'Tatort: Dein Name sei Harbinger' mit Luise Aschenbrenner

Luise Aschenbrenner © Stefan Klüter, Szenenbild © rbb/Gordon Muehle
Luise Aschenbrenner © Stefan Klüter, Szenenbild © rbb/Gordon Muehle

Erstausstrahlung Sonntag, 10.12., 20.15 Uhr in der ARD: Tatort - Dein Name sei Harbinger mit Luise Aschenbrenner in der Rolle Romy.

"Harbinger heißt eigentlich Werner Lothar und fiel mit 16 Jahren als Bombenleger auf. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie arbeitet er heute als Inhaber eines Schlüsseldienstes in der Einkaufspassage der U-Bahn Station Alexanderplatz. Der Einzelgänger Harbinger lebt in seiner eigenen Welt und einem ausgeklügelten System: Er glaubt an eine Weltverschwörung, und seine Technikfeindlichkeit hat psychotische Züge. (...) 

Luise Aschenbrenner spielt Romy Die junge Frau arbeitet in dem kleinen Blumenladen gegenüber von Harbingers Schlüsseldienst im U-Bahnhof Alexanderplatz. Völlig ahnungslos wird sie zum Objekt seiner Visionen und Wahnvorstellungen." (rbb)
(12/2017)

Vanessa Loibl dreht Kino-Produktion 'Doch wir lächeln zurück'

Vanessa Loibl © Niklas Vogt, Setfoto © Maya Röttger
Vanessa Loibl © Niklas Vogt, Setfoto © Maya Röttger

Vanessa Loibl steht aktuell für die Kino-Produktion 'Doch wir lächeln zurück' in der Rolle Nina vor der Kamera.

Die Koproduktion von Komplizenfilm und ZDF (Kleines Fernsehspiel) ist eine Tragikkomödie und der erste Kino-Langfilm von Regisseur Xaver Xylophon.

"Obwohl Juri jung ist, hat er vor allem eines: Angst zu sterben. Nächtliche Panikattacken sind Routine - nur begegnet er diesmal einem düsteren Österreicher, der behauptet, der leibhaftige Tod zu sein. Ein faustisch-bizarrer Trip in die Nacht beginnt, bei dem sich Juri in Nina verliebt und am Ende einer sterben muss." (Filmförderung der Bundesregierung)

Kinostart und Sendetermin stehen noch nicht fest.

(12/2017)

 

Weitere Festival-Einladungen für SUPERHEROES - mit Quirin Oettl und Nino Böhlau

Quirin Oettl © Sabine Finger, Nino Böhlau © Andreas Tobias
Quirin Oettl © Sabine Finger, Nino Böhlau © Andreas Tobias
Weitere Festivaleinladungen für SUPERHEROES:
Der Kurzfilm von Volker Petters hat Ende Oktober einen weiteren Preis gewonnen - den “Made in Germany” Publikumspreis für den besten deutschen Kurzfilm auf dem International Queer Film Festival Hamburg!

Er lief im November auf dem Cucalorus Film Festival in North Carolina und auf dem Red Rock Film Festival in Utah.

Im Dezember ist er auf dem All Lights India International Film Festival in Kerala (Indien) und auf dem Amarcort Film Festival in Rimini zu sehen.

"Der elfjährige Phil ist etwas klein geraten für sein Alter. Dieser Umstand lässt ihn seit einiger Zeit zur Zielscheibe von Provokationen des 15-jährigen Samuels und dessen Clique werden. Doch dann bekommt Phil unerwartete Unterstützung von der schwarzen, 16-jährigen Jo. Samuel gefällt das gar nicht. Kurz darauf erfährt Phil, dass Jo in ihre beste Freundin verliebt ist. Dass sie auch irgendwie anders ist, imponiert ihm. Aber Phil und Jo sind nicht die einzigen vermeintlichen Außenseiter…

SUPERHEROES ist eine Geschichte über Freundschaft, Zivilcourage und Toleranz.. Sie erzählt von jugendlichen Außenseitern, die ihren Platz im Leben suchen" (Lieblingsfilm)

Mit Nino Böhlau in der Rolle Samuel und Quirin Oettl.

(12/2017)

 

Internationale Hofer Filmtage: Heinz-Badewitz-Preis für 'LUX - Krieger des Lichts' mit Raban Bieling

Filmplakat, Raban Bieling © Marc Reimann
Filmplakat, Raban Bieling © Marc Reimann

Auszeichnung für 'LUX - Krieger des Lichts'.

Auf den 51. Hofer Filmtagen wurde "Der Regisseur der BR-Kino-Koproduktion „Lux – Krieger des Lichts“, Daniel Wild, (...) mit dem Heinz-Badewitz-Preis für das beste Regiedebüt prämiert worden. Die Auszeichnung wird seit 2016 im Gedenken an den verstorbenen Gründer und langjährigen Leiter des Filmfestivals vergeben. Die im Stil einer Pseudo-Dokumentation gedrehte Mediensatire „Lux – Krieger des Lichts“ kommt am 4. Januar 2018 ins Kino und soll im Fernsehen zu einem späteren Zeitpunkt zu sehen sein."

Mit Raban Bieling in der Rollte Tarik. 

Wir gratulieren!

(11/2017)

 

 

Nominiert für den Deutschen Kurzfilmpreis 2017: 'Kleinheim' mit Colin Hausberg

Filmplakat, Colin Hausberg © Robin Hausberg
Filmplakat, Colin Hausberg © Robin Hausberg

'Kleinheim' ist in der Kategorie Spielfilme bis 10 Minuten Laufzeit für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert!

"Die Bewohner Kleinheims haben alles, was sie benötigen. Niemand muss das Dorf verlassen. Doch Jessica fragt sich, warum es eine Bushaltestelle gibt. Was wartet hinter dem Maisfeld auf sie?"
Regie Michael Ciesielski (Starter Filmpreis der Stadt München 2017), Produktion HFF München, mit Colin Hausberg.
Die Gewinner werden am 23. November in Köln von Staatsministerin Monika Gründers bekannt gegeben.

Wir gratulieren dem Team zur Nominierung und drücken die Daumen!

(11/2017)

 

Sendetermin 'Ein Sommer im Allgäu' mit Niklas Nißl

Niklas Nißl © Roman Job, Szenenbilder © ZDF / Hans-Joachim Pfeiffer
Niklas Nißl © Roman Job, Szenenbilder © ZDF / Hans-Joachim Pfeiffer

Sendetermin Ein Sommer im Allgäu mit Niklas Nißl in der Rolle Wim: Sonntag, 26.11., 20.15 Uhr im ZDF.

Bärbel Leitner hat vor über zehn Jahren ihre Heimat verlassen und wurde zu einer der erfolgreichsten Extremkletterinnen - bis zu einem tragischen Absturz, der sie seither an den Rollstuhl fesselt. Nun kehrt sie zurück ins Allgäu ..."

"Das Melodram aus der "Herzkino"-Reihe "Ein Sommer in …" entstand im Sommer in den Allgäuer Alpen bei Oberjoch und am Tegelberg beim Schloss Neuschwanstein. Neben Jennifer Ulrich stehen Philipp Hochmair, Michaela May, Herbert Knaup, Teresa Rizos, Michael Kranz, Niklas Nißl und andere vor der Kamera. Regie führt Jeanette Wagner, das Drehbuch schrieb Wolfgang Limmer."(ZDF)

(11/2017)

Drehstart Kino-Thriller '7500' mit Omid Memar

An der Seite von US-Star Joseph Gordon Levitt ('Snowden') und Aylin Tezel (u.a. 'Tatort') steht Omid Memar aktuell für den Kinothriller 7500 vor der Kamera.

