank Dicks

Sendetermin Donnerstag, 23. März 20.15 Uhr bei RTL:

Der Lehrer: Ist doch kein Einburch, wenn man 'nen Schlüssel hat mit Hendrik Duryn, Jessica Ginkel und Sofie Eifertinger in der Rolle Klara.
"Emotionen? Wozu das denn? Michaels Tochter Klara ist für ein paar Tage bei Stefan und Karin untergekommen. Trotz des Besuchs dauert es nicht lange, bis im Hause Vollmer-Noske wieder lautstark gestritten wird. Völlig normal, finden Karin und Stefan. Völlig merkwürdig, findet Klara. Zu Hause redet sie nie über Probleme. (...)" RTL
(03/2017)

 

Emotionen? Wozu das denn? Michaels Tochter Klara ist für ein paar Tage bei Stefan und Karin untergekommen. Trotz des Besuchs dauert es nicht lange, bis im Hause Vollmer-Noske wieder lautstark gestritten wird. Völlig normal, finden Karin und Stefan. Völlig merkwürdig, findet Klara.


(mehr dazu bei rtl.de)

Emotionen? Wozu das denn? Michaels Tochter Klara ist für ein paar Tage bei Stefan und Karin untergekommen. Trotz des Besuchs dauert es nicht lange, bis im Hause Vollmer-Noske wieder lautstark gestritten wird. Völlig normal, finden Karin und Stefan. Völlig merkwürdig, findet Klara.


(Quelle: www.rtl.de)

Emotionen? Wozu das denn? Michaels Tochter Klara ist für ein paar Tage bei Stefan und Karin untergekommen. Trotz des Besuchs dauert es nicht lange, bis im Hause Vollmer-Noske wieder lautstark gestritten wird. Völlig normal, finden Karin und Stefan. Völlig merkwürdig, findet Klara.


(Quelle: www.rtl.de)

Sendetermin '2 Sturköpfe im Dreivierteltakt' mit Jawad Karim Rajpoot

Jawad Karim Rajpoot, Szenenbilder: Lisa Vicari, Jawad Rajpoot / Jawad Rajpood, Uwe Ochsenknecht, Herbert Knaup © ARD Degeto/Barbara Bauriedl
Jawad Karim Rajpoot, Szenenbilder: Lisa Vicari, Jawad Rajpoot / Jawad Rajpood, Uwe Ochsenknecht, Herbert Knaup © ARD Degeto/Barbara Bauriedl

Sendetermin Freitag, 10. März, 20.15 Uhr in der ARD: 2 Sturköpfe im Dreiviereltakt mit Uwe Ochsenknecht, Herbert Knaup und Jawad Karim Rajpoot.

"Die Komödie von Thomas Kronthaler vermittelt Lebensfreude und macht Lust aufs Tanzen. Für spektakuläre Einlagen sorgt der Breakdance-Szene-Star Jawad Rajpoot, auch Bboy Rajpoot genannt, als Juniorpartner. Er findet durch die Tanzschule seine Bestimmung und dort die erste große Liebe." (ARD)

Ebenfalls im Cast: Nachwuchstalent Paul Furtwängler in der Rolle Ben. Regie Thomas Kronthaler, Casting Steffany Pohlman.

(03/2017)

 

Sendetermin 'In aller Freundschaft - die jungen Ärzte' mit Nico Liersch

Nico Liersch © Robin Godfrey, Szenenbild © ARD / Jens Ulrich Koch
Nico Liersch © Robin Godfrey, Szenenbild © ARD / Jens Ulrich Koch

Sendetermin 06. April um 18:50 Uhr in der ARD:

In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte mit Nico Liersch in der Episodenhauptrolle Felix Maibach.

"Als der 15-jährige Felix Maibach mit Hyperthermie im Johannes-Thal-Klinikum auftaucht, sind Dr. Matteo Moreau und Dr. Theresa Koshka überrascht: Die Blutwerte des Teenies weisen auf Drogenkonsum hin. Doch die beiden staunen noch mehr, denn Neurochirurgin Dr. Franziska Ruhland scheint den Jungen bereits zu kennen" (ARD)
(03/2017)