Die deutsch-österreischischen Koproduktion (augenschein Filmproduktion Köln, novotny Wien) ist das Spielfilmdebut des deutschen Regisseur Patrick Vollrath, der unter anderem bei Michael Haneke studierte und schon einen 'Studentenoskar' gewonnen hat.

Die Story: "Die Zahlenkombination 7500 ist in der internationalen Luftfahrt der Emergency Code für eine Flugzeugentführung. Ein Flug von Berlin nach Paris. Alltägliche Arbeiten im Cockpit eines Airbus A319. Co-Pilot Tobias Ellis (Joseph Gordon Levitt) bereitet routiniert den Abflug der Maschine vor.

Der Start verläuft wie immer reibungslos. Doch dann hört man auf einmal Geschrei in der Kabine. Eine Gruppe junger Männer, unter ihnen der achtzehnjährige Vedat (Omid Memar), versuchen ins Cockpit einzudringen. Es beginnt ein Kampf zwischen Besatzung und Angreifern (...)" (augenschein Filmproduktion)

Die Dreharbeiten in Köln, Mönchengladbach und Wien laufen noch bis Anfang Dezember, Kinostart ist 2018.

(11/2017)

 

Deutschland- Premiere auf den Hofer Filmtagen: BRUT mit Luise Aschenbrenner

Luise Aschenbrenner © Stefan Klüter, Plakat, Festivalplakat
Luise Aschenbrenner © Stefan Klüter, Plakat, Festivalplakat

Deutschland-Premiere auf den Hofer Filmtagen:

Am Freitag, den 27.10. um 17.45 Uhr läuft BRUT.
Regie und Drehbuch Constantin Hatz, Produktion DOMAR Film GmbH, mit Luise Aschenbrenner in einer Hauptrolle.
Wir sind gespannt, gratulieren zur Nominierung für den Förderpreis Neues Deutsches Kino und drücken die Daumen!

(10/2017)

 

 

 

 

 

'Pestana' mit Vanessa Loibl auf den Hofer Filmtagen und dem Filmfestival Dublin

Plakat, Vanessa Loibl © Niklas Vogt
Plakat, Vanessa Loibl © Niklas Vogt

Der Kurzfilm Pastena, Regie David Helmut, mit Vanessa Loibl in der Hauptrolle Sophie läuft am 25.10. auf den Hofer Filmtagen und Ende Februar 2018 auf dem Dublin International Film Festival.

"Während eines langweiligen Klassenausflugs nach Lissabon fliehen Sophie und Anna für ein paar Tage Richtung Küste zum Surfen. Auf ihrem Trip schließen sie sich spontan einer Gruppe Straßenjungs an, die reiche Touristen überfallen, um zu überleben, und vergessen dabei, dass auch die ultimative Freiheit ihren Preis hat." (Hofer Filmtage)

Sehenswert!

(10/2017)

 

 

 

 

'Lux - Krieger des Lichts' mit Raben Bieling auf den Hofer Filmtagen

Raban Bieling © Marc Reimann
Raban Bieling © Marc Reimann

Lux - Krieger des Lichts, Regie Daniel Wild, mit Raban Bieling in der Rolle Tarik läuft auf den Hofer Filmtagen:

"Ein Filmteam begleitet den Real Life Superhero LUX, hinter dem der schüchterne Niemand Torsten Kachel steckt, bei seinem alltäglichen Kampf für eine bessere Welt. Weil sich sein soziales Engagement jedoch als recht unspektakulär entpuppt, findet Jan, der Regisseur, keinen Geldgeber für sein Projekt. Schließlich bekundet der Produzent Brandt Interesse, allerdings unter der Voraussetzung, dass Jan ihm sensationelleres Material liefert; denn wo Superheld drauf steht, muss auch Superheld drin sein. (...)" (Hofer Filmtage)

(10/2017)

Erstausstrahlung 'Tatort - Hardcore' mit Ferdinand Hofer

Tatort Logo © ARD, Szenenbilder © BR / Moss Film GmbH / Hagen Keller
Tatort Logo © ARD, Szenenbilder © BR / Moss Film GmbH / Hagen Keller

Erstausstrahlung am Sonntag, 08. Oktober, 20.15 Uhr in der ARD: Tatort Hardcore mit Miroslav Nemec, Franz Leitmayr und Ferdinand Hofer in der Rolle Kalli Hammermann.

"Die junge Marie Wagner wird halbnackt und erdrosselt in einem Geschäftsgebäude in der Münchner Innenstadt aufgefunden, in dessen Räumen im obersten Stockwerk am Abend zuvor die Dreharbeiten eines Hardcore-Pornofilms stattgefunden haben. Marie war unter dem Pseudonym Luna Pink die Hauptdarstellerin der Produktion. Rasch treffen Batic und Leitmayr auf die konkurrierenden Pornoproduzenten Olli Hauer und Sam Jordan, die beide mit Luna Pink gearbeitet haben und gleichermaßen ums berufliche Überleben kämpfen" (BR)

(09/2017) 

 

'Soko Stuttgart: Eiskalt' mit Niklas Nissl

Setfoto: ZDF / Markus Fenchel, Niklas Nissl © Roman Job
Setfoto: ZDF / Markus Fenchel, Niklas Nissl © Roman Job

Sendetermin 28.09.,  um 18 Uhr im ZDF: Soko Stuttgart: Eiskalt mit Niklas Nißl in der Rolle Frank Köster:

"Eiskalt - Der Rentner Günther Pfeifer wird tot in seiner Gefriertruhe aufgefunden. Er lebte seit der Trennung von Ursula Reuter, einer Mitarbeiterin der Uni-Mensa und Mutter der Studentin Svenja, sehr zurückgezogen. Einer der letzten Kontakte führte zu Frank Köster, der schnell unter Verdacht gerät. Die Überwachungskamera eines Geldautomaten hatte ihn gefilmt, wie er mit der EC-Karte des Opfers Geld abhob"
(09/2017)

 

 

Sendetermin Montag, 18. September: 'Nie mehr wie es war' mit Amanda da Gloria und Leonie Brill

Plakat. Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Leonie Brill © Luis Kuhn
Plakat. Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Leonie Brill © Luis Kuhn

Erstausstrahlung am Montag, 18. September um 20.15 im ZDF: Nie mehr wie es war.
"Nike (Christiane Paul) ist mit Tomas (Fritz Karl) glücklich. Das gemeinsame Leben mit ihrem Sohn Milan scheint perfekt – bis Tomas durch Zufall Nikes verloren geglaubten Mutterpass findet: Ist Milan gar nicht sein Sohn? Das Leben der kleinen Familie gerät dramatisch durchein-ander." (ZDF)
Regie Johannes Fabrick, mit Amanda da Gloria in der Rolle Laila und Leonie Brill als Malena Graal, Prodkuktion Haager Moss.

(09/2017)

 

Amanda da Gloria und Ferdinand Hofer sind nominiert!: rtv sucht die coolsten Kommissare Deutschlands.

Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn
Amanda da Gloria © Jeanne Degraa, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn

Movie meets Media: "Welcher Kommissar und welche Kommissarin hatten die spannendsten Fälle zu bearbeiten, haben die gefährlichsten Einsätze überlebt, die brisantesten Verfolgungsjagden erlebt?

Und vor allem: Welcher Kommissar und welche Kommissarin haben sich in die Herzen der Zuschauer gespielt? Das alles entscheiden nur die Fans!"

Nominiert sind Amanda da Gloria (SOKO München) bei den Frauen und Ferdinand Hofer (Tatort München) bei den Männern!

Stimmen Sie mit ab für die coolste Kommissarin und den coolsten Kommissar Deutschlands. Sie können bis 13. Oktober täglich eine Stimme abgeben.
Die große Preisverleihung findet am 27. November 2017 in Hamburg statt.
(09/2017)

 

 

 

 

Erstausstrahlung 'Der Sohn' mit Nino Böhlau in der Titelrolle

Filmplakat, Szenenbild © 2017 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG, Nino Böhlau © Andreas Tobias
Filmplakat, Szenenbild © 2017 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG, Nino Böhlau © Andreas Tobias

Erstausstrahlung am Mittwoch, 06. September, 20.15 in der ARD: 

Der Sohn, Fernsehfilm von Urs Egger mit Mina Tander, Nino Böhlau in der Titelrolle und Muriel Baumeister.

"Katharina und ihr 16-jähriger Sohn Stefan leben in einer norddeutschen Kleinstadt. Stefan ist mit einer schweren Form von Asthma geboren worden, Katharinas Angst und Fürsorge haben das Aufwachsen des Kindes begleitet. Ganz tief in ihr nagt jedoch ein Zweifel, ob sie ihr Kind wirklich bedingungslos liebt. Als eine junge Frau vergewaltigt und ermordet wird, entdeckt Katharina, dass Stefans aufkeimende Sexualität sich in verstörender Weise ihren Weg sucht: Auf seinem Computer findet sie pornografische Bilder, die offensichtlich Gewaltfantasien deutlich werden lassen. Katharina steigert sich immer mehr in den schrecklichen Verdacht hinein Stefan könne der Täter sein. Als eine zweite junge Frau ermordet aufgefunden wird, wird Katharinas Verdacht scheinbar zu Gewissheit." (Ziegler Film)

Sehenswerter Fernsehfilm des der mehrfachen Grimme-Preisträger Urs Egger.

(09/2017)

 

ARD Sommerkino: 'Schweinskopf al dente' mit Ferdinand Hofer

Filmplakat: Constantin, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn
Filmplakat: Constantin, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn

Vergnügliches im ARD Sommerkino: Die Erstasusstrahlung von  Schweinskopf al dente am Mittwoch, 26.07., 20.15 Uhr.
"Dorfpolizist Franz Eberhofer kommt nicht zur Ruhe. Irgendwas ist ja immer los, selbst in der tiefsten bayerischen Provinz Niederkaltenkirchens, wo Eberhofer seinen Beruf als Gesetzeshüter mit der ihm eigenen bajuwarischen Entspanntheit ausübt. Damit ist es aber schlagartig vorbei..." (ARD)
Regie Ed Herzog, mit Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff, Eisi Gulp, Enzi Fuchs, Sigi Zimmerschied und Ferdinand Hofer (Tatort, Winterkartoffelknödel, Dampfnudelblues) in der Rolle Max Simmerl

Im Herbst startet mit Sauerkrautkoma eine weitere Verfilmung der Rita-Falk Prvinzkrimireihe.

Wir wünschen viel Vergnügen!
(07/2017)

Drehstart 'Ein Sommer im Allgäu'mit Niklas Nissl

Setfoto ©privat, Nilkas Nißl © Roman Job
Setfoto ©privat, Nilkas Nißl © Roman Job

Drehbeginn: Ein Sommer im Allgäu mit Niklas Nißl in der Rolle Wim.

"Das Melodram aus der "Herzkino"-Reihe "Ein Sommer in …" entsteht derzeit in den Allgäuer Alpen bei Oberjoch und am Tegelberg beim Schloss Neuschwanstein. Neben Jennifer Ulrich stehen Philipp Hochmair, Michaela May, Herbert Knaup, Teresa Rizos, Michael Kranz, Niklas Nißl und andere vor der Kamera. Regie führt Jeanette Wagner, das Drehbuch schrieb Wolfgang Limmer."(ZDF)

(07/2017)

SUPERHEROES mit Kurzfilm-Preis ausgezeichnet

Quirin Oettl © Sabine Finger, Nino Böhlau © Andreas Tobias
Quirin Oettl © Sabine Finger, Nino Böhlau © Andreas Tobias
Auzeichnung für SUPERHEROES:
Der Kurzfilm von Volker Petters hat auf dem Carmarthen Bay Film Festival in UK/ Wales den Preis für Best Foreign Short gewonnen!

"Der elfjährige Phil ist etwas klein geraten für sein Alter. Dieser Umstand lässt ihn seit einiger Zeit zur Zielscheibe von Provokationen des 15-jährigen Samuels und dessen Clique werden. Doch dann bekommt Phil unerwartete Unterstützung von der schwarzen, 16-jährigen Jo. Samuel gefällt das gar nicht. Kurz darauf erfährt Phil, dass Jo in ihre beste Freundin verliebt ist. Dass sie auch irgendwie anders ist, imponiert ihm. Aber Phil und Jo sind nicht die einzigen vermeintlichen Außenseiter…

SUPERHEROES ist eine Geschichte über Freundschaft, Zivilcourage und Toleranz.. Sie erzählt von jugendlichen Außenseitern, die ihren Platz im Leben suchen" (Lieblingsfilm)

Mit Nino Böhlau in der Rolle Samuel und Quirin Oettl.

Wir gratulieren!

(03/2017)

 

Sendetermine: Niklas Nißl in 'Lena Lorenz' und 'Nackt - Das Netz vergisst nie'

Niklas Nißl © Roman Job, Szenenbild © Arvid Uhlig / SAT1
Niklas Nißl © Roman Job, Szenenbild © Arvid Uhlig / SAT1

zwei Sendetermine mit Niklas Nißl:

Nackt. Das Netz vergisst nie, am Dienstag, 04.04., 20.15 Uhr bei SAT.1.

"Auf einer fragwürdigen Internet-Seite tauchen Nacktfotos der 16-jährigen Lara auf. Es hagelt bösartige Kommentare und auch an Laras Schule macht das Bild schnell die Runde. Offenbar hat jemand Laras Handy gehackt und verlangt jetzt Geld, um Bild und Kommentare wieder verschwinden zu lassen" (SAT.1)

Und am Donnerstag, 06.04., 20.15 im ZDF:

Lena Lorenz - Wunsch und Wirklichkeit.

(03/2017)

 

Drehbeginn Kinofilm 'Tarantella' mit Nino Böhlau in der Hauptrolle

Nino Böhlau © Andreas Tobias, Filmstill © TURIYA Film
Nino Böhlau © Andreas Tobias, Filmstill © TURIYA Film

In München haben die Dreharbeiten für den Kinofilm Tarantella begonnen.
Regisseur Nuno-Miguel Wong und Produzent Matthias Ziegler realisieren mit Förderung des FFF Bayern und Crowdfunding-Mitteln ihren ersten Langfilm.

In der Hauptrolle Nino Tegano: Nino Böhlau.

"Als die Tegano-Brüder Antonio und Leoluca ein Bauunternehmen erpressen, geraten die beiden in die Fänge der italienischen Baumafia in München. Um seine Zugehörigkeit zu beweisen, muss Antonio auf Befehl des Oberhauptes Domenico den eigenen Bruder töten. Antonio ist hin- und hergerissen zwischen seiner Loyalität Domenico gegenüber und seiner eigenen Blutsfamilie" (Prdouktion)
Wir sind schon sehr gespannt und drücken die Daumen für den Dreh!

(03/2017)

 

Sendetermin 'Der Lehrer' mit Sofie Eifertinger

Sofie Eifertinger © Martin Douglas, Szenenbild © RTL / / Frank Dicks
Sofie Eifertinger © Martin Douglas, Szenenbild © RTL / / Frank Dicks

Sendetermin Donnerstag, 23. März 20.15 Uhr bei RTL:

Der Lehrer: Ist doch kein Einburch, wenn man 'nen Schlüssel hat mit Hendrik Duryn, Jessica Ginkel und Sofie Eifertinger in der Rolle Klara.
"Emotionen? Wozu das denn? Michaels Tochter Klara ist für ein paar Tage bei Stefan und Karin untergekommen. Trotz des Besuchs dauert es nicht lange, bis im Hause Vollmer-Noske wieder lautstark gestritten wird. Völlig normal, finden Karin und Stefan. Völlig merkwürdig, findet Klara. Zu Hause redet sie nie über Probleme. (...)" RTL
(03/2017)

 

Emotionen? Wozu das denn? Michaels Tochter Klara ist für ein paar Tage bei Stefan und Karin untergekommen. Trotz des Besuchs dauert es nicht lange, bis im Hause Vollmer-Noske wieder lautstark gestritten wird. Völlig normal, finden Karin und Stefan. Völlig merkwürdig, findet Klara.


(mehr dazu bei rtl.de)

Emotionen? Wozu das denn? Michaels Tochter Klara ist für ein paar Tage bei Stefan und Karin untergekommen. Trotz des Besuchs dauert es nicht lange, bis im Hause Vollmer-Noske wieder lautstark gestritten wird. Völlig normal, finden Karin und Stefan. Völlig merkwürdig, findet Klara.


(Quelle: www.rtl.de)

Emotionen? Wozu das denn? Michaels Tochter Klara ist für ein paar Tage bei Stefan und Karin untergekommen. Trotz des Besuchs dauert es nicht lange, bis im Hause Vollmer-Noske wieder lautstark gestritten wird. Völlig normal, finden Karin und Stefan. Völlig merkwürdig, findet Klara.


(Quelle: www.rtl.de)

Sendetermin '2 Sturköpfe im Dreivierteltakt' mit Jawad Karim Rajpoot

Jawad Karim Rajpoot, Szenenbilder: Lisa Vicari, Jawad Rajpoot / Jawad Rajpood, Uwe Ochsenknecht, Herbert Knaup © ARD Degeto/Barbara Bauriedl
Jawad Karim Rajpoot, Szenenbilder: Lisa Vicari, Jawad Rajpoot / Jawad Rajpood, Uwe Ochsenknecht, Herbert Knaup © ARD Degeto/Barbara Bauriedl

Sendetermin Freitag, 10. März, 20.15 Uhr in der ARD: 2 Sturköpfe im Dreiviereltakt mit Uwe Ochsenknecht, Herbert Knaup und Jawad Karim Rajpoot.

"Die Komödie von Thomas Kronthaler vermittelt Lebensfreude und macht Lust aufs Tanzen. Für spektakuläre Einlagen sorgt der Breakdance-Szene-Star Jawad Rajpoot, auch Bboy Rajpoot genannt, als Juniorpartner. Er findet durch die Tanzschule seine Bestimmung und dort die erste große Liebe." (ARD)

Ebenfalls im Cast: Nachwuchstalent Paul Furtwängler in der Rolle Ben. Regie Thomas Kronthaler, Casting Steffany Pohlman.

(03/2017)

 

Sendetermin 'In aller Freundschaft - die jungen Ärzte' mit Nico Liersch

Nico Liersch © Robin Godfrey, Szenenbild © ARD / Jens Ulrich Koch
Nico Liersch © Robin Godfrey, Szenenbild © ARD / Jens Ulrich Koch

Sendetermin 06. April um 18:50 Uhr in der ARD:

In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte mit Nico Liersch in der Episodenhauptrolle Felix Maibach.

"Als der 15-jährige Felix Maibach mit Hyperthermie im Johannes-Thal-Klinikum auftaucht, sind Dr. Matteo Moreau und Dr. Theresa Koshka überrascht: Die Blutwerte des Teenies weisen auf Drogenkonsum hin. Doch die beiden staunen noch mehr, denn Neurochirurgin Dr. Franziska Ruhland scheint den Jungen bereits zu kennen" (ARD)
(03/2017)

 

 

'Nächster Kunde / next custumer' mit Amanda da Gloria gewinnt Bronze Medal Award for Europe beim London Worldwide Comedy Short Film Festival

Wir freuen uns und gratulieren Regisseur Robert Späth, lensroomproduction und natürlich den DarstellerInnen Amanda da Gloria, Joscha Kiefer, Florian Odendahl und dem gesamten Team zum Bronze Medal Award for Europe beim London Worldwide Comedy Short Film Festival!

Die Auszeichnung ist schon der zweite Preis nach dem Kaliber 35 in der Kategorie Beste Produktion.

(02/2017)

 

 

 

 


Landhuter Kurzfilmfestival: 'Ich zähl bis zehn' mit Luise Aschenbrenner und Leslie-Vanessa Lill

Szenenbilder © Produktion
Szenenbilder © Produktion
Festivalplakat, Filmplakat
Festivalplakat, Filmplakat

Ileana Cosmovicis Kurzfilm Ich zähl bis zehn / Counting to ten läuft im Kurzfilmwettbewerb auf dem 18. Landshuter Kurzfilmfestival:

Am Freitag, 17.03., 20.00h und am Samstag, 18.03., 18.00h, jeweils im Kinopolis.

Mit Luise Aschenbrenner in der Hauptrolle Marielle und Leslie-Vanessa Lill als Rosa.

"Marielle liebt die Natur und glaubt an Elfen. Rosa sucht Rausch und Abenteuer und glaubt an nichts. Ihre Haltlosigkeit schweißt sie schnell zusammen. Doch als Marielles Selbstvertrauen zu wachsen beginnt, weiht Rosa sie in ein Geheimnis ein und bringt Marielles Welt ins Wanken." (Produktion)

Wir  freuen uns sehr und wünschen viel Erfolg!

(02/2017)

 

TV-Erstausstrahlung: 'Agnieszka' mit Lorenzo Walcher

Filmplakat, Szenenbild: Szenenbild mit Lorenzo Nedis Walcher und Karolina Gorczyka: BR/Kordes & Kordes Film Süd GmbH/Alicja Zmyslowska, Lorenzo Walcher © Martin Douglas
Filmplakat, Szenenbild: Szenenbild mit Lorenzo Nedis Walcher und Karolina Gorczyka: BR/Kordes & Kordes Film Süd GmbH/Alicja Zmyslowska, Lorenzo Walcher © Martin Douglas

Bayerischer Filmpreis 2015 „Beste Nachwuchsregie“ für Tomasz E. Rudzik, Prädikat „besonders wertvoll“: Agnieszka

TV-Erstausstrahlung am Donnerstag, 05.01., um 23.10 Uhr auf arte (Wiederholung am Mittwoch, 25. Januar 2017 um 02:25 Uhr und natürlich in der Mediathek).
„Auge um Auge, Zahn um Zahn', lautet das Glaubensbekenntnis der 30-jährigen Agnieszka. Nach Verbüßung einer Haftstrafe in Polen flieht sie nach Deutschland, um sich einen Neuanfang zu ermöglichen. Über Umwege gerät Agnieszka in München an die 70-jährige vereinsamte Agenturchefin Madame. Agnieszka wird Escort Domina.

Eines Tages trifft sie den 16-jährigen Manuel, der fortan alles versucht, um in ihrer Nähe zu sein. Anfangs hält Agnieszka den Jungen auf Distanz, doch nach und nach lässt sie sich auf seine ungewöhnlichen Annäherungsversuche ein. Selbst als sie Manuel ihren beruflichen Hintergrund offenbart, lässt er sich nicht abschrecken.'

Regie Tomasz E. Rudzik, Produktion Kordesfilm/BR/arte, mit Karolina Gorczyca, Hildegard Schmahl und Lorenzo Nedis Walcher als Manuel. Sehenswert!
(01/2017)

 

Sendetermine: 'WaPo Bodensee' mit Sofie Eifertinger und Lorenzo Nedis Walcher

Sofie Eifertinger © Martin Douglas, Setfoto © ARD/SWR/Patrick Pfeiffer
Sofie Eifertinger © Martin Douglas, Setfoto © ARD/SWR/Patrick Pfeiffer

Die neue ARD--Vorabend-Krimiserie WaPo Bodensee läuft ab 17. Januar dienstagts um 18.15 Uhr in der ARD:

Sofie Eifertinger spielt Johanna, die Tochter einer ihre beiden Kinder allein erziehenden Kommissarin aus Hamburg, die an den Bodensee gezogen, um in ihrer alten Heimat die Leitung der Wasserschutzpolizei zu übernehmen.

Gedreht wurde 2016 im Dreiländereck unter der Regie von Raoul W. Heimrich.

In einer weiteren durchgehenden Rolle: Nachwuchstalent Noah als Johannas Bruder Niklas Fahrenbach. Am 17. Januar mit dabei: Lorenzo Nedis Walcher in der Rolle Maximilian Germann.

(01/2017)

 

Weihnachts-Tatort aus München: 'Klingelingeling' mit Ferdinand Hofer

Teambild: BR / Miriam Ferstl,  Szenenbild © ARD Degeto/BR/Bavaria Fernsehproduktion/Bernd Schuller, Ferdinand Hofer  © Luis Zeno Kuhn
Teambild: BR / Miriam Ferstl, Szenenbild © ARD Degeto/BR/Bavaria Fernsehproduktion/Bernd Schuller, Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn

"Der Polizeichor singt "Heilige Nacht", die Beamten krallen sich an ihren Wichtelgeschenken fest. Draußen vor dem Polizeirevier stecken die Rumänen ihr Bettelrevier ab. Die Passanten in den Einkaufsstraßen sind spendabel, es klingelt allenthalben im Becher, der Heilige Abend ist in diesem "Tatort" sehr nah. Auf dem Altar einer kleinen Friedhofskapelle liegt ein winziger Körper; es ist nicht das Christkind, sondern die Leiche eines Neugeborenen." (spiegel-online)

Besinnlich wird es nicht im neuen Tatort 'Klingelingeling' mit Miroslav Nemec, Ferdinand Hofer und Udo Wachtveitl. Es geht um Elend, Bettler-Banden und die besondere Tragik der Armut von Frauen. Regie Marcus Imboden. Montag, 2. Weihnachtsfeiertag, 20.15 Uhr ARD.

(12/2016)

 

Nominiert für den österreichischen Filmpreis: 'Henry' mit Nino Böhlau

Nino Böhlau und Philipp Fussenegger © FunFairFilms
Nino Böhlau und Philipp Fussenegger © FunFairFilms

Nominiert für den Österreichischen Filmpreis in der Kategorie Kurzfilm:
'Henry' von Philipp Fussenegger (Produktion: FunFairFilms) mit Nino Böhlau in der Rolle Eric.

Die Preisverleihung findet am 01. Februar 2017 in Wien statt.

Wir gratulieren zur Nominierung und drücken selbstverständlich die Daumen!

(12/2016)

 

 

 

 

 

 

 

Neue ZDF 'Herzkino' Reihe: 'Marie fängt Feuer', mit Jonas Holdenrieder

Standbild © ZDF/© Wiedemann & Berg Television/ Bernd Schuller, Jonas Holdenrieder © Martin Douglas
Standbild © ZDF/© Wiedemann & Berg Television/ Bernd Schuller, Jonas Holdenrieder © Martin Douglas

Start der neuen ZDF-Herzkino-Reihe Marie fängt Feuer - über eine junge Feuerwehrfau im Alpenvorland, Patchworkfamilie und lokale Verwiklungen.

Am 20. November, 20.15 Uhr: 'Für immer und ewig'

und am

Sonntag, 27. November, 20.15 Uhr: 'Vater sein dagegen sehr'

Regie Edzard Onneken, Produktion Wiedemann und Berg, mit Christine Eixenberger, Stefan Murr, Saskia Vester, Wolfgang Fierek, Katharina Müller-Elmau und Jonas Holdenrieder in der Rolle Daniel.

(11/2016)

 

Kammerspiele: '8 1/2 Millionen' mit László Branko Breiding

Szenenbild Kammerspiele ©  Julian Baumann, László Branko Breiding © Celine Hurka
Szenenbild Kammerspiele © Julian Baumann, László Branko Breiding © Celine Hurka

Uraufführung am 04. November 2016 an den Kammerspielen München:

8 1/2 Millionen nach dem Roman von Tom McCarthy, Inszenierung Alexander Giesche, mit László Branko Breiding (aktuell auch in Die Räuber im Residenztheater zu sehen ) in der Rolle Der Namenlose.

"Wann hörten die Gefühle auf, echt zu sein? Wann begann jede Handlung bewertet zu werden als sei sie für ein Publikum inszeniert? Wiederholung, Vervielfältigung und Remontage sind zentrale Methoden in Tom McCarthys vielgelobten (...) Roman „8 ½ Millionen“. Er erzählt von einem Mann, der endlich wieder den einen Moment erleben möchte. Bevor jede Handlung ungelenk wurde und second hand. Er investiert sein gesamtes Vermögen in ein himmelstürmendes Projekt: die perfekte Wiederholung vergangener Ereignisse seines Lebens." (Kammerspiele)

Weitere Vorstellungen in November und Dezember.

(11/2016)

 

München-Tatort: Die Wahrheit. Mit Ferdinand Hofer. Kindercasting Anne Walcher

Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn, Filmstills: BR/X Filme/Hagen Keller
Ferdinand Hofer © Luis Zeno Kuhn, Filmstills: BR/X Filme/Hagen Keller

Der Münchner Tatort: Die Wahrheit, wieder mit Ferdinand Hofer in der Rolle des Assistenten Kalli Hammermann läuft am Sontag, 23.10., um 20.15h in der ARD.

Regie Sebastian Marka, Casting Franziska Aigner, Casting Kinderhauptrolle Taro Anne Walcher.

"Ben Schröder wird beim Spaziergang mit seiner Familie von einem Unbekannten niedergestochen. Am helllichten Tag, vor den Augen seiner Frau Ayumi, seines sechsjährigen Sohnes Taro und zahlreicher Zeugen. Bei den Befragungen offenbart sich für Batic und Leitmayr eine verwirrende Vielzahl von Wahrheiten, denn die Beobachtungen der Augenzeugen widersprechen sich: Ein Fall ohne Opfer-Täter-Beziehung bringt die Kommissare Batic und Leitmayr an ihre Grenzen: "Dieser Scheißkerl läuft immer noch da draußen rum." (BR)

(10/2016)

 

50. Internationale Hofer Filmtage: 'Ich zähl bis zehn' mit Luise Aschenbrenner und Leslie-Vanessa Lill

Szenenbilder © Produktion
Szenenbilder © Produktion

Ileana Cosmovicis Kurzfilm Ich zähl bis zehn / Counting to ten wird an folgenden Tagen auf den 50. Internationalen Hofer Filmtagen laufen:

Am Donnerstag, 27.10., 22.30h, Cinema: Weltpremiere
Freitag, 28.10., 23.00h, Regina Samstag, 29.10., 18.30h, Club, in Anwesenheit des Teams und der Darstellerinnen.

Mit Luise Aschenbrenner in der Hauptrolle Marielle und Leslie-Vanessa Lill als Rosa.

"Marielle liebt die Natur und glaubt an Elfen. Rosa sucht Rausch und Abenteuer und glaubt an nichts. Ihre Haltlosigkeit schweißt sie schnell zusammen. Doch als Marielles Selbstvertrauen zu wachsen beginnt, weiht Rosa sie in ein Geheimnis ein und bringt Marielles Welt ins Wanken." (Produktion)

Wir sind sehr gespannt, freuen uns und wünschen viel Erfolg!

(10/2016)

 

50. Internationale Hofer Filmtage: 'In our country' mit Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer, Omid Memar.

Festivalplakat, Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas
Festivalplakat, Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas

Louisa Wageners Abschlussfilm (Macormedia Fachhochschule) In Our Country (Saskia Hahn Filmproduktion) mit  Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer, Omid Memar , (und den Nachwuchstalenten Nicolas Brauner, und Paulina Schwab) läuft auf den 50. Internationalen Hofer Filmtagen: am Donnerstag, den 27.10. um 12:30 Uhr im Cinema, am Samstag den 29.10. um 14:45 Uhr im Casino und am Sonntag, den 30.10. um 18:45 Uhr im Classic.

"'In our country' erzählt die Geschichte des 17jährigen Eritreers Tekle, der auf der Flucht durch die Wüste Libyens seinen erkrankten Bruder Robel verloren hat. In Deutschland angekommen fällt es ihm schwer, ein neues Leben zu beginnen. Er wird von Schuldgefühlen geplagt und dem Versprechen, den Traum seines Bruders zu verwirklichen, der Fußballstar werden wollte. Mit Hilfe seines neuen Freundes Anton schafft Tekle es schließlich, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen und sich einem neuen Leben zu öffnen." (Macromedia Fachhochschule)
Das Medieninteresse war schon während der Dreharbeiten im Frühjahr sehr groß (SZ, SZ).
Wir sind gespannt und wünschen dem Film viel Erfolg!

(10/2016)

 

Premiere am Schauspielhaus Düsseldorf: 'Planet Magnon' mit Niklas Maienschein

Niklas Maienschein © Moritz Reich, Szenenbilder © D'haus / Sebastian Hoppe
Niklas Maienschein © Moritz Reich, Szenenbilder © D'haus / Sebastian Hoppe

Gefeierte Premiere am Schauspielhaus Düsseldorf: 'Planet Magnon' von Leif Randt.
Regie Alexander Eisenach, mit Niklas Maienschein in einer der Hauptrollen Martin Eliot.

"Wir schreiben das Jahr 48 n. AS, also knapp fünf Jahrzehnte nach der Einführung von Actual Sanity, einem Computerprogramm, das das Sonnensystem nach genauesten Berechnungen regiert und Frieden, Fairness und Wohlstand gewährleistet. Auf den sechs bewohnbaren Planeten schließen sich die Menschen zu Kollektiven zusammen, die an der Veredelung der eigenen Existenz arbeiten. Doch nicht alle sind an der Optimierung des Menschen interessiert – das Kollektiv Hank fordert eine Rückkehr des Leids und schreckt auch vor drastischen Mitteln nicht zurück." (D'haus)

"Eine Art interstellares Roadmovie. Ideal besetzt." (Rheinische Post)

Weitere Termine im Oktober und November!

(10/2016)

 

Goldener 'Studenten-Oskar': Student Academy Award für 'Invention of Trust' mit Omid Memar

Banner Student Academy Awards,  © 2015 Academy of Motion Picture Arts and Sciences, Omid Memar © Martin Douglas
Banner Student Academy Awards, © 2015 Academy of Motion Picture Arts and Sciences, Omid Memar © Martin Douglas

Goldener Studenten-Oskar für 'Invention of Trust': Unter 1.749 Einreichungen hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die Preisträger des 'Studenten-Oskars', des Student Academy Awards 2016, ausgwählt:
Der Gewinner eines der begehrtesten Nachwuchspreise der US-Filmindustrie der Kategorie Foreign Narrative ist Invention of Trust von Alex Schaad (Hochschule für Fernsehen und Film München) mit Omid Memar in der Rolle Sebastian.

"Der junge Lehrer Michael Gewa bekommt eine rätselhafte Nachricht – Das Unternehmen ’b.good’ hat seine Internet- und Handydaten gekauft und stellt ihm aufgrund seines digitalen Fußabdrucks ein Rating aus. Über seine persönlichen und beruflichen Fähigkeiten, über seine Beziehung. Nachdem er das Angebot ausschlägt das Rating gegen einen monatlichen Beitrag privat zu halten, entsteht schnell ein Flächenbrand. Er findet sich in der Situation wieder, bei Freunden, Kollegen und Schülern, um seinen Ruf und das beschädigte Vertrauen in ihn zu kämpfen." (HFF)

Wir freuen uns sehr, wir gratulieren dem Team von Herzen zu dieser großartigen Auszeichnung (nach dem Max-Ophüls-Preis für den besten mittellangen Film). Die Preisverleihung fand am 22. September in Californien statt.

(09/2016)

 

Filmfest Hamburg: 'Nie mehr wie es war' mit Amanda da Gloria

Filmplakat, Amanda da Gloria © Jeanne Degraa
Filmplakat, Amanda da Gloria © Jeanne Degraa

Nominiert für den Hamburger Produzentenpreis für deutsche Fernsehproduktionen: 'Nie mehr wie es war' wird am Dienstag, 04. Oktober auf dem Filmfest Hamburg gezeigt.

"Tomas und Nike Frese  betreiben eine gut gehende Kneipe. Auch das Familienleben mit Sohn Milan scheint auf den ersten Blick perfekt – bis Tomas durch Zufall den verloren geglaubten Mutterpass findet; dazu eine Ultraschallaufnahme, die ihn schockt: Ist Milan gar nicht sein Sohn" (Filmfest)

Mit Fritz Karl, Christiane Paul, Matti Schmidt-Schaller, Michael Wittenborn, Jan Messutat, Amanda da Gloria.

Produktion Kirsten Hager, Regie  Johannes Fabrick, Besetzung Nina Hahn, Jugendcasting Anne Walcher.

Wir drücken die Daumen!

(09/2016)

 

 

 

 

Premiere: 'Die Räuber' am Residenztheater München, mit László Branko Breiding

Szenenbilder © Andreas Pohlmann / Residenztheater, László Branko Breiding © Gerald von Foris
Szenenbilder © Andreas Pohlmann / Residenztheater, László Branko Breiding © Gerald von Foris

Spielzeiteröffnung und Premiere am Freitag, 23. September 2016 im Residenztheater: Die Räuber.

"Ulrich Rasche, der zum ersten Mal in München arbeitet, spannt Schillers Figuren in das Räderwerk eines gewaltigen Mensch-Maschinen-Musik-Theaters ein, "um die Seele bei ihren geheimsten Operationen zu ertappen", wie Schiller in seiner Vorrede zu den "Räubern" schreibt." (Residenztheater)

Regie Ulrich Rasche, mit Götz Schulte, Valerie Tscheplanowa, Franz Pätzold und László Branko Breiding als Roller.

"Vermutlich braucht es gar nicht die Behauptung einer irgendwie gearteten politischen Aktualität, um anzuerkennen, dass die Münchner 'Räuber' als Gesamtkunstwerk aus Bild, Musik und Wort ein großer Wurf sind und ein Ereignis der neuen Theatersaison." (spiegel-online)

Weitere Vorstellungen im September und Oktober.

(09/2016)

 

First Step Award: 'Henry' mit Nino Böhlau

Nino Böhlau © Andreas Tobias, First Steps Award, Szenenbild 'Henry' © Philipp Fussenegger
Nino Böhlau © Andreas Tobias, First Steps Award, Szenenbild 'Henry' © Philipp Fussenegger

Ausgezeichnet mit dem First Steps Award 2016:

Henry, der Abschlussfilm von Philipp Fussenegger an der Kunsthochschule Köln, mit Nino Böhlau in der Rolle Erik, wurde mit dem  diesjährigen First Step Award in der Kategorie Mittellange Spielfilme nominiert.

FIRST STEPS – Der Deutsche Nachwuchspreis" wird seit 2000 jährlich an herausragende Abschlussfilme von Studentinnen und Studenten der Filmschulen in den deutschsprachigen Ländern verliehen.

Mehr über das Casting und Nino Böhlau und sein Spiel gibt es bei funfairfilms. Wir freuen uns sehr für und mit dem Team und gratulieren von Herzen!

(09/2016)

 

Marie Bloching: Aufnahme in die Otto-Falckenberg-Schule, viel zu tun und Kino-Start!

Maire Bloching © Christian Hartmann
Maire Bloching © Christian Hartmann

Marie Bloching dreht aktuell:

Für den Tatort München - Die Liebe ein seltsames Spiel unter der Regie von Rainer Kaufmann die Rolle Sekretärin (u.a. mit Ferdinand Hofer, der als Assistent Kalli Hammermann wieder die Ermittlungen voranbringt, Claussen+Putz Filmproduktion).

Für 'Hiatus', ein Projekt der Filmuniversität Konrad Wolf Potsdam, stand sie außerdem in der Rolle Melinda unter der Regie von David Thibaut vor der Kamera.

Am 17.11. startet Radio Heimat in den Kinos: eine coming-of-age Geschichte, die diewestdeutschen 80er Jahre wieder aufleben lässt, mit Marie als Nicole.

Ganz besonders freuen wir uns über die und gratulieren herzlich  zur Aufnahme in die Otto-Falckenberg-Schule!

Läuft!

(07/2016)

 

 

Sofie Eifertinger dreht: WaPo Bodensee

Sofie Eifertinger © Martin Douglas, Setfoto © ARD/SWR/Patrick Pfeiffer
Sofie Eifertinger © Martin Douglas, Setfoto © ARD/SWR/Patrick Pfeiffer

Sofie Eifertinger dreht für die neue ARD-Krimiserie WaPo Bodensee.

Sie spielt Johanna, die Tochter einer ihre beiden Kinder allein erziehenden Kommissarin aus Hamburg, die an den Bodensee gezogen, um in ihrer alten Heimat die Leitung der Wasserschutzpolizei zu übernehmen.

Gedreht wird aktuell im Dreiländereck unter der Regie von Raoul W. Heimrich, die Ausstrahlung ist im Vorabend für 2017 geplant.

(08/2016)

 

Filmfest München 2016: mit László Branko Breiding, Benedikt Hösl und Tuna Ünal

Festivalplakat ,László Branko Breiding © Gerald von Foris, Benedikt Hösl © Michael Dengler, Tuna Ünal © Salvatore Cristiano Camodeca
Festivalplakat ,László Branko Breiding © Gerald von Foris, Benedikt Hösl © Michael Dengler, Tuna Ünal © Salvatore Cristiano Camodeca

Wir freuen uns auf das 34. Filmfest München:

Mit Tuna Ünal  als Ahmet Burak in Kommissar Pascha, verfilmt von Sascha Biegler nach der Krimireihe von Su Turhan.
Am 30.06. im Anwesenheit des Filmteams und am 02.07.

Mit Bedenikt Hösl als Peter in Eine unerhörte Frau. Das "Familiendrama mit zwingender Intensität, ein Thriller vom Kampf um Gerechtigkeit, erzählt nach einer wahren Begebenheit" (filmfest) von Hans Steinbichler läuft am 25.06 (Weltpremiere!) und 01.07. in der Reihe Neues deutsches Fernsehen.
Casting Franziska Ainger, Kindercasting Anne Walcher, mit unseren Nachwuchstalenten Romy in der Hauptrolle Magdalena und Leander als Johannes.

 

Besonders freut uns auch, dass Christian Carion am 01.07. in der Reihe Filmmakers live und am 01. und 02. Juli im Q&A zu En mai fais ce qu'il te plaît zu Gast sein wird: Mai 1940 - Nordfrankreich -  "Ein historischer Film, abenteuerlich und dramatisch" (filmfest), mit August Diehl und László Branko Breiding als Assistent von Arriflex.

(06/2016)

 

Kinostart 09. Juni: 'Hannas schlafende Hunde' mit Nico Liersch

Szenenbild © BR/enigma film/Kerstin Stelter , Nico Liersch © Martin Douglas
Szenenbild © BR/enigma film/Kerstin Stelter , Nico Liersch © Martin Douglas

Kinostart 09. Juni: Hannas schlafende Hunde.

Mit Hannelore Elsner, Franziska Weisz, Rainer Egger, unserem Nachwuchstalent Nike in der TitelrolleHanna und Nico Liersch als ihr Bruder Michael, Regie Andreas Gruber.

"Die kleine Johanna wächst als braves katholisches Mädchen Ende der 1960iger in der oberösterreichischen Provinzstadt Wels auf. Als sie von der erblindeten Großmutter das Geheimnis ihrer jüdischen Identität erfährt, erwachen nicht nur bei ihr die "schlafenden Hunde" der Vergangenheit. Anders als ihre vom Krieg traumatisierte Mutter will sie sich nicht länger verstecken, sie will stolz sein. Aus Johanna wird Hanna ..." (enigma film)

Sehenswert!

(06/16)

 

'Hannas schlafende Hunde' mit Nike Seitz und Nico Liersch auf dem Internationalen Film Festival Shanghai

Filmplakat, Festivallogo
Filmplakat, Festivallogo

Hannas schlafende Hunde mit Nike Seitz in der Titelrolle und Nico Liersch als deren Bruder Michael  (s.o.) läuft beim 19. Shanghai International Film Festival (11. - 19. Juni 2016, A-Festival) im Wettbewerb. Er konkurriert  mit zwei weiteren deutschen Filmen( "Höre die Stille" von Ed Ehrenberg und "Salt and Fire" von Werner Herzog) um den Golden Goblet Award.
Neun Beiträge werden in einem deutschen Fokus präsentiert, der in Zusammenarbeit mit German Films im 13. Jahr stattfindet.

Wir freuen uns sehr und drücken die Daumen!

(06/2016)

 

 

 

Polizeiruf 110: Endstation. Mit Nino Böhlau.

Nino Böhlau © Andreas Tobias, Szenenbild © MDR/Christine Schroeder
Nino Böhlau © Andreas Tobias, Szenenbild © MDR/Christine Schroeder

Sendetermin zum 45jährigen Jubiläum:  Polizeiruf 110: Endstation am Sonntag, 29. Mai, 20.15 in der ARD.

'Ein Junge fällt mitten auf der Straße tot um. Brasch und Köhler stoßen auf seltsame Verstrickungen zwischen Hehlerei, Drogen und einer scheinbar zuverlässigen Familie.' (mdr)

"Ein präzises Buch, das nahtlos vom Krimi zum Drama gleitet, dazu ein schmutziger Realismus auf der Bildebene. Alles sehr stimmig!" (tittelbach)

Regie Matthias Tiefenbacher, Kindercasting Jacqueline Rietz, In der Jugendhauptrolle Nino Böhlau.

Wir sind sehr gespannt!

(05/2016)

 

Premiere in den Kammerspielen am 12. Mai: 'América' nach T.C. Boyle. Mit László Branko Breiding

László Branko Breiding
László Branko Breiding

Premiere am 12. Mai: América nach T.C. Boyle in den Kammerspielen München, mit Wiebke Puls, Peter Brombacher, Stefan Merki, Samouil Stoyanov, Jochen Noch und László Branko Breiding, inszeniert von Stefan Pucher.

"Als vor über einem Jahr die Entscheidung fiel, den von der paranoiden Angst einer US-amerikanischen Grenzgemeinde vor Verdrängung durch illegale Einwanderer aus Mexiko erzählenden Roman T. C. Boyles (1995) an den Kammerspielen zu inszenieren, sah sich Europa noch weit entfernt von den Migrationsbewegungen der Jahre 2015 und 2016. Heute hingegen, da die Frage nach der Bewältigung eines mehrere Millionen Menschen betreffenden Exodus die EU und deren Gesellschaften zersplittert, ergeben sich auf einmal deutliche Parallelen zu den in Boyles „América“ verhandelten Phänomenen. Ein Umstand, der den Intentionen des amerikanischen Autors möglicherweise nur teilweise entspricht. Denn als dieser vor über 20 Jahren die Geschichte eines mexikanischen Einwandererpaares und deren gleichermaßen unfreiwillige wie folgenschwere Begegnung mit den Bewohner_innen einer vornehmen Wohnsiedlung südlich von Los Angeles veröffentlichte, ging es ihm nicht in erster Linie um künstlerische Reaktionen auf eine aktuelle gesellschaftliche Notlage. Vielmehr suchte Boyle nach einer Möglichkeit, sich exemplarisch mit solchen menschlichen Urängsten auseinanderzusetzen, die angesichts eingebildeter Bedrohungen entstehen und gerade deshalb alle Vernunft außer Kraft zu setzen vermögen. In einem fast surrealen Szenario, in dem grenzenloser Überlebenswille auf hysterische Abschottung trifft, geraten in Boyles Erzählung die Lebensrealitäten aller Beteiligten ins Wanken. Und verschieben sich zu einem Bild, für das eine berühmte christliche Wortreihe folgendermaßen umgeschrieben werden könnte: Glaube, Liebe, Panik." (Kammerspiele)

Wir gratulieren bei dieser Gelegenheit auch zum Critcs Award, den En Mai beim COLCOA dem Festival des französischen Films in Hollywood gewonnen hat!
(04/2016)

 

'Lena Lorenz' mit Raban Bielin und Niklas Nissl: Sendetermin

Raban Bieling (links), Niklas Nissl (links), Szenenbilder © ZDF / Walter Wehner
Raban Bieling (links), Niklas Nissl (links), Szenenbilder © ZDF / Walter Wehner

Letzte Folge der aktuellen sechteiligen Staffel  der ZDF-Reihe um eine selbstständige Hebamme in den bayerischen Bergen.

Lena Lorenz - Ein Fall von Liebe, Sendetermin Donnerstag, 28. April, 20.15 Uhr im ZDF.

Mit Eva Mattes, Patricia Aulitzky, Raban Bieling (Bastian Pfeiffer) und Niklas Nißl (Tim).
Moderne Interpretation des Heimatfilm-Genres.

(04/2016)

 

 

Drehbeginn 'In our ountry': mit Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer, Omid Memar, Nikolas Brauner und Paulina Schwaab

Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas
Elaine Goldberg © Martin Douglas, Ferdinand Hofer © Luis Kuhn, Omid Memar © Martin Douglas

Drehbeginn 'In our Country': Unter der Regie Louisa Wagener entsteht aktuell im Raum München und auf Lanzarote der Abschlussfilm mit Förderung durch den FFF.
Mit dabei neben Michael Altinger und Josef Hannesschläger sind  Elaine Goldberg, Ferdinand Hofer und Omid Memar sowie die Nachwuchstalente Nikolas Brauner und Paulina Schwaab. Wir freuen uns sehr über das Engagement unserer Darsteller*innen!

„'In our country' erzählt die Geschichte des 17jährigen Eritreers Tekle, der auf der Flucht durch die Wüste Libyens seinen erkrankten Bruder Robel verloren hat. In Deutschland angekommen, fällt es ihm schwer, ein neues Leben zu beginnen. Er wird von Schuldgefühlen geplagt und dem Versprechen, den Traum seines Bruders zu verwirklichen, der Fußballstar werden wollte. Mit Hilfe seines neuen Freundes Anton schafft Tekle es schließlich, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen und sich einem neuen Leben zu öffnen." (FFF)

(04/2016)

 

 

Raban Bieling on screen mit den neuen Folgen von 'Lena Lorenz'

Raban Bieling © Marc Reimann, Sznenbild © ZDF / Walter Wehner
Raban Bieling © Marc Reimann, Sznenbild © ZDF / Walter Wehner

Lena Lorenz mit Patricia Aulitzky, Eva Mattes und Raban Bieling.

Sendetermine:

Donnerstag, 07. April: Entscheidung fürs Leben

Donnerstag, 14. April: Spurlos verschwunden
Donnerstag, 21. April: Von weit her
Donnerstag, 28. April: Ein Fall von Liebe.

Jeweils um 20.15 Uhr im ZDF.

"Nach dem großen Erfolg der ersten beiden 'Lena Lorenz'-Folgen im letzten Jahr, geht es jetzt mit vier neuen Folgen der frischen und modernen Heimatserie weiter. Verortet in der reizvollen Landschaft der bayerischen Alpen, erzählen die Geschichten mitten aus dem Leben: authentisch, berührend und immer mit einer Prise Humor versehen" (ZDF)

Hier geht es zur Serienseite und Interviews mit den Darstellern.

(04/16)

 

Erstausstrahlung 'Zweimal zweites Leben' mit Sofie Eifertinger

Szenenbild © ZDF und Kerstin Stelter, Sofie Eifertinger © Martin Douglas
Szenenbild © ZDF und Kerstin Stelter, Sofie Eifertinger © Martin Douglas

Erstausstrahlung Zweimal zweites Leben mit Benno Führmann, Heike Makatsch, Jessika Schwarz und Sofie Eifertinger.

Am Sonntag, 17. April, 20.15 im ZDF Herzkino.

"Der ZDF-Sonntagsfilm ist die überraschende Variation einer bekannten Geschichte und hat zudem vier vorzügliche Hauptdarsteller zu bieten.
(...) Die Hauptfiguren sind facettenreich, die Darsteller ausnahmslos vorzüglich. Das gilt keineswegs nur für das prominente Trio: Vierte im Bunde ist Sofie Eifertinger als Teenagertochter in ihrer ersten größeren Rolle. Sie macht das fabelhaft und mit erstaunlicher Präsenz; nebenbei hat sie auch einige wunderbare Dialogzeilen." (kino.de)
'Meldoram um die Lebenspartner zweier Komapatienten'.

(04/2016)

 

Sendetermin Jubiläumstatort aus München: 'Mir san jetzt da wo's weh tut'. Mit Ferdinand Hofer und Amada da Gloria

Szenenbild © BR/Regina Recht, Ferdinand Hofer © Karim El Barbari, Amanda da Gloria © Emanuela Danielewicz
Szenenbild © BR/Regina Recht, Ferdinand Hofer © Karim El Barbari, Amanda da Gloria © Emanuela Danielewicz

Sendetermin 03. April, 20.15 Uhr in der ARD: 25jähriges Dienstjubiläum von Batic und Leitmeier. Es geht um organisierte Kriminalität, Prostitution, verpatzte Ermittlungen, persönliche Verstrickungen und professionelles Scheitern.

Unter der Regie von Max Färberböck standen neben Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl auch wieder Ferdinand Hofer (schon bekannt als Assistent Kalli Hammermann) und diesmal auch Amanda da Gloria (als Frau Pohlmann) vor der Kamera.
Produktion Roxy Film, Casting Stephany Pohlmann, Buch und Regie Max Färberböck.
Wir sind sehr gespannt!
(03/2016)